07.04.18 - Frühlingsturnier in Recklinghausen-Suderwich

Ein wundervolles, launiges, relaxtes, chilliges, entspanntes und trotzdem anspruchsvolles Turnier in Suderwich, wo sich bei allerbestem Boulewetter 73 teils hochkarätige Doubletten einfanden, um sich zu messen und auf die Liga vorzubereiten. Das war wirklich schön nach diesem monatelangen, furchtbaren Winter. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurden 6 statt 5 Runden gespielt, gewonnen haben Bernd Motte mit Angela Flieger, wirklich stark, unser Juppi mit Bulbul haben mit 4 Siegen den 10.ten Platz gemacht, unter anderem die Brunkes geschlagen, aber vor allem Silvana Lichte und Minh die einzige Niederlage zugefügt. Auch sehr ungewöhnlich. Ein toller Tag in Suderwich mit vielen alten Bekannten, die man lange nicht gesehen hat, netten Gesprächen und viel Spaß. Am Ende leider wieder 1-2 unnötig lange Spiele, aufgrund der 6 Runden war es eh schon spät, dann noch wieder Computerversagen (wahrscheinlich eher menschliches, was keiner zugeben wollte) und dann noch Siegerehrung, da war für mich schon die Schmerzgrenze überschritten. Nach 13 Stunden, zumal in der ungewohnten knalligen Sonne, waren wir dann auch ganz schön fertig, als wir zu Hause waren. Heute haben wir dann auf unserem Platz nochmal 6 Stunden Ligavorbereitung gespielt, das volle Programm, ein super Wochenende.

Euer Marcel

20.03.18 - 50.000 Klicks auf unsere Homepage seit meinem ersten Bericht vom 14. April  2012, als wir unsere erste BPV-CUP-Partie gegen BC Köln im Fort verloren haben. Intern witzig: das einzige Spiel haben Sandra und Matthias gewonnen.

03.03.18 - Aufstiegsspiel zur Bezirksliga gegen Köln-Rathenauplatz in Aachen

Unter der Leitung von Uli Kluge entwickelte sich in der kleinen Halle in Lichtenbusch ein echter Aufstiegskrimi mit einer kaum zu toppenden Dramaturgie. Andrea, Juppi und ich lagen im ersten Trip recht schnell zurück und schafften es in keiner Phase des Spiels die Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, 1:13. Im anderen Trip sah es lange Zeit genau umgekehrt aus, Sandra, Freddy und Jürgen führten zwischenzeitlich 11:4, hatten zweimal die 13 auf der Hand und mussten sich am Ende zu 12 geschlagen geben. Das war ein sehr frustrierender Auftakt, ein wenig Niedergeschlagenheit machte sich breit. Am 3. Ligaspieltag in Nippes haben wir gegen Witzhelden eine solche Partie mit drei Doub-Siegen noch gedreht, also. Doub 1 mit Ati und Juppi waren als erste fertig und haben ein 3:7 in einen 13:7-Sieg verwandelt, super. Kurz danach konnten auch Freddy und Jürgen ihr Spiel gewinnen, wow. Blieb die ganze Scheiße wieder an Andrea und mir hängen. Zu diesem Zeitpunkt stand es 5:5, spannender und aufregender ging wirklich nicht, noch nie in unserem Leben ist uns bei einem Boule-Spiel so die Pumpe gegangen, das war schon heftig. Spielverlauf dann 8:5, 8:6, dann drei Superkugeln von Andrea, 11:6, 11:8, 12:8 und dann gewonnen. Also jetzt wieder ganz fett: WERMELSKIRCHEN IST IN DIE BEZIRKSLIGA AUFGESTIEGEN! HURRA, HURRA, WUNDERBAR. WERMELSKIRCHEN 2 IST IN DIE BEZIRKSKLASSE AUFGESTIEGEN. WUNDERBAR. Was wollen wir mehr? Nicht wieder absteigen! Und einen schneefreien Bouleplatz! Und keine 11° Minus! Und, und, und... Bis dann. Kurzer, später Nachtrag, in der Euphorie vergessen: die Mannschaft vom Rathenauplatz war überaus angenehm, in allen Belangen korrekt, diszipliniert und ohne jede "Spirenzchen", am Ende auch in der Niederlage sehr professionell, ziehen wir unseren Hut, oder Chapeau, klasse

Euer Marcel

22.07.17 - Deutsche Meisterschaft Doublette-mixte in Berlin

Unglückliche 11:13 - Niederlage am Anfang gegen Saar05, dann das lange, wichtige Spiel gegen BaWü42 mit 13:12 gewonnen, nun die Barrage, wieder gegen Saar05. Da hatte ich berechtigte Hoffnungen, denn in all den Jahren, in denen ich die DMs verfolge, ist die Barrage gegen den selben Anfangsgegner zu 90 % umgekehrt ausgegangen, soll heißen, wer das erste Spiel gewonnen hat, hat fast immer die Barrage verloren und wer das erste Spiel verloren hat, hat fast immer die Barrage gewonnen. War auch heute so, nur bei Lisa und Fidai leider nicht, damit in der Vorrunde ausgeschieden, sehr schade, aber wahrscheinlich ist so ein Sensationserfolg, wie im letzten Jahr eben eine einmalige, besondere Angelegenheit. Vom Rest der DM könnt Ihr den Bericht auf der BPV-Seite lesen, heute konnten die 16tel-Finals und das B-Turnier wegen Gewitter und Starkregen nicht mehr durchgeführt werden und wurden deshalb auf den morgigen Sonntag verschoben. So Long, gute Nacht...bis bald,

Euer Marcel

09.07.17 - BPV-CUP 2.Runde gegen Benrath

Nach 6 verlorenen Têtes war die Sache schon schwierig, aber wir konnten ja durchaus noch 2 Doubs und 2 Trips gewinnen und damit die Begegnung. Zwei Doubs haben wir dann auch gewonnen, aber leider nur ein Triplette, deshalb 11:20 am Ende. Ich war leider nicht dabei und habe auch kein freiwilliges Feedback bekommen, mußte jedem Beteiligten spärliche Informationen aus der Nase ziehen, deshalb gute Nacht BPV-CUP

Euer Marcel

08.07.17 - Doublette-mixte-Quali in Essen-Kettwig und beim PCC Köln

Beata und Frank, Laura und Freddy und Andrea und ich waren leider in Essen, da wollten wir als Rheinländer, die für die Meisterschaftsqualis grundsätzlich an den Niederrhein geschickt werden, überhaupt nicht hin. Dennoch erwischten Laura und Freddy, wie auch Andrea und ich einen guten Start und standen nach Runde 3 bei 2:1, also gute Chancen. Unsere "Anfängerin" Laura hat einen soliden Tag hingelegt, hier und da zeigten sich dann über den langen Tag einige Schwächen, vor allem die fehlende Erfahrung auf den verschiedenen, teils sehr schwierigen Bahnen. Bei Andrea und mir zeigten sich trotz Erfahrung die gleichen Schwächen, sehr schade. Ati und Frank hatten einen Fehlstart mit 0:2 und mußten dann dummerweise im dritten Spiel gegen Minh und Krista antreten, die ebenso schlecht begonnen hatten und da ihre Aufholjagd begannen, es aber am Ende im sechsten Spiel auch noch vergeigt haben. Unsere Maria hat mit René in Köln gespielt, das klappt immer, weil die beiden von Leverkusen angemeldet werden. Hat auch weiter gut geklappt, erste Runde gleich mal ein fieses 13:12 gegen die Birkmeyers, dann 13:11 gegen Andrea Kache, die mal nicht mit Klaus Maciuga gespielt hat, weil der König von Mülheim zum DM-Termin im Urlaub weilt, das nennt man optimistisch-realistische Weitsicht! Dann 8:13 gegen Jörg Alshut und Monika Zensen, aber direkt wieder souveräner 13:6-Sieg gegen Alfred Hovekamp und Frau, danach knallhart und nervenstark durch das 13:12 gegen Thomas Gietmann und Marion Bernhard den vierten Sieg eingefahren und damit die Quali schon im Sack, ein tolles Gefühl! Der fünfte Sieg im sechsten Spiel fast nur noch Formsache gegen die Bönigs, das war ein sensationeller Auftritt von Maria und René, übrigens Platz 4 in der Tabelle. Am Sonntag wurde es zwangsläufig etwas schwieriger, die beiden konnten dennoch 3 Siege, unter anderem gegen die Stallmanns und gegen Ingrid Boelcke und Adama Nana erzielen. Ausgezeichnetes Wochenende mit 9 von 12, jeder, der das mal geschafft hat, weiß, wie anstrengend das ist. Leider auch keine Teilnahme an der DM in Berlin, das heißt unsere gesamte Hoffnung liegt auf den Schultern von Lisa und Fidai, die durch ihre Viertelfinalteilnahme im letzten Jahr als gesetztes Team NRW02 an den Start gehen und hoffentlich erstmal die Vorrunde überstehen. Wir drücken, wie im letzten Jahr, sämtliche vorhandene Daumen und raten zur Gemütlichkeit. Bis bald,

Euer Marcel

01./02.07.17 - 8. Dellmann-Cup und 9. Stadtmeisterschaft in Wermelskirchen

Unsere größte Hochachtung gilt all den Tapferen der Boule-Szene, die sich aus dem Ruhrgebiet, dem Sauerland, aus Köln, aber auch aus der Nachbarschaft aus Wipperfürth aufgemacht haben und damit unseren 8. Dellmann-Cup quasi gerettet haben. Als wir nach 2 Stunden Aufbau und Vorbereitung im Regen bereits durchnässt und frustriert auf dem Schwanenplatz standen, haben wir nicht wirklich daran geglaubt, dass es immerhin noch 22 Doublettes werden. Verständlicherweise möchte ich jetzt nicht 44 Personen nennen, aber trotzdem stellvertretend ein großes Danke an Maria und Friedel (in grünen Gummistiefeln), Horst Rieger-Rüdiger, der wieder mit unserem Peter den Tag verbracht hat, Jürgen Köhler, Philipp Hönig mit Andreas Meyer, Angela mit Bernd Motte, Thea und Jean, Axel Saeger, Christel, Julia, Uwe, Thomas, Fidai, Paolo aus Brühl und Stefan Gössl aus Groß-Gerau, wow. Diese hessische Stadt gehört übrigens zu den Brutstätten des Pétanque in Deutschland und veranstaltet seit Jahrzehnten! ein riesiges Wochenendturnier im Spätsommer. Insgesamt also auch noch relativ hochkarätig besetzt unser Dreck- und Regenturnier, bei dem die Spieler es kaum geschafft haben mit ihren Lappen die Hände von den nassen Sandpartikeln zu befreien. Nach und nach hat man sich mit den Gegebenheiten arrangiert und es wurden etliche gute und spannende Partien gespielt, am Ende konnten sich Sascha Müller aus Neuenrade und Michael Vierhaus aus Essen-Kettwig mit 5 Siegen vor Philipp und Andreas durchsetzen, herzlichen Glückwunsch!

Die mittlerweile 9. Stadtmeisterschaft hatte bessere Wetter-Vorzeichen, dennoch fing es auch hier, mit einem unglaublich beschissenen Timing, in der halben Stunde vor dem Einschreibeschluß, an zu regnen. Trotzdem waren alle avisierten Teams pünktlich am Start und es entwickelte sich, wie in den letzten beiden Jahren, ein bunt gemischtes, lustiges Turnier, besetzt mit allen Alters- und Gesellschaftsgruppen, vom 5-jährigen Kind bis zum betagten Rentner, vom Flüchtling bis zum Geschäftsführer, von Firmen und Freunden bis in die politische Spitze. Vielen Dank an Rainer Bleek, unseren Bürgermeister, der zum zweiten Mal dabei war und dafür den Termin in Dabringhausen hat sausen lassen und die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung weiterführt. Auf diese Weise kam es zum Vergleich von 19 Triplettes, das Endspiel bestritten Margit und ihre Tochter Katja mit Steffi vom Intersport gegen die treuen Gladbach-Fans von der SWG-Bergisch-Land. Die drei Frauen gewannen mit 13:8 und sind unter dem Namen Glückskäfer die neuen Wermelskirchener Stadtmeister. Auch hierzu unseren herzlichen Glückwunsch. Im nächsten Jahr werden wir zum 10. Jubiläum ein noch ausgefalleneres Programm anbieten! Bis dahin,

Euer Marcel 

24.06.17 - Doublette-Turnier beim PCC Köln

Aus Anlass des 20-jährigen Vereinsjubiläums des PCC wurden an diesem Wochenende am Samstag ein Doublette- und am Sonntag ein Triplette-Turnier ausgerichtet. 42 Doublettes sind am Samstag angetreten, leider hat der Kollege von der Homepage es nicht für nötig gehalten eine Teilnehmerliste/Tabelle vom Samstag ins Netz zu stellen, weder auf der eigenen Seite, noch im Ergebnisdienst des BPV. Parallel dazu waren die 25 deutschen Doubs in Aachen den 30 belgischen, 13 holländischen, 3 französischen und einem Team aus Luxemburg klar unterlegen. Dafür haben Malte Berger und Toufik Faci den Beneluxern alles entgegengesetzt und das Turnier gewonnen. Respekt, auch für Francesco und Thomas aus Krauthausen, die im C-Turnier Dritte wurden und damit das zweite deutsche Team unter den Top-18! Zurück nach Köln: hier war unser Boule-Groupie Maria diesmal mit Mile aus W`tal unterwegs, ihr Mann Frank mit Riaz, sowie Erika und Harald, die ja fast schon zu uns gehören. Leider mußten Andrea und ich in der ersten und zweiten Runde gegen die beiden letztgenannten spielen, dafür war man nicht nach Köln gekommen. Na ja, wir haben beide Partien gewonnen und danach gegen Klemens und Wolle verloren, das war gut und brachte uns in das für uns angemessene B-Turnier. Maria und Mile hingegen haben alle drei Vorrundenspiele gewonnen, um dann im ersten K.O.-Spiel auszuscheiden. Unser erstes K.O.-Spiel gegen Achim Havekost und Adama Nana haben wir die ganze Zeit dominiert und am Ende fast noch verdaddelt, 13:12 für uns. Danach gegen Gerhard und Kurt von Ehrenfeld, fing eng an, doch wir konnten uns auch hier zügig absetzen und deutlich gewinnen. Jetzt also Halbfinale B, immerhin und immerhin gegen Jörg Alsdorf und Patou. Hubsi Stentenbach hat mir am Catering noch Mut gemacht und gesagt, dass wir das packen könnten, wollte ich nicht so recht glauben, hat aber geklappt, die Details spare ich mir, nur so viel, nachdem wir die Partie gegen die Ehrenfelder mit einem 6er-Pack beendet hatten, haben wir den beiden aus Bonn bei 8:10-Rückstand mit glücklichem, weitem Sauziehen zur 9 noch 4 Stück reingelegt, auf Wiedersehen, das war supergeil. Finale gegen Ildikó und Andreas vom BC. Da war es schon 9 Uhr durch und das Licht änderte sich, das Spiel war insgesamt schlecht, aber spannend und mit viel Glück haben wir auch das mit 13:12 gewonnen. B-Turnier gewonnen, 13 Stunden auf dem Platz, völlig fertig, aber glücklich, das war mal wieder ein schöner Erfolg nach langer Zeit. Bis bald,

Euer Marcel 

18.06.17 - Wuppertaler Stadtmeisterschaft

Auch hier waren wir wieder mit 4 Doublettes am Start, es hätten 5 sein sollen, aber unser Jörg hat es vergeigt und deshalb hat Riaz mit dem Wuppertaler Michael Blandfort gespielt, und zwar ganz gut, denn die beiden konnten 3 Siege und Rang 26 von 50 erzielen. Andrea und ich haben sensationell aufgespielt und die ersten drei Runden gegen immer stärkere Gegner gewonnen, Platz 2 nach Runde 3. Dann gegen Patou und Patrick Lichte verdient verloren und danach den Rest auch noch total versemmelt, am Ende Platz 22, schade. Maike und Juppi am Ende mit 3 Siegen einen Platz vor Sandra und Frank mit ebenfalls 3 Siegen, bei Ati und Maria hat es an diesem Tag nur für 2 Siege gereicht, dennoch auch wieder ein sehr geiler Bouletag im neuen Wuppertaler Boulodrôme, dessen unterschiedlichste Bahnen mich nach wie vor begeistern. Am Ende noch zwei Randbemerkungen: nach der Triplette-Quali in Krefeld sind wir hier wieder auf ein Team aus Vohwinkel getroffen, beide Partien waren äußerst ätzend, die Spieler aus Vohwinkel hauptsächlich geprägt von Ahnungslosigkeit beim Betrachten des Kugelbildes am Boden und üblem Mißtrauen beim Messen. Am ekelhaftesten fand ich die beiden Männer des Trips in Krefeld, von denen sich jeweils einer beim Spiel seiner Partner unmittelbar und zentimeternah vor mich gestellt hat, obwohl ich jeweils 2 Meter diagonal, wie eine Salzsäule hinter der Sau stand. Natürlich habe ich mich dann woanders hingestellt und derjenige hat sich dann wieder vor mich gestellt. Das war Absurdes Theater. Nichts für ungut, liebe Vohwinkler, falls Ihr das lest, aber diese Scheiße könnt Ihr Euch sparen, stattdessen vielleicht auf Euer eigenes Spiel konzentrieren. Böse Zungen behaupten, das läge daran, dass die Vohwinkler mittlerweile von Bernhard Hücklekemkes trainiert werden. Den kenne ich persönlich schon sehr, sehr lange und halte große Stücke auf ihn, der kann zwar nervig sein, weiß aber genau, wie Pétanque funktioniert, so auf jeden Fall nicht, vielleicht liegt es daran, dass seine Anregungen falsch umgesetzt werden. So, jetzt der Schluß: für die kleine schrumpelige Frikadelle 1,5€ verlangen zu wollen, um sie mir dann nach Reklamation ohne Brot! günstiger zu lassen, war auch total daneben. Ansonsten alles wunderbar, wir kommen auf jeden Fall immer wieder, ... obwohl der Bernd hat schon wieder sein eigenes Turnier gewonnen..., war super, haben Kamel und Riga besiegt. Tschüß,

Euer Marcel

 15.06.17 - 29. Kölner Sextett an Fronleichnam

Zwei Sextetts von uns waren im Friedenspark, dazu noch Maria und Frank mit den Leverkusenern, das ist schon fast unser gesamter Verein. Es war eine angenehme Atmosphäre mit sehr netten Gegnern, viel Spaß und auch sehr guten Spielen. Beide Teams haben 8 von 18 Spielen gewonnen, das ist unser übliches Ergebnis beim Sextett und entspricht den Plätzen 45 und 48 von insgesamt 82 angetretenen Mannschaften. Das war ein wirklich schöner Tag in Köln, bis bald 

Euer Marcel

28.05.17 - 2. Liga-Spieltag in Weilerswist und Brühl

Die zweite Mannschaft hat ja am ersten Spieltag Hückeswagen mit 5:0 besiegt, dies bringt leider nichts, denn die Hückeswagener sind an diesem Spieltag aus ungeklärten Gründen nicht aufgelaufen und sind damit raus aus der Nummer, schade. Tolles Ergebnis jetzt auch in Brühl, wo man Wipperfürth mit 4:1 schlagen konnte und danach die Meckenheimer mit 3:2, das ist eine starke Leistung von Matthias, Maria und Frank mit den Neulingen Bulbul, Riaz und Laura, belohnt mit Platz 3 in der Tabelle. Super, weiter so! Die erste Mannschaft brachte auf den bislang unbekannten Bahnen von Weilerswist sehr durchwachsene Leistungen zustande. In jeder Begegnung war die Basis ein Triplette-Sieg von Jürgen, Freddy und an diesem Tag Beata (Sandra war leider aufgrund einer Infektion an diesem spannenden Tag nicht dabei). Jürgen und Freddy konnten auch ihre Doubs im ersten und zweiten Spiel gewinnen, die BIG-POINTS  haben wir dann jeweils mit drei hart umkämpften, letzten Doublettes geschafft, einmal Andrea und ich nach 7:12 vier Aufnahmen gegen die 12 gespielt und dann gewonnen, das andere Mal Ati und Juppi nach 4:12 sechs Aufnahmen gegen die 12 gespielt und dann gewonnen, sensationell. In der letzten Partie gegen Nippes hatten Freddy und Jürgen ihr Doub verloren und Andrea und ich hatten ein ausgeglichenes Spiel bis zum 8:8, dann haben sie ihre Kraft verloren und wir haben tatsächlich 5 Punkte in der letzten Aufnahme gemacht. Damit alle drei Begegnungen mit 3:2 gewonnen, ein bischen Glück gehört dazu, aber ich bin sicher, dass wir hauptsächlich wegen unseres starken Willens, unserer Zähigkeit und Ausdauer gewonnen haben. Das ist auch gleichzeitig die Kampfansage an die jungen Wilden von Neunkirchen-Seelscheid 2 und die alten Recken von Witzhelden. Die Witzheldener haben ihren enormen Heimvorteil genutzt und konnten auch alle drei Partien gewinnen, ebenso die Seelscheider. Dies führt zu einer Dreifach-Tabellenführung mit jeweils 5:0-Siegen.  Damit kommt es am dritten Spieltag zum Showdown in Nippes, wo wir leider gegen beide antreten müssen und damit das eindeutig schwerste Programm absolvieren müssen. Nun ja, wir werden sehen...,...nach unserem Sensationssieg gegen Leverkusen im Pokal werden wir jetzt erstmal Château Benrath aufmischen, allez, allez

Euer Marcel

25.05.17 - Vatertagsturnier in Bad Godesberg

Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei. Lasst das Haus, kommt hinaus! Windet einen Strauss! Rings erglänzet Sonnenschein, duftend prangen Flur und Hain: ... Neu gemacht waren die Wege des Panorama-Parks, ebener und mit mehr Auflage, neu war auch der Deutsche Meistertitel für Robin Stentenbach, für den er ohne Ende Hände schütteln durfte, mußte, den er aber jetzt trotzdem nicht für sich beanspruchen darf, weil sein Partner Geert Peers aus Belgien dort gesperrt ist und deshalb diese Deutsche Meisterschaft gar nicht hätte spielen dürfen. Schade, aber auch relativ egal, denn die ganzen Siege gegen den Rest der deutschen Elite wird man ihm nicht aus dem Kopf nehmen können. Einen ebenso guten Tag für Körper und Seele hatten unsere Maria Heuser mit Sylvia Baer aus Weilerswist und unsere Beata Grabka mit Frank Heuser, die mit drei Siegen in den Vorrunden jeweils im A-Turnier landeten. Für Maria und Sylvia war dann trotz guten Spiels leider Schluß mit 10:13 gegen Patou und Silvana Lichte. Ati und Frank konnten noch gegen die Witzheldener Alexander Hohmann und Martin Schwarz mit 13:11 gewinnen, mußten sich dann aber im 1/8el-Finale gegen Felix Schmitz und Michael Schmitz mit 4:13 geschlagen geben. Für beide Teams ein sehr gutes Ergebnis unter 102 Doubletten. Die Schmitzens wurden am Ende Fünfter und Patou und Silvana schafften es sogar ins Finale gegen die alten Meister Kamel und Riga, welches sie nur haarscharf mit 12:13 verloren. Respekt! Alles neu, frisch und frei macht der holde Mai vielleicht doch nicht. Bis bald,

Euer Marcel

20.05.17 - Grand Prix von Recklinghausen - Triplette

Andrea, Juppi und ich waren in Recklinghausen zum immer wieder netten Grand Prix, leider dieses Jahr nur 22 Teams, wir haben mit 3 Siegen Platz 8 erreicht, das war ganz gut. Erwähnenswert sind die beiden Trips aus Ibbenbüren, die jeweils mit einem Bundesligaspieler, einem Regionalligaspieler und einem Kind angetreten sind. Das fand ich ganz toll und wir haben auch gegen Jimmy, Peter und den kleinen Mathis gespielt und eben auch knapp verloren. Ein schöner Tag in Suderwich, bis dann

Euer Marcel

14.05.17 - BPV-Cup 1. Runde gegen Leverkusen

Tolle Spiele und sehr gute Leistungen von allen Beteiligten führten zu einem am Ende nicht ganz repräsentativen 27:4 - Sieg gegen die befreundeten Leverkusener, die sich diese Begegnung verständlicherweise ganz anders vorgestellt haben. Das war sicherlich bitter, aber auch teilweise stark und zäh von uns gespielt. Bis bald

Euer Marcel   

23.04.17 - 1. Liga-Spieltag in Neunkirchen-Seelscheid und Weilerswist

Perfekter Auftakt für die 1. Mannschaft durch ein 4:1 gegen BC Köln und ein 3:2 gegen Bonn-Altstadtfreunde, damit Platz 2 in der Tabelle, sehr gelungen. Die 2. Mannschaft hat gegen den Zwangsabsteiger Weilerswist 1:4 verloren und danach gegen Hückeswagen 5:0 gewonnen, damit Platz 4 in der Tabelle, halbwegs gelungen. Bis bald

Euer Marcel

14.10.16 - Anmeldung zur Doublette-Quali ( VORSICHT: 1. Mal politisch)

Zum ersten Mal seit Jahren möchte ich mal spaßeshalber einen kleinen politischen Bericht beisteuern. Unter den aktuell zwölf angemeldeten Personen unseres Vereins haben wir tatsächlich 9 verschiedene Hintergründe und zwar: Ex-DDR, Polen, Tschechien kombiniert mit Frankreich, 2 x Italien, Remscheid, Deutschland kombiniert mit Südafrika und "zu allem Überfluß" auch noch Bangladesh seit neuestem. Scherz beiseite, die beiden Flüchtlinge, die wir jetzt in unserem Verein haben sind total nette und liebe Menschen und haben glücklicherweise auch noch Lust und Talent zum Boulespielen. Beide haben gerade eine Ausbildung in Remscheid angefangen und wir hoffen, dass alles gut läuft. Unser Verein plädiert für Toleranz! Liebe Leute, schminkt Euch die Reinrassigkeit ab, die ist bereits seit 2000 Jahren Geschichte! Ich möchte schließen mit den Worten der "Fantastischen Vier", die ich heute morgen zufällig gehört habe: Gib mir Deinen Saft, ich geb Dir meinen! Kleiner Tipp für Junggesellen: Freitags ist sie nie da! Bis bald,

Euer Marcel

02.10.16 - Letzter Liga-Spieltag in Bonn und Wipperfürth

Andrea und ich haben uns auf Vaters 70. Geburtstag die Bäuche vollgeschlagen, dafür haben wir unsere älteste Spielerin Ulla aus der zweiten Mannschaft hochgezogen und die hat in Bad Godesberg sensationelle Kugeln gelegt, weshalb das Team dann auch klar mit 4:1 gegen Köln-Nippes gewinnen konnte. Leider mußte unser Team aus formalen Gründen!? auch schon um 9 Uhr antreten, um dann 5 Stunden auf die Begegnung zu warten, während die beiden Teams, weswegen man dazu gezwungen wurde, gar nicht anwesend waren, eine Frechheit sondergleichen. Das hätte man anders regeln können, wir werden etwas ähnliches in Zukunft nicht mehr so brav mitmachen! Platz 3 in der Abschlußtabelle, ohne die Manipulation wären wir evtl. auf dem gleichen Platz, wahrscheinlich eher auf Platz 4 oder 5, also eine gute Saison von uns. Unsere zweite Mannschaft konnte in Wipperfürth beide Partien mit 3:2 gewinnen und belegt in der Tabelle am Ende ebenfalls Platz 3. Das ist leider nur mittelmäßig, in Anbetracht der personellen Querelen ganz gut. Jetzt beginnt die Hallensaison und völlig überraschend werden wir mit 6 Teams bei den Doublette-Qualis antreten. Bis dahin,

Euer Marcel

06.09.16 - Nachtrag zum Liga-Spieltag

Leider kam es am Sonntag in Loope zu einer manipulierten Ergebnismeldung. Das Aachen-Aix-Team hatte wohl nicht genügend Spieler für die zweite Partie und hat scheinbar die "Vollpfosten" aus Weilerswist dazu bewegt ein fingiertes Ergebnis einzutragen (4:1 für Weilerswist, wie nett, dass man sich da noch ein Spiel gegönnt hat. Beide Spielführer haben das Ergebnisformular unterschrieben.), ohne dass die Partie stattgefunden hat. Im Normalfall wäre die Begegnung mit 13:0 für Weilerswist gewertet worden, so sind nun beide Mannschaften gemäß §34.6 (heimliche Absprache) disqualifiziert worden. Für uns bedeutet das Platz 3 statt 4, aufgrund der nun noch ausstehenden Spiele eher bedeutungslos. Abschließend gilt es sicherlich noch die ein oder andere Rolle der beteiligten Mitglieder beider Vereine zu klären, wenn ich da mehr weiß, werde ich es hier verkünden. Bis dann,

Euer Marcel

04.09.16 - 3. Liga-Spieltag in Engelskirchen-Loope

Großartiges Ergebnis für die 1. Mannschaft, selten waren wir so harmonisch, konnten PCC Köln1 mit 4:1 besiegen und danach Neunkirchen-Seelscheid1 mit 5:0. Das beschert uns Platz 4 in der Tabelle, außerdem haben wir, wie fast immer, die besten Bilanzen bei gewonnenen Spielen und Punkteverhältnis. Mannschaft 2 hat leider die ersten beiden Begegnungen mit 2:3 verloren, konnte dann noch die dritte Partie 4:1 gewinnen, hat damit aber die Chance auf den Aufstieg verspielt. Das Fehlen von Maria, Frank und Lisa war nicht auszugleichen. Schade, war wohl nie so einfach, wie in diesem Jahr. Bis neulich,

Euer Marcel

28.08.2016 - Traurige Nachrichten

Mit großer Bestürzung mußten wir nach der Rückkehr aus dem Urlaub erfahren, dass die Gerüchte, die vorher schon im Umlauf waren, sich bewahrheitet hatten. Meine, unsere liebe Boulefreundin Margit Riedner (Tigges) ist wohl während ihrer Reha an der Nordsee verstorben. Ich habe sie auf den Turnieren bei Siemens und in Viersen getroffen und mich lange und sehr nett, aber auch ernsthaft über die Erkrankung und die Perspektiven unterhalten, auch über die von Karl-Heinz, der ja auch von diversen Krankheiten gebeutelt ist und nun das noch erleiden muß. Das hat mich wirklich geschockt und ich habe viele Momente, wo ich an Margit denken muß und ihr Gesicht vor meinen Augen habe, das ist bitter. Eine weitere traurige Nachricht ist der Tod von Evi Bröcker, gegen die wir auch dieses Jahr auf vielen Turnieren gespielt haben und die seit Jahren mit den Leuten von Recklinghausen zu unserem Dellmanncup gekommen ist. Diese kleine, nette Frau war immer positiv und auch ihr häufiges, strahlendes Lächeln habe ich vor Augen. Aufrichtiges Beileid und viel Kraft für die nächste Zeit an Karl-Heinz und Rüdiger und die Familien,

Euer Marcel

24.08.2016 - 1. PéTiDa-Gartenturnier - Rückschau

Im wahrsten Sinne des Wortes mit Ach und Krach habe ich diesen Abend überlebt, war aber wirklich nicht einfach und mitunter peinlich für mich. Wer gewonnen hat, weiß ich leider auch nicht, vielleicht Thea und Jean, die waren die einzigen Nüchternen am Ende dieses super lustigen Abends. Jörg hat die unerwähnte Flasche Captain Morgan fast alleine gekillt und mir hat der ungewohnte Konsum von Pastis einen unglaublichen Drehwurm verpasst, fast wie in Kindertagen nach zu langer Karussellfahrt. Bis zum nächsten Ligaspieltag sind wir aber alle wieder richtig fit,

Euer Marcel

30.07.2016 - 1. PéTiDa-Gartenturnier bei Maria und Frank in Witzhelden

Das hat nichts mit Politik zu tun, hier geht es um den neuesten Trend in der globalen Motorik-Szene. Ein moderner Dreikampf in den Disziplinen Pétanque, Tischtennis und Darts, bei gleichzeitiger Einnahme von großen Mengen an Bier, Wein, Sekt, Eierlikör, Ouzo, Grillwürstchen und Steaks mit Kräuter-Knoblauchbutter. Wenn ich das überlebe, erfahrt Ihr noch vor meinem Urlaub, wer dieses Turnier gewonnen hat. Einen starken Magen wünscht

Euer Marcel

24.07.2016 - Deutsche Meisterschaft Doublette-mixte in Tromm (live)

Liebe Boulefreunde, die Sache nimmt kein Ende, es ist jetzt 10 Uhr morgens und Lisa und Fidai sind im Viertelfinale. BaWü02 mit 13:7 geschlagen, laut Lisa das wohl schlechteste Spiel auf beiden Seiten, es wurde wenig und schlecht geschossen, man hat den Gegner totgelegt. Unter den letzten 8 geht es nachher gegen BaWü14=Verena Gabe + André Skiba. Diese beiden sind nun leider die Endstation für unser Dreamteam, 3:13 klar verloren, schade. So, wir gehen jetzt selber mal ein paar Kugeln werfen, bis später, es werden hier noch ein paar Infos von Fidai folgen und evtl. ein paar Fotos. Der Nachtrag von Fidai fällt leider etwas dürftig aus, die beiden wollten verständlicherweise den Poule überstehen und haben dann angeblich nach dem Dschungelbuch-Motto weitergespielt: Probiers mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit jagst Du den Alltag und die Sorgen weg. Und wenn Du stets gemütlich bist, und etwas appetitlich ist, dann nimm es Dir, egal von welchem Fleck. Was soll ich woanders, wo`s mir nicht gefällt? Ich gehe hier nicht fort, auch nicht für Geld! Das passt recht gut zu Fidai, der hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Balou, und das hat den beiden die Ruhe und die Kraft gegeben immer konzentriert, aber locker zu spielen. Tja, liebe Boulefreunde, so einfach kann das sein in ein DM-Viertelfinale zu kommen. Bis demnächst, ich fliege jetzt erstmal nach Korfu, auch ganz gemütlich, und unser Hotel hat auch eine Boulebahn und da werde ich dann auch ganz gemütlich gegen die internationalen Gäste viele Punkte machen, soll heißen Ihr werdet erst mal nichts mehr von mir lesen. Am Ende noch zur Information: wir treffen dauernd auf Turnieren auf Boulefreunde, die uns fragen, ob wir auch die Triplette 55+ spielen. Liebe Freunde, wir sind tatsächlich zu jung dafür und unser Verein ist erst 2017 in der Lage überhaupt eine einzige Mannschaft zu stellen, Ihr alten Säcke!

Euer Marcel

23.07.2016 - Deutsche Meisterschaft Doublette-mixte in Tromm (live)

WOW - Bombenstart für Lisa und Fidai: Erstes Spiel 13:6 gegen BaWü07=Beate und Armin Hogh gewonnen, zweites Spiel 13:10 gegen Hessen07=Margitta Holly und Axel Geyer gewonnen und damit im 32stel-Finale. Das geht ja voll ab! Super! Ausgezeichnetes Gesamtergebnis: 14 von 22 NRW-Teams haben es in die K.O.-Runde geschafft, Bayern (3 von 12) und Hessen (4 von 15) die großen Verlierer. Wahnsinn, Wahnsinn! Jetzt NiSa03=Christa und Honoré Balié mit 13:7 geschlagen und damit im 16tel-Finale, kleiner Wermutstropfen: jetzt  leider gegen NRW11=Anna Lazaridis + Philipp Niermann. Der Wahnsinn geht weiter, Anna und Philipp mit 13:8 geschlagen und damit mehr als sensationell morgen früh im 8el-Finale. Sandra (Lisa`s Mutter, von den gleichnamigen Gefühlen überwältigt) und ich telefonieren schon den gesamten Nachmittag und fragen uns mittlerweile, welche leistungssteigernden und/oder konzentrationsfördernden Mittel die beiden genommen haben könnten. (Nachtrag von Fidai: Lisa wurde tatsächlich zum Dopingtest bestellt mit den Worten: du siehst ja nicht wie eine normale Boulespielerin aus. Der Befund war negativ, unsere Lisa ist ein recht solides Mädchen, hat ihr Eigendoping im Kopf!) Wir sind völlig begeistert! Vielleicht liegt es ja auch ein bischen daran, dass wir Wermelskirchener den ganzen Tag, wie die Vollidioten, vor dem PC sitzen, mitfiebern und auf das nächste Ergebnis warten. Irgendwas muß das ja bringen! Ansonsten ist das so aufschlußreich, wie wenn man den Bundesligaspieltag am Samstag auf dem Videotext Tafel 252 verfolgt. Neueste Info: morgen früh geht es unter den letzten 16 Doublettes gegen BaWü02= Manon Dallery vom BC Sandhofen und Jannik Schaake von der Freiburger Turnerschaft. Traditionell soll das Achtelfinale am frühen Sonntag-Morgen das schwerste Spiel des Turniers sein, wenn man denn so weit kommt, wir werden sehen und weiter Daumen drücken.

16.07.2016 - Erftauen-Turnier in Euskirchen

Es war bereits das elfte Turnier in den Erftauen, netterweise wurden die übriggebliebenen Lappen mit dem Jubiläums-Aufdruck vom letzten Jahr bei der Einschreibung noch verteilt. 60 Doublettes haben gemeldet, das waren auch 10 mehr als im Jubiläumsjahr. Ähnlich, oder besser als im letzten Jahr war das Angebot an Speisen und Getränken, schier unglaublich das Angebot an Kuchen und Torten und Teilchen, begünstigt durch die räumliche Ausstattung, die sehr schöne Glasvitrine und den Umstand, dass sich zwei Bäcker in Reihen der Euskirchener befinden. Aber auch die vielen liebevoll gemachten Salate der Damen waren sehr lecker, die Damen selber ausgesprochen nett , witzig und gewitzt, verkaufstüchtig und überaus charmant und zuvorkommend, das erlebt man eher selten bei Bouleturnieren. Allein das Feilschen darum mit der "Kaffeedame", wie viele Nußecken ich denn nun haben möchte, war die Reise wert, auch wenn wir unter dem Baum, an dem wir uns postiert hatten, massiv von ganz vielen, kleinen Mini-Spinnen belästigt, belagert wurden. Unter dem Strich muß man sagen, dass die da schon vorher gewohnt haben. Rein sportlich war das ganze sehr durchwachsen, Sandra und Frank haben den besten Lauf hingelegt, am Ende dann doch wieder vergeigt und sind dann auf ihren tollen drei Siegen hängen geblieben, immerhin die Besten mit drei Siegen auf Platz 21. Gewonnen haben Geert Peers und Robin Stentenbach, witzigerweise hat genau dieser Geert am Sonntag in Witten das Turnier mit Kamel gegen Robin und Dennis Wagner gewonnen. Die Elite bleibt unter sich! Wir drücken jetzt nur noch viele Daumen für Lisa und Fidai bei der DM am Samstag in Tromm, ich werde berichten mit Live-infos von Fidai, bis dann,

Euer Marcel

09.07.2016 - Doublette-mixte-Quali in Wipperfürth

Gutes Boulewetter in Wipperfürth, nicht so heiß, wie letztes Jahr, das ist allen in Erinnerung geblieben. Dass die Hälfte der Bahnen so ätzend ist, dass es keinen Spaß macht darauf zu spielen, ist auch allen in Erinnerung geblieben. Noch nie in meinem Leben habe ich den Satz: "Es ist ja für alle gleich" öfter gehört, das fand ich noch ätzender. Unser Freddy hatte ein neues, ungewohntes, blaues Polohemd an. Das war vom BPV und er hat den ersten Teil des Schiedsrichter-Praxistests absolviert, den zweiten Teil am Sonntag in Ratingen und ist jetzt ein "echter" Schiri des BPV-NRW. Bis auf Andrea und mich sind alle anderen aus unserem Verein in gemischten Teams mit Spielern aus anderen Vereinen angetreten. Beata mit Patou aus Godesberg, Maria mit René aus Leverkusen, Frank mit Anacleta aus Gerresheim und Lisa mit Fidai aus Wipperfürth bzw. AachenAix. Letztere hatten ein wenig Losglück und konnten im letzten Spiel den nötigen vierten Sieg einfahren. Wir anderen, allesamt mit drei Siegen, mußten leider am Sonntag zu Hause bleiben. Lisa und Fidai hingegen hatten am Sonntag in Lintorf nicht so viel Glück mit den Paarungen, konnten sich aber spielerisch enorm steigern und haben auf diese Weise Jasper Schlüpen mit Hanh geschlagen, aber auch die Stallmanns, auch Herrn Hücklekemkes mit Ingrid, in Runde 5 dann auch noch Schötti mit Katharina. Herzlichen Glückwunsch für dieses tolle Ergebnis und die damit verbundene Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Wir bleiben am Ball und berichten dann von den Ereignissen bei der DM, bis dahin

Euer Marcel

03.07.2016 - 2. Runde BPV-CUP gegen PC Viersen

Der Sonntag fing sehr schön an, blauer Himmel, Sonnenschein. Beatrix und Holger von den Viersenern waren überraschend früh da, weil sie im Hotel zum Schwanen unmittelbar am Platz schon übernachtet hatten. Bald kamen auch alle anderen vom Viersener Pétanque Club und der Spielführer Stefan Kaiser überreichte uns eine sehr schöne, kleine Obsttorte, geschmückt mit 8 bunten Schweinchen für uns, das war wirklich sehr nett. Dann starteten die Têtes und überraschend schnell wurden die ersten drei von Andrea, Freddy und Juppi gewonnen, während Ati und ich uns noch auf den hinteren Bahnen abmühten, leider ohne Erfolg. Ich hatte zum Einspielen ein paar Kugeln auf Bahn 1 gespielt, und die war unheimlich schnell, also habe ich auf der hinteren Bahn ähnlich gespielt, die war aber total langsam und so waren meine Anfangskugeln allesamt viel zu kurz, Ati ging es sehr ähnlich und so haben wir beide den Anfang des Spiels völlig verpaßt und liefen immer hinterher. Ich habe dann zum 8:8 aufgeholt und am Ende sogar 12:11 geführt, Ati hat sich auch stetig gesteigert, aber auch zu 9 verloren. Maria mußte ihr Spiel zu 6 abgeben. Immerhin 3:3 nach den Têtes, da war, wie üblich alles drin. Ati und Juppi konnten dann ihr Doub mit 13:8 gewinnen, während Sandra und Freddy ihres recht schwach in gleicher Höhe verloren. Wieder die letzte Partie für mich und Andrea und wieder ein superenges Spiel gegen Stefan, diesmal mit Günter. Beim Stand von 9:11 liegt unsere 10, der Gegner ist leer, Andrea hat noch eine und ich noch zwei, auf der rechten Seite muß man knapp vorbeikommen, dann ist noch fast ein halber Meter Platz. Leider verlegt Andrea diese entscheidende Kugel, ich bringe beide rein, 12:11, schade, da hätte man den Todesstoß setzen müssen, stattdessen verlieren wir auch dieses Spiel in der nächsten Aufnahme zu 12. Nun mußten also beide Trips gewonnen werden. Haben wir auch schon geschafft, ich habe ausgiebig in meinen Archiven gestöbert und 2013 haben wir die Solinger auf diese Weise geschlagen, 2014 haben wir interessanterweise gegen Köln-Ehrenfeld zwei ausschlaggebende Doubs zu 12 gewonnen und in der Runde danach in Tönisvorst beide Triplettes zu 12 verloren, entgegen aller Meinung also keine Seltenheit. Andrea, Freddy und ich haben dann wieder gegen Stefan und Günter, mit Gisela, diesmal klar mit 13:7 gewonnen. Maria, Frank und Ati leider stark geschwächelt, dann Juppi eingewechselt, auf 8:10 rangekommen, um dann den Dreier zu kassieren. Auf Wiedersehen! Ein sehr netter Tag gegen sehr nette Viersener, die als Bezirksliga-Team ziemlich schwach waren, wir haben es nicht geschafft das auszunutzen. Am Ende 14:17. Bis nächstes Jahr im BPV-CUP,

Euer Marcel

 26.06.2016 - 2. Sauerland-Cup in Hagen

Nach einer kleinen Fehlplanung im letzten Jahr also jetzt der zweite Anlauf in Hagen, und das Warten hat sich gelohnt. Ganz tolles Turnier auf der schönen Anlage mit 50 sehr netten Doubletten, häufig als mixte unterwegs, als Vorbereitung auf die Quali am nächsten Samstag. Der Wettergott hat auch mitgespielt, nicht so selbstverständlich in diesem Jahr, erst unmittelbar nach der Abfahrt sind wir wieder in einen heftigen Himmelsguß geraten. Die Organisation war sehr gut und zügig, denn die meisten wollten am Abend gerne das Deutschland-Spiel sehen. Leckere Würstchen und schöne Kuchen gab es auch, kaltes Bier und gute Stimmung. Wir waren mit 4 Doublettes da und hatten einen schönen Tag, bis dann

Euer Marcel

19.06.2016 - Offene Stadtmeisterschaft in Wuppertal

Ein stark besetztes Turnier mit 60 Doublettes auf dem neuen Gelände der Postler in Wuppertal (auch Bericht vom 30.4.lesen). Alles war gut organisiert, leckere Speisen und Getränke, nette Stimmung mit vielen Bekannten und natürlich auch etliche gute Spiele auf den vielen, teils anspruchsvollen Bahnen. Am Ende gab es ein Endspiel der beiden Teams mit 5 Siegen, welches von Fidai und Jörg gegen die beiden Jungs aus dem Dortmunder Westpark gewonnen wurde. Bis nächsten Sonntag in Hagen, tschö,

Euer Marcel

12.06.2016 - 8. Stadtmeisterschaft in Wermelskirchen

20 tolle Triplettes aus Wermelskirchen sind angetreten, um den neuen Stadtmeister zu ermitteln. Um es diesmal vorwegzunehmen, die Görner-Werke mit dem leicht angeschlagenen Friedhelm haben es wieder nicht geschafft und sind zum dritten Mal in Folge Vizemeister geworden, aber auch dazu herzliche Glückwünsche. Die kleine Sensation bestand darin, dass die drei jungen Flüchtlinge Bulgul, Rias und Emiljan, die in den letzten Monaten desöfteren am Sonntag mit uns gespielt haben, den Görner-Werken die einzige Niederlage des Tages beibrachten und damit neuer Stadtmeister von Wermelskirchen wurden, das ist ja mal ganz was anderes! Ganz anders auch die gnadenlosen Schwarz-Weiß-Grün-Borussia-Anhänger, die mit vier Teams und drei Kisten Bier angerückt waren und später als Sieger des B-Turniers mit ihrer mitgebrachten Pyrotechnik den Schwanenplatz kurzzeitig in dichten grün-weißen Nebel tauchten. Zum achten Mal dabei das treue Team der CDU und, wie immer in Rot, die Sparkasse mit Dirk Hellhammer und seinen Jungs. Besonders sexy natürlich wieder die Power-Babes, aber auch Irene, Daggi und Rose waren ein flottes Team. Auch unser neuer Bürgermeister Rainer Bleek war mit einem Team vertreten, hat zu Beginn eine kurze Ansprache gehalten und möchte uns, wie sein Vorgänger, weiter in unserer Arbeit unterstützen. Ganz tapfer hat er bis zum Schluß das Finale im strömenden Regen verfolgt, die ansonsten noch ganz nette Siegerehrung mit vielen kleinen Preisen ist sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Davon abgesehen, wieder mal eine sehr gelungene Veranstaltung, bis zum nächsten Jahr

Euer Marcel

11.06.2016 - 6. Dellmann-Cup in Wermelskirchen

Aufgrund unseres ausgeprägten Selbstbewußtseins haben wir zum vierten Mal unseren Termin auf das Düsseldorfer Rheinufer-Wochenende gelegt und es hat wieder mal nicht geschadet. 35 Doubletten haben uns besucht, darunter durchaus starke Teams aus ganz NRW und als Besonderheit noch das Team von Dorothea und Ulrich aus Hamburg, der am Sonntag auch noch seinen 50. Geburtstag in Wermelskirchen gefeiert hat. Ein anderer Ulrich, und zwar der Fallen aus Nippes, kam zusammen mit dem von mir und uns sehr geliebten Wolfgang Neisser erst an, als die erste Runde bereits angefangen hatte (Gründe bitte nachlesen auf dieser Seite unter "Gästebuch"). Unsere Lisa hat es geschafft die beiden noch ins System einzubauen, um sie überhaupt teilnehmen zu lassen, da ihnen aber das erste Spiel fehlte, haben sie trotz vier Siegen nur Platz 7 belegt, dafür hat Uli unseren kleinen, netten Tireur-Wettbewerb gewonnen. Platz 6 für die sehr nette Marion mit dem furchtbaren Namen und Thomas aus Niederzier, davor auf Platz 5 Maria und Frank Schaul von den Bitboulern aus Schevenhütte, die noch zwei Doublettes mitgebracht haben, eine sehr nette Truppe. Platz 4 für unsere Freundin Maria aus Hagen, die mit dem anderen Einzelspieler Saim aus Leverkusen vier Siege abgeliefert hat. Für zwei Spieler, die sich gar nicht kannten und bei denen der "Zwerg" Saim auch noch große Vorbehalte hatte mit dieser "kleinen Frau" zu spielen, war das ein "großes" Ergebnis. Platz 3 für unseren Imker-Freund Olli, der diese Saison mit seiner Tine von Wipperfürth zu den Witzheldenern gewechselt hat, warum auch immer, von seinem Partner Dirk haben wir noch nie etwas gehört oder gesehen. Ganz im Gegenteil zu Annegrete und Helmut aus Ratingen-Lintorf, die für Fremde relativ steif und verhärmt rüberkommen. Wir, die wir die beiden nun seit Jahren auf vielen Turnieren und Meisterschaften näher kennengelernt haben, können nur sagen, dass es sich um ausgesprochen liebenswerte Leute handelt. Diese beiden haben nun wirklich sehr knapp gegen die Turniersieger André Rosin und Ralf Beuth verloren, beiden Parteien war die Nervosität anzumerken ein solches "Endspiel" zu bestreiten. Vielen lieben Dank an alle Unerwähnten, die uns seit Jahren die Treue halten, allen voran die Freunde aus Wipperfürth um Axel Saeger und Jean, aber auch unbedingt an alle aus Recklinghausen-Suderwich. Bis nachher,

Euer Marcel

04./05.06.2016 - Triplette-Quali in Krefeld / LM in Essen-Kettwig

Nur zwei Teams haben wir diesmal ins Feld geschickt, wobei sich Maria, Frank und Jörg mit 3 Siegen und 21 Buchholzpunkten auf dem letzten Platz 16 für die Landesmeisterschaft qualifizieren konnten. Starke Spiele an diesem Tag von unserem neuen Triplette. Andrea, Juppi und ich konnten zwar auch 3 Spiele gewinnen und witzigerweise haben wir an gleicher Stelle, wie im Vorjahr gegen Julia, Bernd und Daniel gewonnen, ohne einen Nutzen davon zu haben. Am Sonntag in Essen mußten unsere drei Starter sehr viel Lehrgeld bezahlen und haben erst in Runde 6 im Looser-Duell den ersehnten Sieg eingefahren. Immerhin die ersten drei Ranglistenpunkte für Frank und Jörg, damit ist bei unserem kleinen Verein mittlerweile die Hälfte aller Mitglieder in den Punkterängen, zwar auf niedrigstem Niveau, aber ich finde das dennoch sehr ansehnlich und höchst erfreulich, wir werden das als weiteren Ansporn nutzen. Also bis bald zur Doub-mixte-Quali, da greifen wir in altbewährten und neuen, mit Spielern aus anderen Vereinen, gemischten Teams wieder an.

Euer Marcel

29.05.16 - 2. Liga-Spieltag in Aachen-Lichtenbusch und Huchem-Stammeln

Die erste Mannschaft gewinnt 4:1 gegen Loope und verliert dann 2:3 gegen Aachen BdAix und danach wieder 2:3 gegen den neuen Tabellenführer Bad Godesberg. Beide Niederlagen waren recht knapp und bescheren uns Platz 6 in der Tabelle. Zu klären ist noch der Umstand, dass der Bonner Diego Rodriguez am Tag zuvor auch an der Bonner Bundesliga-Begegnung in irgendeiner Form "teilgenommen" hat. Ich war nicht in der Lage über die DPV-Seite nähere Details zu recherchieren. Die zweite Mannschaft hat beide Partien gegen Wipperfürth 2+3 gewonnen und auch gegen Aachen BdAix verloren, damit Platz 3 errungen und die kleine Chance zum Aufstieg gewahrt. Bis dann

Euer Marcel

26.05.16 - Fronleichnams-Doublette in Viersen / Kölner Sextett

Eine sehr, sehr entspannte Alternative zum Kölner Sextett, von dem ich letztes Jahr behauptet habe wieder da zu sein, war nicht so, und war gut so, hatte aber hauptsächlich sehr private Gründe, egal, schönes Wohlfühl-Turnier trotz fast 100 Doubletten, bei bestem Wetter hat unsere Freundin Anke mit ihrem Stefan fünf Siege erzielt und den dritten Platz belegt. Mein bester Freund Lothar und ich haben sensationell aufgespielt und gefühlt vier Spiele gewonnen, damit waren wir sehr zufrieden. Unser Wermelskirchener Sextett "Dellmann-Power", welches in Köln angetreten ist, hat von 72 Teams den 21. Platz belegt, das ist sehr stark und zu allem Überfluß haben Maria und Frank im Mixte-Team mit den Leverkusenern Platz 28 belegt, der ihnen den Gewinn der begehrten T-Shirts beschert hat, die ihr unter folgendem Link bewundern könnt: http://bouleclubkoeln.de/index.php?page=das-28-sextett, bis dahin,

Euer Marcel

21.05.16 - Triplette-Grand-Prix von Recklinghausen

Aus dem großen Preis von Recklinghausen wurde eher ein kleiner Preis, denn parallel lief die Deutsche Meisterschaft Doublette im rheinland-pfälzischen Rockenhausen mit einem katastrophalen Ergebnis für NRW, denn von 25, teils sehr hochkarätigen Doubletten haben nur 8 die Poule-Runde überstanden. Sehr schade, das kostet uns 5 Plätze im nächsten Jahr, vielleicht hat auch die Arroganz des ein oder anderen, die unsereinem in den Quali-Turnieren schon mal gerne begegnet, dazu geführt, den Gegner zu unterschätzen. Reine Spekulation. In Xanten war auch noch das Hafenturnier angesagt und so fanden sich in Recklinghausen nur 19 Triplettes ein, dafür war es aber sehr gemütlich, kein Stress, kein Andrang, keine Rempeleien, das Ganze bei sommerlichem Wetter, sehr angenehm. Das entscheidende vierte Spiel haben wir nach hartem Kampf und durchaus guter Leistung gegen die am Ende zweiten "3Araber" zu 11 verloren. Interessant bei diesem Spiel war, dass der Leger Koufach? eigentlich gar nichts zu melden hatte und immer nur kurz instruiert wurde, der Tireur Chawki? und der Milieu Alouani?  haben sich in der ersten Hälfte des Spiels noch einen Grabenkampf um die Chef-Position geliefert, das Ganze natürlich als Nordafrikaner auf Französisch, was ich  Gott sei Dank recht gut verstehe, das war schon sehr speziell und vor allem dem Umstand geschuldet, dass wir fast die gesamte Partie lang in Führung waren, womit sie so gar nicht klar kamen. Eine einzige Situation hat die Hierarchie geklärt, als der Milieu wollte, dass der Tireur schießt, der Tireur aber eine weitere Kugel auf Position 3 verlangt hat, ansonsten würde er nicht schießen. Das Ganze sehr lautstark in schnellem Mahgreb-Französisch. Fand ich hammergeil von Chawki, genauso war seine Schießleistung, denn er hat in der gesamten Begegnung bei ca. 16 Schüssen kein einziges Loch geschossen! Wahnsinn! Das hat dann auch den Unterschied ausgemacht, für mich eine der besten Partien, die wir in den letzten Monaten gespielt haben. Das war wirklich hoch-konzentriert und spannend. Das vorgezogene Finale haben die drei dann recht schnell gegen den oft schwindeligen, aber mitunter ganz toll schießenden Marcell Kunz (woher kommt das zweite l?) mit Markus Vormann und Oliver Schönfeld verloren. Herzlichen Glückwunsch, für uns war es ein schöner Tag mit dem auf die Dauer unbefriedigendem 3:2, welches wir in absehbarer Zukunft in ein 4:1 verwandeln möchten. Bis die Tage beim Sextett oder in Viersen, wir sehen uns,

Euer Marcel

07.05.16 - Doublette-Quali Rheinland in Bonn bei den Altstadtfreunden

...wo man schon um 9 Uhr morgens kurzärmelig auflaufen konnte, Spiel 3 und 4 auf schattemlosen Gelände war schon eher heftig. 54 Doublettes sind erschienen, um auf den größtenteils sehr harten, leicht abschüssigen, insgesamt sehr schwierigen Bahnen die 16 Teams zu ermitteln, die dann widerrum am Sonntag bei Siemens den Landesmeister ausspielen sollten. Unsere liebe Sandra hat uns dorthin gefahren, am Rheinufer an der langen Treppe zum Alten Zoll abgesetzt und da auch abends wieder abgeholt, dieser außergewöhnliche Service muß auch mal erwähnt werden. Die Bürgermeisterin von Bonn höchstselbst hat die Meisterschaft eröffnet, vorher eine kurze Ansprache gehalten, der man entnehmen konnte, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht hatte, denn neben einigen interessanten Details zum Spielort wußte sie auch gut Bescheid über die Historie des Boulespiels in Bonn mit seiner langen Tradition und Verflechtung mit der französischen Kultur, die dann auch während des Turniers spürbar wurde, sei es durch die vielen Franzosen oder auch durch eine leckere Pâté oder eine ausgezeichnete provencalische Gemüsesuppe, zu deren Verzehr ich von Guntram geradezu genötigt wurde und dann fast dankbar war für seine Hartnäckigkeit, richtig lecker! Derart gestärkt schafften wir den dritten Sieg im vierten Spiel und hatten dann ein wenig Hoffnung noch einen Sieg und damit die Quali einzufahren, haben wir dann aber wieder mal nicht geschafft. Ausgerechnet im letzten Spiel haben uns die ohnehin chancenlosen und hochgelosten Franzosen Bernard Bonnery und Denis-René in die Suppe gespuckt. Sandra und Lisa hatten überhaupt nicht von der Suppe probiert, deshalb war an diesem Tag nur ein Sieg drin, während Freddy und Jürgen das von den Veranstaltern empfohlene A-C-E zu sich nahmen und damit immerhin auch drei Siege schafften. CocaCola wurde am schönen rot-weiß gestreiften Verpflegungszelt als ungesund verteufelt und deshalb nicht verkauft, während ich über die Zusammensetzung der sehr unappetitlich aussehenden Discounter-Frikadellen nachdachte..., ...die spinnen, die Franzosen. Jörg Alshut und Thomas Gietmann hingegen sind schon vor längerer Zeit in Thierry Fourniers Suppentopf gefallen und konnten deshalb mit Leichtigkeit 6 Siege erzielen und Rheinland-Meister werden, herzlichen Glückwunsch, diesen auch an die liebe Corinna Mielchen mit Partner Johannes, die sich nur den beiden geschlagen geben mußte. Sehr nett fand ich Marion Bernhard aus Brühl und Suranga aus Bonn, die waren gute Gegner, aber trotz der Niederlagen gegen uns überaus angenehm und sympathisch. Ein ganz starker Tag in Bonn, an dessen Abend wir uns eingestehen mußten, dass wir weiterhin noch nicht gut genug sind, um bei den Meisterschaften im oberen Drittel mitzuspielen. Merci beaucoup, à bientôt,

Votre Marcel

05.05.16 - Himmelfahrtskommando in Bonn Bad-Godesberg

Sagenhafte 110 Doubletten fanden den Weg an den Rhein mit dem ebenso sagenhaften Panorama auf Siebengebirge und Drachenfels. Machte die Angelegenheit für die Veranstalter auch sagenhaft anstrengend, das haben sie aber sehr gut bewältigt, allerdings waren viele der Meinung, dass man die 3 Vorrundenspiele durchaus mit Zeitbegrenzung hätte spielen können, ohne einen wirklichen Qualitätsverlust zu erleiden. In jeder Vorrunde gingen die letzten Spiele an die 2-Stunden-Grenze, das war sicher unnötig. Wir waren mit Anacleta, Klaus, Maria und Frank da und haben die langen Pausen für nette Gespräche benutzt und uns nebenbei ein wenig Sonnenbräune im Gesicht besorgt. Mit jeweils nur einem Sieg in der Vorrunde landeten wir natürlich alle im Consolante (Trost-Turnier) mit 3 weiteren Runden, wobei dann Andrea und ich alle Gegner mit 13:1/13:3/13:1 abgefertigt haben. Nur der Franz Hönig und seine Frau hatten einen Sieg mehr zu bieten und wurden Sieger des Consolante, wir als Zweite haben noch 10 Euro und zwei Flaschen Rotwein gewonnen. Das A-Finale verloren Moritz Rosik und Hannes Möllers gegen Stephan und Suranga aus Bonn recht knapp, wobei ich glaube, dass der wutentbrannte Tritt, mit dem Hannes seine letzte verlegte Kugel 10 Meter weit gegen einen Stromkasten gepöhlt hat, sehr schmerzhaft war. Ein eindrucksvoller Tag in Bad Godesberg, wir sind um viertel vor Acht zu Hause losgefahren und waren um 22 Uhr wieder daheim, bei aller Liebe zum Pétanque, über 14 Stunden für einen Turnierbesuch ist zu heftig. Weil wir aber total bekloppt und nicht lernfähig sind, tun wir uns das Ganze morgen gleich nochmal an, nur ein kleines Stückchen nördlicher, am Alten Zoll in Bonn zur Bezirksmeisterschaft Doublette...

Euer Marcel

01.05.16 - Frühlingsturnier in Niederzier-Krauthausen

Bei Meldeschluß stand fest, dass die 32 Bahnen in Krauthausen nicht reichen würden, und so wurden die umliegenden Fußwege mit einbezogen, um den 80 Doublettes Raum zu bieten. Freddy und Jürgen sowie Andrea und ich staunten nicht schlecht über den teilweisen Volksfestcharakter und noch mehr über die ein oder anderen Teilnehmer, die uns bereits um 9 Uhr morgens beim Einschreiben mit Pilsflaschen oder gut gefüllten Pastis-Gläsern entgegen kamen. Zwischenzeitlich hätte man auch meinen können man sei auf einem Turnier in den Niederlanden, denn oft haben wir nur holländisch gehört. Eindeutig, wir waren in der West-Provinz Jülicher Börde gelandet. Das Catering war auch ganz toll und als dann auch noch früher als erwartet die Sonne durchkam, war die Stimmung entsprechend. Am Ende konnten wir jeweils "nur" 2 Siege einfahren, unsere Gegner waren allesamt sehr nett, aber auch ganz gut, unter anderem haben Andrea und ich den Titelverteidigern einiges abgerungen, aber der Tireur Bob van der Stappen hat nun wirklich sehr viel entfernt und die Partie mit einem blitzsauberen Carreau sur place und einer sich noch sehr schön auf dem Punkt drehenden Kugel zum 13:8 beendet. Die in meinem Wuppertal-Bericht erwähnte Tortenvitrine war auch dieses Jahr ansehnlichst gefüllt, teilweise ließ man sich Stücke reservieren oder zum Mitnehmen einpacken, in meinem Magen ist Mocca-Walnuß-Mascarpone gelandet, hmmm, lecker, lecker! Bis morgen in Bad Godesberg zum nächsten Doublette-Turnier, da sind die Panoramapark-Wege meist trocken und abschüssig, dafür kann ich mich auch an supergeile Nußecken und Merguez erinnern. Mal sehen, was es am Samstag am Alten Zoll gibt, da waren wir schon sehr lange nicht mehr, haben aber noch ein nettes Polaroid vom damaligen Turnier an unserer Pinwand. Das war Andreas erstes Turnier und wir haben damals unter stetigem Zuschauerzustrom eine Zeit lang gegen Christopher Czarnetta geführt. Das war auch sehr schön. Bis dann,

Euer Marcel

30.04.16 - Eröffnungsturnier des neuen Boulodrômes beim PTSV Wuppertal

Ein kleines, aber feines Doublette-Turnier auf dem neuen Gelände der Postler in Wuppertal, die man für eine solche Spielstätte wirklich beneiden kann. Es ist zwar noch nicht alles fertig und richtig schön, aber aus zwei ehemaligen Tennisplätzen sind jede Menge erstklassige Boulebahnen entstanden, für Turniere wahrscheinlich sogar 32 und für Meisterschaften mit internationalem Maß wahrscheinlich 24. Die Untergründe und Beläge sind unterschiedlich und interessant, ich persönlich finde die Bahnen ganz toll und es hat mir sehr viel Spaß gemacht darauf zu spielen. Abgesehen vom Boulespiel ist das kleine Vereinsheim das echte Highlight, mit gemütlicher "Schwarzwaldstube" mit Tresen, kleiner Küche mit Herd, diversen Kühlschränken und Spülmaschine, dazu noch, zwar kleine, aber anständige Toiletten und sogar warmes Wasser und Duschen! Flutlicht für die Spielfelder ist auch noch vorhanden, wow, was kann man mehr wollen. Liebe Wuppertaler, herzlichen Glückwunsch, ich kann mir durchaus vorstellen da ab und zu aufzuschlagen. Zum Turnier selber: 4 Runden frei gelost in netter, lockerer Atmosphäre, wir haben 3 Spiele gewonnen, Ati und Maria auch, aber wir hatten das bessere Punkteverhältnis und sind deshalb vierter geworden und haben noch 10 € gewonnen, wie Ati und Maria ihre Schachtel MonCherie aufgeteilt haben ist bislang unklar. Ein wirklich schlechter Gastgeber war Bernd Motte, der all die netten Leute persönlich eingeladen hat, um dann das Turnier mit Angela selber zu gewinnen. Morgen fahren wir mit Freddy und Jürgen nach Niederzier und üben ein bischen für die Doublette-Quali am nächsten Wochenende. Bis dann,

Euer Marcel

24.04.16 - 1. Liga-Spieltag in Köln und Aachen

Wir waren sehr motiviert in unserer ersten Begegnung gegen Weilerswist, in gewisser Weise ein Traditionsverein mit einigen Höhen und Tiefen, mit dem wir bisher wenig Berührung hattten. Nach den Trips stand es 1:1 und nach den ersten fertigen Doubs 2:2, wobei Andrea und ich im Doub sowie mit Juppi im Trip jeweils Hans-Joachim Broich als Gegner hatten, der sein Team taktisch clever anführte und aufgrund seiner hohen Trefferquote und dem daraus resultierenden Selbstbewußtsein auch bei Kugelnachteil oft erfolgreich geschossen hat und wir es dann nicht mehr geschafft haben den Punkt zu legen. Das letzte Doub entwickelte sich als Zitterpartie, in der es Freddy und Jürgen nicht geschafft haben ihren 12:8-Vorsprung durchzubringen, vielleicht war es für Jürgen doch zu viel mit der dicken Backe und seiner Wurzelentzündung, denn in den beiden letzten Aufnahmen waren fast alle sechs Kugeln Scheiße und so ging die Partie mit 12:13 an den Gegner, unser Daumendrücken am Spielfeldrand hat leider nichts bewirkt, während Ati die letzte Vierer-Aufnahme fast herbeigeredet hat. Nun ja, mit frischem Mut an die Begegnung gegen BC Köln 5, eine zusammengewürfelte, unerfahrene Mannschaft, zwar angeführt von dem erfahrenen Hans Hintzen, aber das hat nur wenig gebracht, am Ende ein souveränes 4:1 und damit ein versöhnlicher Start in die Saison für unsere erste Mannschaft. Mannschaft 2 konnte in neuer, ungewohnter Besetzung einen schönen Sieg gegen Neunkirchen-Seelscheid herausholen, hat dann aber wieder gegen die Freunde aus Witzhelden versagt, denn nach zwei gewonnenen Trips wurden dummerweise alle Doubs und die Begegnung abgegeben, das war sehr unnötig und schade, allerdings waren wir auch hier durch die Krankheit von Matthias geschwächt. Liebe zukünftige Gegner, am nächsten Spieltag machen wir Euch richtig frisch, zieht Euch warm an. Heute, 30.4., ist das Eröffnungsturnier der Postler aus Wuppertal auf neuem Gelände, die haben einen überalterten Tennisclub mitsamt Vereinsheim beerbt, welch schöne Fügung des Schicksals. Am Sonntag fahren wir als Vorbereitung zur Doublette-Quali nach Niederzier-Krauthausen, statt nach Erkrath (Triplette) oder Wipperfürth (Supermelée), weil dort Doublette gespielt wird, außerdem ist die Kuchen- und Tortenvitrine unschlagbar. Bis bald,

Euer Marcel

17.04.16 - 1. Runde BPV-CUP gegen BC Solingen

Wir waren alle früh am Start, haben unseren Pavillon, Tische und Bänke aufgebaut, Kaffee gekocht und kleine Snacks vorbereitet, um die Gäste aus Solingen herzlich begrüßen zu können. Diese spielen aktuell in der Regionalliga Süd, also eine echte Bewährungsprobe und Bestandsaufnahme vor dem ersten Liga-Spieltag. Stane Kavcic, der älteste Hase aus deren Stall sowie Maria und Frank aus unseren Reihen sind lieber zu dem überaus hochkarätig besetzten Ratatouille nach Leverkusen gefahren, welches übrigens von Robin Stentenbach und Moritz Rosik mit 6 Siegen gewonnen wurde, dahinter die Lubitz-Brüder und der kleinste Stentenbach, der scheinbar diese Saison das Spiel wieder aufgenommen hat und zusammen mit Olivier Marceau Dritter wurde. Zurück zu uns, die Têtes liefen 3:3, wobei sich unser Juppi im letzten laufenden Spiel sehr schwer getan hat die 13 zu legen, am Ende hat er es geschafft und das war der ganz wichtige Sieg für unseren Plan, danach zwei Doubs und ein Trip zu gewinnen, was wir dann auch genauso geschafft haben und damit die Begegnung mit 17:14 für uns entscheiden konnten. Ganz toll, ich bin sehr zufrieden, denn in der Abfolge war das insgesamt eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung, so waren die, die ihre Têtes verloren später sehr gut in den Doubs, und die, die ihr Doub verloren haben danach super im Trip, während die Doub-Sieger im Trip nichts auf die Reihe brachten. Vielen Dank auch an unser neues Vereinsmitglied Jörg, die coole Sau aus Hessen, der für unseren mittelohrentzündungsgeplagten Präsidenten im Tête eingesprungen ist und dieses gegen Raymond eiskalt zu 5 gewonnen hat. Hier aber auch ein dickes Lob an die Gäste, die angeführt von Michael Lonken eine sehr nette und relaxte Truppe waren und trotz des Wettbewerb-Charakters den Spaß am Boule spielen betont und gezeigt haben. Vielen Dank für den schönen und auch anspruchsvollen Tag mit Euch, wahrscheinlich hat uns unser Heimrecht die knappen 3 Punkte mehr beschert. Jetzt konzentrieren wir uns ganz auf unsere zweite Bezirksklasse-Saison am nächsten Sonntag in Köln PCC gegen Weilerswist und BC Köln. Allez les boules,

Euer Marcel

16.04.16 - Frühlings-Doublette in Recklinghausen

Jürgen und Freddy sowie Andrea und ich sind zum mittlerweile fünften Mal zu den netten Leuten nach Suderwich gefahren, deren Verein leider mittlerweile ein wenig an Überalterung leidet, weswegen die ein oder anderen ehemaligen Mitglieder zu den großen und namhaften Vereinen, wie Essen-Kettwig oder Siemens-Mülheim gewechselt sind. Ein bischen schade, aber so isses halt. Ein schönes Turnier mit 53 Doublettes, in der vierten Runde leider ein Starkregen, der Sturm davor hat Freddy den Käsekuchen vom Teller geblasen, echt heftig. Spielerisch war unser Auftritt ganz passabel, Andrea hat mitunter sehr stark gelegt und so haben wir 3 Partien gewonnen. Jürgen und Freddy hatten vielleicht etwas stärkere Gegner und haben 2 Spiele gewonnen. Nette Stimmung und gutes Essen, ein guter Trainingstag für unser BPV-Cup Spiel morgen gegen BC Solingen. Bis dann

Euer Marcel

10.04.16 - 10167 Klicks auf unsere Seite im letzten Jahr = neuer Rekord

09.04.16 - Siemens-Cup-Triplette in Mülheim/Duisburg

Ganz wundervolles Triplette-Turnier bei erstmalig sehr angenehmen Temperaturen in diesem Jahr. War mal wieder so ziemlich alles am Start, was Rang und Namen hat in der Bouleszene, weshalb wir auch nicht sehr viel reissen konnten, war aber trotzdem ein sehr schöner Trainings-Tag, außerdem viele nette Bekannte getroffen und das ein oder andere Schwätzchen gehalten. Am Ende im D-Finale nochmal verloren, dafür aber das Startgeld zurück bekommen. Wir kommen wieder, bis dann

Euer Marcel

02.03.16 - Vorlese statt Nachlese

Heute schauen wir mal zur Abwechslung in die Zukunft: die "Cadrage-Arschkarte" im BPV-CUP geht an uns vorbei, lediglich die Freunde aus Leverkusen müssen sich leider vorzeitig gegen Dormagen-Stürzelberg behaupten. Wir bekommen es dann in der ersten Hauptrunde zum zweiten Mal mit BC Solingen zu tun, auch viele Freunde und Bekannte dabei, diese konnten wir damals am 5.5.2013 glücklich mit 17:14 besiegen, hoffentlich ein gutes Omen. Die weitere Neuigkeit besteht darin, dass unser Termin für den mittlerweile 6. Dellmann-Cup in Wermelskirchen steht, es ist der Samstag, 11. Juni ab 10 Uhr. Wir hoffen, dass viele von Euch wieder zu uns kommen werden und freuen uns schon jetzt auf Euren Besuch, also bis spätestens 11.6.,

Euer Marcel

21.02.16 - Landesmeisterschaft doub-mixte in der Halle in Düsseldorf

Keine weiteren Überraschungen am letzten Sonntag, aber am Ende haben Maria und René noch zwei Siege eingefahren und damit ihre ersten Ranglistenpunkte. Nochmals herzlichen Glückwunsch und weiter so in der kommenden Sommersaison. Bis dann,

Euer Marcel

14.02.16 - Doublette-mixte-Quali in der Halle

Ein Riesenerfolg für unsere (Boule-) Freundin Maria am letzten Samstag in der Halle in D`dorf. Zusammen mit René Goldbach von den Leverkusener Wölfen hat sie unter anderem Fidai Kara, Karlheinz Riedner oder Miguel Casado geschlagen und nach 4 Siegen hintereinander lediglich das Topspiel gegen Anna Lazaridis und Moritz Rosik verloren. Platz 2 in der Abschlußtabelle und die Quali für die Landesmeisterschaft am nächsten Sonntag an gleicher Stelle geschafft. Herzlicher Glückwunsch von allen Vereinskameraden, wir haben das mitunter staunend und hocherfreut verfolgt und werden weiterhin alle verfügbaren Daumen drücken. Glückwunsch auch an die liebe Anke aus Goch, toll, dass Du es auch geschafft hast. Unsere anderen drei Doubs haben am Sonntag jeweils nur zwei Spiele gewonnen und hatten dementsprechend mit der Quali nichts zu tun, waren dennoch ganz gute Spiele dabei und es war für alle ein ganz gutes Training in dieser spielarmen, ekelhaften Winterzeit. À propos, hier mein Geheimtipp für ein absolut nettes, kostengünstiges und nicht so langes Outdoor-Doublette-Turnier in diesem Monat: 28. Februar, 11 Uhr in Troisdorf, Lahnstraße 18, für 5 € Startgeld sind Suppe und Glühwein inklusive. Wir sehen uns da, liebe Grüße,

Euer Marcel

27.09.15 - Letzter Liga-Spieltag in Bad Godesberg und Niederzier-Krauthausen

Mit Ach und Krach haben wir für beide Mannschaften 6 Spieler zusammen bekommen. Bei uns fehlte unser bester Tireur Freddy aufgrund einer seltenen Viruserkrankung und mußte den letzten Spieltag sogar aus dem Krankenhausbett verfolgen. Die zweite Mannschaft war im Grunde noch arger gebeutelt, da wurden aus der Not heraus sogar John und Dennis aktiviert, die wir in diesem Jahr noch nicht auf dem Bouleplatz gesehen haben, machten ihre Sache aber ganz ausgezeichnet und so konnten 2 Siege erzielt werden, das war das versöhnliche Ende, das ich unter anderen Vorzeichen erhofft hatte. Von der gesamten zweiten Mannschaft wurden die tollen Gastgeber aus Krauthausen ausgiebig gelobt. Wir mußten in Bad Godesberg gegen die abstiegsbedrohten Platzherren antreten und danach gegen den Tabellenführer BC Köln, nicht die besten Voraussetzungen und wie so oft im Boule endete die ganze Geschichte anders als erwartet, denn wir verloren gegen die Godesberger unnötig und schwach mit 1:4. Danach konnten wir die Kölner mit starkem Willen 4:1 besiegen. Das war der fünfte Sieg aus neun Begegnungen mit 23 von 45 gewonnenen Spielen und bescherte uns in unserer ersten Bezirksklasse-Saison Platz 4. Damit sind wir sehr zufrieden, das Saisonziel war eindeutig der nicht direkte Wiederabstieg, allerdings muß man sagen, dass wir bei nur einem einzigen mehr gewonnenen Spiel den zweiten Platz belegt hätten und wie sich heute herausstellte, damit sogar gegen Köln-Nippes um den Aufstieg in die Bezirksliga hätten spielen dürfen. Ich bin zwar der Meinung, dass das eine Nummer zu groß für uns gewesen wäre, andererseits wären wir dann nächstes Jahr selbst bei einem Abstieg immer noch wieder in der Bezirksklasse. Schwafel, schwafel, wir haben eine super Saison hingelegt und vor allem haben wir uns als gut funktionierendes und schwer zu schlagendes Team präsentiert, unsere Punktebilanz spricht Bände (mit Abstand beste Punktedifferenz der gesamten 10 Liga-Teams und keiner hat weniger Gegenpunkte kassiert als wir). Danke liebe Boulefreunde, wir werden aber auch nächstes Jahr wieder gegen den Abstieg kämpfen. Bis nächsten Sonntag im Alten Brauhaus, da werden wir die ersten Weichenstellungen vornehmen.

Euer Marcel

20.09.15 - Drittes Wipp-Trip in Wipperfürth

Kein Regen, aber lausig kalt war es schon am frühen Morgen in den Auen, wo wir um viertel vor neun fast die Ersten waren und Zeit hatten die schöne Zeltanlage der Wipperfürther zu bewundern. Leider kamen bis zum Anmeldeschluß nur zwölf 3er-Teams an den Start. Dieses, vom Modus her, sehr nette und aufgrund der Bahnen recht anspruchsvolle Turnier hätte ein paar mehr Teilnehmer verdient. Da waren viele lange und enge, spannende Partien mit teilweise sehr gutem Pétanque dabei. Liebe Leser, wir kommen nächstes Jahr wieder, Ihr solltet dann auch dabei sein, bis dahin

Euer Marcel

06.09.15 - Damen-Triplette-Landesmeisterschaft in Wermelskirchen

Eine große Ehre für uns, wir waren sehr stolz diese Landesmeisterschaft ausrichten zu dürfen und haben uns einigermaßen ins Zeug gelegt, ich denke im Großen und Ganzen hat alles super funktioniert. Das Wetter war nicht gerade toll, morgens sehr kalt, aber kein Regen, da waren wir froh und dachten, dass wir so über den Tag kommen, leider kam dann am frühen Nachmittag doch noch ein gewaltiger Schauer, der die Bahnen ganz schön unter Wasser setzte. Von 46 gemeldeten Teams waren 44 am Start, darunter die komplette Damen-Elite aus NRW (fast alle Top50), vermißt habe ich lediglich Daniela Thelen und Ana Casado, die sieht man eher selten in letzter Zeit. Die Besten der Frauen haben sich darüber beschwert, dass unsere Bahnen auf dem Sportplatz zu leicht seien und den schwächeren Spielerinnen in die Karten spielen würden, da man leicht kegeln könne und kein Donnée bräuchte. Tatsächlich gab es viele Partien, in denen die Sau gezogen wurde, desöfteren eher unabsichtlich, aber glücklich. Nun ja, die Bedingungen sind, wie immer für alle gleich, die besseren Spielerinnen sollten sich auch hier durchsetzen. Zwei Ausnahmen gab es doch, das Team um Vorjahres-Landesmeisterin Maria Bielendorfer und das Team von Renate Koch-Birkmeyer schnitten erstaunlicherweise recht schlecht ab, beide 1:5. Lisa, Sandra und Ati holten 3 Siege und landeten im Mittelfeld. Unsere Vorjahres-Landesmeisterin Andrea, diesmal mit Maria Heuser und der tollen, kleinen Anacleta aus Gerresheim verpaßte mit 4 Siegen die Quali zur DM leider nicht mal wegen der sonst gerne fehlendenen Buchholzpunkte, sondern nur wegen einer Punktedifferenz von 8. Sehr schade. In diesem Zusammenhang sei erwähnt, dass die davorliegenden und glücklich zur DM nachgerückten Damen Ute Przystupa, Sieglinde Strehling und Heike Lisner bei der Deutschen Meisterschaft das Viertelfinale erreicht haben und damit zusammen mit Anna/Anna/Hanja (die sich beschwert hatten) das beste NRW-Ergebnis erzielen konnten. Herzlichen Glückwunsch, das war super. Mehr als toll fand ich, dass unsere überaus sympathische Boulefreundin Ingrid Löhr aus Witzhelden sich mit ihren beiden Töchtern als 10.te und Letzte für die DM qualifizieren konnte. Das war sicherlich eine der gößten Überraschungen und als kleine Zugabe haben sie dann die Poulerunde bei der DM überstanden und dabei zwei BaWü-Teams ausgeschaltet, am dritten sollten sie dann im 1/16-Finale scheitern, wir sind der Meinung: das war Spitze!
Kurze, von mir gewohnte, miese Bemerkung am Rande: wir sind um 5 Uhr morgens aufgestanden, haben um kurz vor sechs (wieso 8.30 Uhr Anmeldeschluß bei dieser LM?) im Dunkeln aufgebaut und waren um 22 Uhr zu Hause = 17 Stunden. Am Samstag davor hat jeder von uns stundenlang in der Küche gestanden und in den Tagen davor haben wir den ganzen Kram organisiert und eingekauft und an den Platz gekarrt. Wer von den Teilnehmern an diesem Tag einen Furz quer sitzen hat, sollte einfach mal die Fresse halten. Vielen Dank dafür.
Um irgendwelche Mißverständnisse zu vermeiden, damit sind nicht die drei Mädels gemeint, die sich über den Platz beschwert haben, die waren sehr nett und haben sogar unser Salatbuffet gelobt, insgeheim bin ich ja in Anna Lazaridis verliebt, seit sie letztes Jahr den Friseur gewechselt hat. Bis bald,

Euer Marcel

30.08.15 - 3. Ligaspieltag in Engelskirchen-Loope und Leverkusen

Nach etwas holprigem Start konnten wir Köln-Nippes am Ende mit 4:1 besiegen. Das war noch am Vormittag bei nur 30°. In der Gluthitze des Nachmittags ging es dann gegen die Freunde aus Wipperfürth. Die Spiele waren nicht alle hochklassig, dafür aber extrem spannend. Beide Trips verloren wir zu 12 und das dritte Doub auch noch zu 12. Das war sehr schade. Vor dem letzten Spieltag sind wir zwar Dritter in der Tabelle, können aber theoretisch noch absteigen. Das ist schon Wahnsinn, wie eng die Situation in dieser Bezirksklasse B ist. Den Aufstieg hat sich BC Köln 4 bereits gesichert, mit sieben Siegen aus sieben Begegnungen uneinholbar Erster. Herzlichen Glückwunsch. Der schöne Sonntag wurde nur getrübt durch die unverschämten Wasserpreise des ASC Loope: ein im 0,2l-Kölschglas ausgeschenktes Wasser kostete sagenhafte € 1,40 (macht € 7,-- pro Liter). Eine Frechheit bei 40° auf dem Bouleplatz. Die zweite Mannschaft hat leider alle 3 Begegnungen in Leverkusen verloren und ist damit jetzt das Tabellenschlußlicht. Wir hoffen auf ein versöhnliches Ende am letzten Spieltag, bis dann

Euer Marcel 

08.08.15 - Tête-à-tête-Quali im Zusatzbezirk (Essen-Kettwig)

Als wir im boulefreien Urlaub auf Kreta mal per Smartphone auf die BPV-Seite geschaut haben, trauten wir unseren Augen kaum, an dem Tag waren es schon über 290 Anmeldungen, am Ende waren es 306! So kamen wir nicht, wie gewünscht nach Köln, sondern in den eigens dafür gebildeten Zusatzbezirk nach Kettwig. Wir waren auch schon zu siebt aus Wermelskirchen angereist, da verwundert die hohe Zahl der Teilnehmer nicht wirklich, hier waren es 60, von denen 13 zur LM kamen. Den besten Start und Tag erwischte Jürgen mit drei Siegen in Folge, leider kamen dann zu starke Gegner und er konnte kein Spiel mehr gewinnen. Andrea, Sandra und ich holten auch drei Siege, Juppi und Frank H. haben zwei Spiele gewonnen und unsere Maria mußte die bittere Pille von 6 Niederlagen schlucken. Insgesamt ein ganz passabler Tag für uns mit teilweise guten Spielen, schade, dass Jürgen nicht noch ein Spiel gewonnen hat, mit seinen 26 Bhp wäre er dann siebter geworden. Dank an die Essener für die klasse Notausrichtung. Bis dann,

Euer Marcel

04.07.15 - Doublette-mixte-Quali in Wipperfürth

Einen der heißesten Tage des Jahres hatten die Wipperfürther erwischt, 35° im Schatten wurden gemessen, allerdings gab es keinen Schatten! Dafür wurden sensationell kilometerlange Schlauchsysteme von gardena zur Abkühlung bereitgestellt, die interssanterweise die Spieltriebe einiger Männer beflügelten, die ihrerseits viel Spaß daran hatten die in Reichweite befindlichen Personen mit einer kühlen Dusche zu überraschen, allen voran Manni Donder. Das ganze geriet schon sehr sexy, denn nicht wenige Damen nahmen eine Volldusche in kompletter Montur, das hatte Anklänge von "wet t-shirt-contest". Getoppt wurde das nur von der schönsten Frau unseres Vereins, die clevererweise einen Bikini drunter hatte und sich in diesem eine Dusche gönnte. Als sie danach anfing ihren mit Wasserperlen besetzten, in der Sonne glitzernden Alabasterkörper mit Sonnencreme einzureiben ..... hat Gott sei dank die nächste Runde begonnen. Die Niederlage in Runde 3 gegen Karin und "Opa" Horst aus Seelscheid war der Knackpunkt, dann 4+5 gewonnen, die sechste und entscheidende Runde gegen Uschi Kavcic und Dennis Wagner haben wir gefühlt knapp verloren, Uschi war relativ schwach, aber man konnte merken, dass so ein Topspieler, wie Dennis da alles aus sich rausgeholt hat und uns im Grunde allein geschlagen hat, mit vielen starken Aktionen und einem unglaublichen Schuß. Wie er unsere Kugel aus dem Gemenge rausbekommen hat ist mir bis heute ein Rätsel, vielleicht ihm auch. Schade, wieder so `nen dicken Fisch in Runde 6 gezogen und knapp dran vorbei, aufgrund zu weniger Buchholzpunkte, unser Trend dieses Jahr. Großes Lob für die Wipperfürther für die Gesamtleistung an diesem Tag, uns hat es auch bei 40° viel Spaß gemacht, bis bald

Euer Marcel

27./28.06.15 - 5. Dellmann-Cup / 7. Stadtmeisterschaft

Obwohl der Morgen total verregnet war und wir schon beim Aufbauen recht nass geworden sind, war die Freude umso größer, als wir ab halb neun feststellen durften, wie unablässig die Teams aus ganz NRW eintrudelten, bis zur endgültigen Zahl von 44 Doublettes, das war Rekordbeteiligung und hatten wir nicht erwartet. Vielen lieben Dank an all die treuen Teilnehmer aus Recklinghausen, Witzhelden, Wipperfürth, Wuppertal, Solingen, Köln-Nippes/PCC etc. Wir wollten als Experiment mal ohne Buchholzpunkte spielen, leider hat das NRW-Suisse-Programm das nicht umgesetzt, das haben wir vor der ersten Runde per Megaphon durchgegeben, leider haben nicht alle zugehört. Zu allem Überfluss ist dann auch noch unsere sonst so souveräne Turnierleitung in Verwirrung geraten und hat für die Teilnehmer schwer nachvollziehbare Dinge vollführt. Fakt ist, dass Angela Flieger und Bernd Motte die eindeutigen Sieger des Turniers wurden, die Plätze dahinter sind und bleiben dubios bzw. variabel, eben wegen der Buchholzpunkte. Lieber Wolfgang, auch ich habe nie eine Abschlußtabelle gesehen. Trotzdem war es am Ende ein schöner Tag und ich denke, dass es für die meisten Teilnehmer egal war, ob man vierter oder sechster oder siebter oder neunter oder vierzehnter oder siebzehnter wurde, denn das ist in etwa der Unterschied mit den Buchholzpunkten. Glaubt mir Leute, das ist das Letzte, was ich mir vorgestellt habe, ich verspreche hiermit eine klare Linie für 2016 und, was toll ist, wir werden dann einige neue Bahnen mit unterschiedlichen Belägen haben.       Der Sonntag war der perfekte Sommertag und dementsprechend gut war die Beteiligung , allerdings auch, weil wie immer, wenn in Wermelskirchen Wahlen anstehen, kommen all die seltsamen Politiker aus ihren Löchern und nehmen an einem Bouleturnier teil. Ein Kandidat für den Bürgermeisterposten beispielsweise wurde mit seinen Mitstreitern nach der dritten Runde nicht mehr gesehen und hatte sich kurzum verdrückt, wahrscheinlich noch andere Wahltermine. Randerscheinung. Ansonsten 23 andere, tolle Teams aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens in Wermelskirchen. Da war sehr viel Lokalkolorit dabei und dank der Power-Babes auch wieder viel Stimmung, ein tolles Bouleturnier für alle Leute, die das sonst nicht oder nicht so oft spielen. Passend zur aktuellen Situation wurden auch noch zwei albanische Flüchtlings-Teams von der Kirchenfrau nach der dritten Runde eingebaut, die hatten zwar keinen Schimmer, was sie da sollten, haben aber politisch korrekt "mitgespielt" und waren dann ebenso unbemerkt und schnell verschwunden, wie das bereits erwähnte Polit-Trio. Wow! Das kann man schon Integration nennen. Und wir können dafür vielleicht beim BPV ein bischen Kohle beantragen, weil wir so geil sind und sowas machen. Sportlich betrachtet war das eher dürftig, aber wieder unser Friedhelm im Finale, leider wieder knapp verloren, die Saubande war besser und damit neuer Stadtmeister 2015, herzlichen Glückwunsch! Salut, bis nääxte Seendung,

Euer Marcel

04.06.15 - 27. Kölner Sextett

Wir waren mit 2 Teams da und hatten einen bunten, lustigen Tag und so manches nette Wiedersehen mit alten Freunden und Bekannten aus vielen anderen Vereinen. Alles weitere könnt Ihr zur Abwechslung mal der Seite des BC Köln mittels folgendem Link entnehmen:   http://www.bouleclubkoeln.de/   Bis bald

Euer Marcel

30.05.15 - Triplette-Quali in Krefeld

Mit drei Trips sind wir nach Krefeld gefahren und hatten bei der überaus günstigen Quote von 16/41stel = 40 % die leise Hoffnung ein Team nach Essen-Kettwig zu  bringen. Daraus wurde leider nichts. Ati, Maria und Juppi haben zwei Siege geschafft, genauso, wie Sandra, Freddy und Jürgen. Andrea, Frank H. und ich hatten nach 4 Runden 3 Siege und lagen auf Platz 11, da habe ich geglaubt, dass wir noch einen Sieg aus den letzten beiden Runden holen, allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass wir in Runde 5 auf Kamel und Malte Berger treffen und in Runde 6 auf Caro und Papa mit Muriel Hess, hallo?! Was war das denn für ein Scheiß, nachdem wir schon gegen Mesut mit den beiden Rachids gespielt hatten und gegen Daniel Schmitz (Casado) und Julia Reimers und Papa, die wir geschlagen haben, war das für uns eigentlich schon die vorgezogene Landesmeisterschaft, wo unsere Gegner die Plätze 2,6,8 und 41 belegt haben. Vielen Dank auch, eine üblere Auslosung ging nun wirklich nicht mehr, sehr schade, denn wir haben zumindest so gut gespielt, dass wir den ein oder anderen aus dem Feld noch hätten schlagen können, aber leider nicht diese geballte Ladung an Nationalspielern in den letzten beiden Runden. Am Ende fehlten 2 Buchholzpunkte zu Platz 16, da war ich schon sehr frustriert. Na ja, Schwamm drüber, war halt auch irgendwie toll an einem einzigen Nachmittag gegen so viele Top-Leute zu spielen. Morgen probieren wir es auf eine andere Art wieder beim Kölner Sextett, da werde ich aber auch mal ein Kölsch trinken, Prost!

Euer Marcel

24.05.15 - Pfingsten-Triplette de Cologne beim PCC in Köln-Höhenhaus

Und schon wieder ein ganz tolles Bouleturnier bei strahlendem Sonnenschein mit 52 Triplettes, darunter sehr viele klangvolle Namen der Bouleszene, echt hochkarätig. Auf den tollen Bahnen wurde dann auch hochklassiges Pétanque gespielt, den Anfang machten Ati, Maria und Frank gegen Mahmut (Deutscher Vizemeister Triplette 2014), Patou (1/16-Finale Doublette DM 2014) und Marco (aktueller NRW-Landesmeister Doublette), indem sie nach 4:12-Rückstand auf 7:12 verkürzten und dann den dreien einen 5er-Pack einschenkten, 12:12. Wie so oft ging die folgende Aufnahme dann leider in die Hose. Andrea, Freddy und ich durften dann als nächste gegen die drei schiesswütigen Männer antreten, konnten bis zum 6:6 ganz gut mithalten, waren aber eigentlich permanent in der Verteidigung und wie man das gegen so starke Teams oft erlebt, wurden auch unsere weit entfernten Kugeln (127cm) geschossen, meistens carreau. Es folgten weitere interessante und gute Spiele, das schönste war gegen Angelika, Hermann und Vera aus Nippes (so ein tolles und enges Spiel bis 10:10 gegen gute und auch noch super sympathische Leute), die wir knapp besiegen konnten und dadurch im Viertelfinale des B-Turniers gegen Kai, Minh und Francesco landeten, die übrigens auch super gut drauf waren, wir haben alle viel gelacht in dem Spiel, das ist auch eher eine Seltenheit. Auch hier waren wir nicht chancenlos, Andrea hat oft stark vorgelegt, Freddy hat über den gesamten Tag hin `ne große Menge Eisen entfernt und ich habe die Milieu-Rolle so gut wie möglich ausgefüllt, leider ist mir bei 5:5 der Schuß zum 8:5 nicht gelungen und später dann bei 8:12 der Schuß zum 12:12 oder zum Schluß auch nicht. Sehr ärgerlich, denn da hatten die drei späteren Sieger des B-Turniers nach eigenem Bekunden schon den Kackstift in der Hose. Das A-Turnier haben Caro, Mesut und Toufik gegen Kamel, Ahmed und Zakaria gewonnen. Glückwunsch! Eine tolle Vorbereitung für die Triplette-Quali am nächsten Samstag, von der ich Euch wieder irgendwas erzählen werde, also bis bald

Euer Marcel

14.05.15 - Himmelfahrt-Turnier in Bonn Bad Godesberg

Ein traumhafter Tag am Rheinufer mit der herrlichen Aussicht auf Petersberg, Drachenfels und Siebengebirge und die vielen vorbeifahrenden Schiffchen. Die Aussicht auf eine gute Platzierung hatten auch Maria und Frank, die alle drei Partien der Vorrunde gewinnen konnten und damit im A-Turnier landeten. Andrea und ich holten zwei Siege und waren damit im B-Turnier. Thea und Jean mit einem Sieg im "Consolante", wo statt K.O. das Schweizer System weitergespielt wurde und die beiden noch zwei Siege einfahren konnten. Für uns andere kam es dann zum erwähnten K.O., war aber nicht so schlimm, denn das war ein bischen, wie ein Urlaubstag und die Merguez vom Grill waren die besten, die ich seit Urzeiten gegessen habe, das wurde nur noch von den riesigen, selbstgebackenen Nussecken getopt. Die ausgedörrten, knochenharten, gewölbten und obendrein noch abschüssigen bzw. geneigten Parkwege erlaubten kein Urlaubs-Boule und machten nur bedingt Spaß, vieles war doch wirklich Glücksache. Auffallend witzig und überaus freundlich war noch Danny Griesberg an den verschiedenen Positionen des Caterings, das hat viel Spaß gemacht. Wir kommen wieder, bis dann

Euer Marcel

10.05.15 - BPV-Cup 1. Runde gegen PTSV Wuppertal

Kaiserwetter auf dem Schwanenplatz, allerdings waren wir leider die Bauern und die Damen und Herren aus dem Tal der Wupper gingen als die Könige aus der Partie. Nur Sandra und Freddy konnten ihr Tête gewinnen, dann haben wir alle Doubs verloren, lediglich als es eigentlich um nichts mehr ging konnten Andrea, Frank H. und ich noch das Triplette gegen Bernhard, Dominik und Rainer deutlich dominieren und auch trotz Einwechslung von Mohammed seitens der Postler klar gewinnen. Da haben wir wirklich gut gespielt. Insgesamt ein sehr schöner Nachmittag mit vielen Freunden gegen spröde Wuppertaler, die zwar mit Bernhard, Bernd und Mohammed über große Individualität verfügen, aber als Gruppe wenig harmonieren und sehr gespalten rüberkommen. Umso trauriger, dass ein Top-Spieler, wie M, im Tête gegen mich, obwohl er das nicht nötig hätte und hatte (vielleicht dann doch genau deswegen?) eine unglaublich beschissene Art an den Tag gelegt hat, mit so Sachen, wie wir müssen messen, obwohl meine Kugel ca. 10 cm besser ist, oder den zweiten Punkt haben will, und als ich dann messen will, er darauf verzichtet und neu anwirft. Ich könnte noch zwei ähnliche Situationen anführen, das kotzt mich an. Ich habe so etwas zum ersten Mal beim Kölner Sextett 1997 im Triplette als Anfänger erlebt, da habe ich das auch schon nicht verstanden. Ein bischen Kiss-Kiss und Psycho-Spielchen in Ehren, aber ich finde das sehr arm! Sorry, bin etwas ausgeschweift, muß aber auch mal sein. Zum versöhnlichen Abschluß, liebe Wuppertaler, Ihr wart klar besser und wir drücken Euch die Daumen für die 2. Runde. Bis demnächst

Euer Marcel

02./03.05.15 - Doublette-Quali + Landesmeisterschaft in Düsseldorf sur place

Mit fünf Teams sind wir am Samstag nach Düsseldorf gefahren, eins durfte am Sonntag nochmal hinfahren. Ganz bewußt und zu Trainingszwecken haben wir für diesen Termin unsere Doublette-Konstellationen komplett verändert, bis auf eine. Sandra mit Andrea konnten in den sechs Runden drei Siege erzielen, genau wie Maria und Ati sowie Juppi und ich. Leider war für Frank H. mit unserem Neuling "Holzwurm" nur ein Sieg möglich. Das eingespielte Doub mit Freddy und Jürgen hat nach einer Niederlage in der ersten Runde alle weiteren Spiele gewonnen, unter anderem gegen Topleute, wie Wolle Niermann oder Stane Kavcic. Das ergab Platz 5 und natürlich die Qualifikation für den Sonntag, wo die beiden zwar wieder ein paar Startschwierigkeiten hatten, am Ende aber noch drei Siege einfahren konnten und damit auch die ersten Ranglistenpunkte für Freddy. Jürgen hatte schon mal welche, die sind aber gerade im Februar verfallen, also guter Zeitpunkt das Konto wieder aufzufüllen. Wir freuen uns sehr mit den beiden, herzlichen Glückwunsch. Wir werden unser insgesamt gutes Abschneiden und das daraus gewonnene Selbstvertrauen dazu nutzen den Postlern aus Wuppertal beim BPV-Cup am nächsten Sonntag das Leben schwer zu machen. Bis dahin,

Euer Marcel

26.04.15 - 4. WWWW-Turnier in Witzhelden

Ein sehr gelungener, angenehmer Sonntag am alten Wasserturm in Witzhelden zur bereits vierten Auflage unseres Turniers, welches vielleicht im nächsten Jahr um Loope und Hückeswagen erweitert wird. Der Spielmodus, den sich "Kongo" ausgedacht hatte war ans Sextett angelehnt, allerdings ohne Têtes, außer im Finale und hat den nur acht Bahnen perfekt Rechnung getragen. Es waren teilweise spannende und hochkarätige Spiele mit sensationellen Situationen dabei, speziell erwähnen möchte ich hier nur Ingo aus Wiesdorf, der im ersten Spiel des Tages mit Antonio di Cara gegen Christel und Mitspieler aus Wipp ein Fanny erhalten hat und davon so angefressen war und so aufgedreht hat, dass Frank H. und ich im Spiel danach keine Chance gegen ihn und René hatten, weil er allein sieben Punkte in zwei Aufnahmen durch Sauschüsse erzielt hat und uns auch im Rest des Spiels fast immer durch erste Schüsse auf Eisen das Leben schwer gemacht hat. Durch einen Sieg im Tête gegen Axel von Matthias und ein zwar unspektakuläres, aber sehr hochkonzentriertes und straightes Spiel von Lisa und mir haben wir als Wk2 das Team-Finale gewonnen, dazu noch eine verstaubte, sechs Jahre alte Witzhelden-Tasse aus dem Edeka-Bonus-Programm, ein Traum. WWWW-Sieger 2015 ist nach 2014 wieder Wipperfürth, die in der Addition aller Spiele einen Punkt mehr hatten als wir. Herzlichen Glückwunsch an Axel und Co., vor allem auch an Bettina und Oliver, die man in anderen Sportarten mit großem Recht als Rookies des Jahres auszeichnen würde. Ich freue mich auf eine, wie auch immer geartete Neuauflage im nächsten Jahr, dann wieder in Leverkusen, jetzt konzentrieren wir uns voll auf die Doub-Quali am kommenden Samstag, ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg, ich werde auch davon, wie gewohnt berichten, so long

Euer Marcel

 19.04.15 - 1. Liga-Spieltag in Wipperfürth und Aachen

Die zweite Mannschaft hatte einen langen 12-Stunden-Tag in Aachen auf neu aufgeschüttetem, tiefem Kies, für manche zu tief. Auch gab es die erste Disqualifikation wegen Alkoholkonsums. Die Debatte darüber ist müßig, fast alle Spieler sind gewillt sich an das Alkoholverbot zu halten, allerdings muß dringend eine klare, vor allem vernünftige Richtlinie her, die dafür sorgt, dass auf allen Plätzen gleich verfahren wird und so schwachsinnige Gerüchteküchen-Aussagen aufhören, wie man dürfe auch kein alkoholfreies Bier oder Malzbier trinken, weil es sich um Bier handelt. Was soll das? Sind wir hier im Kindergarten? Auch haben wir in Wipperfürth, nachdem die  Begegnungen vorbei waren und ich den Spielberichtsbogen unterschrieben hatte, dennoch kein Bier oder einen Wein erhalten, mit dem wir gerne auf unseren ersten Sieg in der Bezirksklasse angestossen hätten. So sind wir ohne netten Ausklang nach Hause gefahren und der ausrichtende Verein hat an Umsatz verloren, sehr fragwürdig. Sportlich betrachtet wären für die zweite Mannschaft zwei Siege aus drei Spielen besser gewesen, hat aber nicht ganz hingehauen, unsere erste hat ganz knapp gegen Ehrenfeld verloren und dann Brühl BTV knapp geschlagen, ein ganz passabler Anfang nach dem Aufstieg und Platz 4 in der Tabelle, daran werden wir anknüpfen. Bis die Tage

Euer Marcel

10.04.15 - 8393 Klicks auf unsere Seite im abgelaufenen Jahr, das freut uns sehr!

19.10.14 - Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse Rheinland in Neunkirchen-Seelscheid

Wer auch immer die Daumen gedrückt haben mag, es hat sich gelohnt. So nebenbei haben wir aber auch eine ganz ansprechende Leistung auf den Platz gebracht und konnten in der ersten Begegnung Loope mit 5:0 besiegen, und anschließend die Freunde aus Witzhelden mit 4:1. Also jetzt ganz fett: WERMELSKIRCHEN IST IN DIE BEZIRKSKLASSE RHEINLAND AUFGESTIEGEN! HURRA, HURRA! WUNDERBAR!

Wer immer das liest und Lust und Laune hat, ist herzlich eingeladen am nächsten Sonntag 14h auf den Schwanenplatz zu kommen und das mit uns zu feiern und ein paar Kugeln zu werfen (Miniturnier). Es gibt auch was zu essen und zu trinken, wer noch was mitbringt, wird begeistert empfangen. Ich hoffe auf zahlreiches Erscheinen.

Euer Marcel

28.09.14 - Letzter Liga-Spieltag

Der Plan ist voll aufgegangen! Mit zwei 4:1- Siegen gegen Nippes und Aachen haben wir am letzten Spieltag noch Ründeroth vom zweiten Tabellenplatz verdrängt und spielen nun am 19.10. in Neunkirchen-Seelscheid die Relegation gegen Witzhelden und Loope um den Aufstieg in die Bezirksklasse Rheinland. Das ist toll, alle freuen sich sehr über diese Chance. Auch die zweite Mannschaft konnte mit Siegen gegen BC Köln und Düren ein schönes Ende der Saison feiern. Jetzt also müssen wir nur noch aufsteigen, um all den sportlichen Erfolgen dieses Jahres das Sahnehäubchen aufzusetzen. Bitte nochmals alle Daumen drücken. Bis dahin

Euer Marcel

20. / 21.09.14 - Deutsche Meisterschaft Damen-Triplette in Recklinghausen

BRAVO! - CHAPEAU! für die Organisatoren aus Suderwich, die sich wirklich sehr angestrengt haben, um den ca. 300 Gästen aus der gesamten Republik am letzten Wochenende eine gelungene DM zu bieten. Es gab sogar eine Cocktailbar in einem Zelt, mit Ramona als Hawaii-Blumenmädchen, und am Samstag abend gab es dazu noch Live-Musik von den Ruhrboys. Martin und alle seine Helfer hatten wirklich alles im Griff, nur das Wetter nicht. Nach anfänglichem Regen am Samstag schien nachmittags die Sonne und es wurde sogar recht warm, dann fing es doch wieder an zu regnen. Pünktlich zum Anpfiff der Achtelfinals am frühen Sonntag morgen schüttete es, wie aus Eimern. Die noch verbliebenen Damen versuchten sich durch teils modisch-verwegene Kreationen zu schützen, die zahlreichen Begleitmänner, so wie ich, dienten als Schirmständer. Sportlich gesehen ist Rheinland-Pfalz der große Verlierer, verliert zwei von fünf Startplätzen, aber leider auch NRW, wir verlieren zwei von zwölf Startplätzen. Jeweils einen Startplatz hinzu gewinnen die Berliner (jetzt 3), die Hessen (jetzt 8), der Osten (jetzt 2) und das ohnehin schon übergewichtige Baden-Württemberg (jetzt 20). Neue und alte Deusche Meisterinnen sind Muriel Hess, Carolin Birkmeyer und Indra Waldbüßer, die auch in dieser Besetzung morgen in die Türkei zur Europameisterschaft aufbrechen. Was unsere vier DM-Teilnehmerinnen angeht, so können wir ganz zufrieden sein, denn Lisa, Sandra und Beata konnten das erste Spiel relativ deutlich mit 13:5 gewinnen, verloren dann aber leider die Barrage gegen die gleichen Gegner. Andrea mit Maria und Marie waren an diesem Wochenende nicht so stark, wie bei der LM, verloren das erste Spiel dummerweise noch nach 12:5-Führung, gewannen ihr zweites Spiel und schieden dann in der Barrage gegen das jüngste Team im Feld (BaWü 07) aus.

Für Sandra, Lisa und Beata war dann aber gegen RhPf04 auch das B-Turnier beendet, während Andrea mit den Hagenerinnen gegen Bay05 gefahrlos siegte. So ging es also am Sonntag im strömenden Regen gegen Hes06 ins Achtelfinale. Das war ein super Spiel von fast zwei Stunden und bot trotz der miesen Umstände alles, was man von einer anspruchsvollen Boule-Partie erwarten kann. Dank der überragenden Leistung von Lisa Bischoff aus Wiesbaden gewannen die Hessen mit 13:11. Ein tolles Pétanque-Wochenende in Recklinghausen, es wurde zwar keine weitere Sensation von uns geschafft, aber sehr schön, dass man überhaupt dabei war. Nette Begleiterscheinung: unsere 4 Mädels belegen in der neuen Rangliste von 251 Frauen Platz 100 (Beata), Platz 81 (Lisa), Platz 78 (Sandra) und Platz 32 (Andrea). Bis nächsten Sonntag, da möchte ich mit unserem Team in der Liga noch den zweiten Tabellenplatz erklimmen. Daumen drücken!

Euer Marcel

14.09.14 - 3.WWWW-Turnier in Wipperfürth

Das war ein tolles Turnier im Wipp-Trip-Modus bei schönstem Wetter und mit einem sensationellen kalten Buffet, hauptsächlich von Christel hergestellt und organisiert. Auf meine Frage, wie sie das alles geschafft hätte, antwortete sie, dass sie früher mal mit einem Holländer verheiratet war. Schwer zu verstehen, aber tolle Antwort. Aufgrund technischer und zeitlicher Probleme meinerseits verweise ich heute mal auf den Bericht von Axel mit den Ergebnissen auf der Seite der Wipperfürther. Hier der Link dazu: http://www.petanque.wipperfuerth-surgeres.de/index.php/statistiken/wwww/2014-wwww-wipperfuerth-14-09

07.09.14 - Damen-Triplette-Landesmeisterschaft in Duisburg-Homberg

Besser geht nicht! Andrea hat bei der Landesmeisterschaft der Damen in Duisburg zusammen mit Maria Bielendorfer und Marie Koskossis aus Hagen 6 Siege erzielt und die drei Damen wurden völlig überraschend NRW-LANDESMEISTER. Die Stimmung war insgesamt sehr gut, lediglich ein Team zeigte sich als schlechte Verliererinnen, bemäkelte die Schußtechnik von Maria und versuchte deren Lauf durch eine fragwürdige Pinkelpause zu unterbrechen. Liebe Damen, schön ist nicht immer besser beim Schießen (haben z.B. Alfred Hovekamp und Daniel Schmitz bei der Tête-LM  und der Doub-mixte-DM gegen Schön-Spieler und Eisen-Schießer bewiesen) und bei diesem Teilnehmerfeld spricht ein 6:0 schon für sich. Ist doch klar, dass sich der Sieg gegen Euch für unsere Mädels doppelt geil angefühlt hat, das ist ja das Tolle am Boule. Daran schließt sich die weitere Sensation für die Boulefreunde Wermelskirchen an, denn Beata, Lisa und Sandra haben sich nach 1:2 noch richtig ins Zeug gelegt, ein 4:2 daraus gemacht und sind mit dem elften Platz auch noch für die Deutsche Meisterschaft in zwei Wochen in Recklinghausen qualifiziert. Absolut starke Leistung. Ladies, wir sind stolz auf Euch! Unser WWWW-Turnier am nächsten Sonntag in Wipperfürth auf den brutalen Ohler Wiesen wird eine angemessene Vorbereitung für die DM sein, von der ich dann wieder berichten werde, bis dann

Euer Marcel

07.09.14 - Schiedsrichterlehrgang-Abschlußprüfung

Als endlich die Prüfung losging, waren wir alle reichlich nervös. Mit Regelheft an der Hand und sehr guter Vorbereitung (da muss man sich bei Raimund Schuldhaus total bedanken!) konnten wir aber alle die theoretische Prüfung bestehen. Ich war nach 30 von 75 Minuten fertig, Friedbert hat die ganze Zeit ausgekostet und einen Viertelpunkt mehr erreicht als ich. Das ist zwar erst die Erstkorrektur, aber mit ~93% haben wir wohl recht sicher die 75%-Hürde genommen. Die anderen Ergebnisse sind etwas schlechter, aber noch immer deutlich bestanden!
Dann folgte der praktische Teil des DPV (die 8 Bilder am Ende des Fragenkatalogs), bei dem keine Fehler erlaubt sind. 2 von uns haben leider ein kleines "un-" vor dem "gültig" in einer Frage übersehen und deshalb etwas falsches angekreuzt. Damit können sie zwar in diesem Durchlauf nicht mehr die Prüfung bestehen, trotzdem machen sie auch noch die praktische Prüfung des BPV nach der Mittagspause.
Sind Zielkugeln erlaubt, in die Nägel geschlagen wurden? Wie abgespielt darf eine Kugel sein, bevor sie nicht mehr eingesetzt werden darf? Und erkennt man, wenn eine Zielkugel nur einen Durchmesser von 27mm hat?
Das alles sind Fragen, denen man sich in der Materialprüfung stellen musste. Hier waren alle fehlerfrei!
Zu guter letzt wurde gemessen!
4 Bretter mit vorgebohrten Löchern lagen bereit, um gemessen zu werden.
1 Fehler durfte noch gemacht werden, den haben sich auch alle abgeholt, meistens direkt am ersten Brett. Alles war sehr kniffelig, aber mit vernünftigem Werkzeug machbar.
Bei so einem Prüfungsstress haben meine Hände ziemlich gezittert. Das wird aber definitiv beim Einsatz besser werden, denn da gibt es keinen Prüfungsstress, sondern Boulespieler, die eine Entscheidung brauchen.
Am Ende stehen 3 neue Landesschiedsrichteranwärter (vorbehaltlich der Zweitkorrektur natürlich) und 2 Prüflinge, die sich vielleicht noch einem Nachgespräch stellen können, um doch noch erfolgreich die Prüfung abzulegen. Wenn nicht, müssen sie leider beim nächsten Lehrgang nochmals die Prüfungsteile ablegen, die sie noch nicht bestanden haben. Somit haben die Boulefreunde Wermelskirchen jetzt auch einen "richtigen" Schiri, das rundet unsere Erfolgsstory 2014 komplett ab.

Euer Frederik

31.08.14 - 3. Ligaspieltag in Niederzier und bei Aachen Borcette in Belgien

Die wahren Sieger in Huchem-Stammeln waren die fünf! Ehrenfelder Bianca, Steffi, Fred, Cyril und Toto. Bianca und Stefanie haben uns im Triplette mit 4 Kugeln zu 8 geschlagen, der arme Fred alleine im Doublette mit 3 Kugeln konnte das nun wirklich nicht schaffen. Dank eines glücklichen 13:11-Sieges im zweistündigen Doublette 2 konnten wir die Begegnung mit 3:2 für uns entscheiden, das war haarscharf. Durch diese Leistung beflügelt gewannen die Kölner erst die Einsicht, dass alles möglich ist, und dann ihre zweite Begegnung gegen Aachen. Hut ab, das war toll und für alle Beteiligten eine ganz neue, interessante, aber auch bittere Erfahrung. In unserem zweiten Spiel gegen die Freunde aus Leverkusen stand es nach den Trips 1:1, allerdings konnten wir dann, für uns alle ein wenig überraschend, alle Doublettes klar gewinnen. Mit den beiden Siegen festigen wir unseren dritten Platz und haben am letzten Spieltag noch eine kleine Chance auf Platz 2, da die Tabellenführer aus Düren gegen die aktuellen Zweiten aus Ründeroth antreten. Unsere zweite Mannschaft mußte in der Fremde in Belgien konstatieren, dass sie kein funktionierendes, eingespieltes Team ist, und hat leider alle 3 Begegnungen deutlich verloren. Schade. Vielleicht gelingen am letzten Spieltag noch zwei Siege zum versöhnlichen Saisonabschluß. Allez, allez. Jetzt drücken wir erst mal unseren Damen kräftig die Daumen für die Damentriplette-Landesmeisterschaft am kommenden Wochenende in Duisburg. Bis dahin

Euer Marcel


10.08.14 - Landesmeisterschaft Tête-à-tête in Ahlen/Westfalen

Die kleine Erfolgsgeschichte der Boulefeunde ging munter weiter an diesem schönen Sonntag auf den sehr schwierigen, gewöhnungsbedürftigen Bahnen von La Différence Ahlen. Andrea wäre sowieso mitgefahren, da aber ein Teilnehmer abgesagt hatte, konnte sie als Nachrückerin auch mitspielen, so waren wir hier zu dritt bei der LM vertreten, der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Unser Juppi legte dann auch gleich los, wie die Feuerwehr und gewann direkt die ersten beiden Partien gegen Johannes Stürznickel (56 RLP) und Miguel Casado (85 RLP), supergeil, jetzt auch die ersten 6 Ranglistenpunkte eingefahren. Ich habe mich da schon schwerer getan und konnte nur ein Spiel gegen Bernd Reimers gewinnen, aber auch jetzt nach der DM-mixte fette 18 Punkte. Andrea konnte das noch toppen und auch zwei Spiele gewinnen, unter anderem gegen den König von Mülheim, weshalb sie jetzt mit 21 Punkten die Königin von Wermelskirchen ist. Bei aller Euphorie zeigt einem eine solche Landesmeisterschaft, wieviel Luft nach oben noch da ist. Als Beispiel, was mich betrifft, so habe ich in 4 von 6 Partien ziemlich gut gespielt, aber eben nur ein Spiel gewonnen, da kommt man schon ins Grübeln. Na egal, der Aufwärtstrend unseres Vereins geht eindeutig weiter, zusammen mit Sandra und Jürgen haben wir jetzt 5 Spieler in der Rangliste, das sollten wir in der Winter-Hallen-Saison weiter ausbauen. Obwohl fast die komplette jugendliche Boule-Elite von NRW am Start war, hat der "alte" Manni Donder allen gezeigt, wie es geht und ist mit 6 Siegen Landesmeister, herzlichen Glückwunsch! Bis neulich,

Euer Marcel

09.08.14 - Tête-à-tête-Quali in Ratingen-Lintorf

Ratingen könnte zu unserem Lieblings-Quali-Ort avancieren, denn schon wieder konnten wir uns sensationell platzieren. Jürgen hat nach einer sehr anstrengenden Arbeitswoche leider nur 2 Siege eingefahren, Ati mit 3 Siegen auf Platz 22 (von 53), Andrea mit 4 Siegen auf Platz 18 leider um einen Platz an der Quali vorbeigeschrammt, ich mit 4 Siegen auf Platz 10 und Juppi mit 4 Siegen auf Platz 8. Ein tolles Gesamtergebnis für die Boulefreunde Wermelskirchen. Morgen also nach Ahlen in Westfalen zur Landesmeisterschaft, mal schauen was da geht. Bis dann

Euer Marcel

19. / 20.07.14 - Deutsche Meisterschaft Doublette-mixte in Karlsruhe

An meinem Geburtstag, der eigentlich anders geplant war, sind wir also am Freitag mittag Richtung Karlsruhe aufgebrochen, um an der Deutschen Meisterschaft teilzunehmen, wow, das war schon ein geiles Gefühl während der letzten zwei Wochen, jetzt war es soweit, die flotte Fahrt endete, wie so oft, kurz vor dem Leverkusener Kreuz und zog sich dann schon fast eine Stunde hin, bis wir überhaupt mal den Rhein zum ersten Mal überquert hatten. Vier Stunden später fuhren wir kurz vor Karlsruhe wieder über den Rhein und bezogen Quartier in unserem Hotel "Beim Schupi", etwa 900m vom Ort des Geschehens entfernt. Für den Abend haben wir als Hotelgäste schon mal einen Tisch in dem tollen Biergarten reserviert, wie sich herausstellen sollte war das ziemlich clever. Dann ab zum Spielgelände, dort war noch nicht sehr viel los, die wenigen Anwesenden hatten sich an den spärlichen Schattenplätzen versammelt und die Lust auf ein paar Probekugeln hielt sich bei 37° und der knallenden Sonne ziemlich in Grenzen. Nett begrüßt wurden wir von Carolin Birkmeyer und der sehr netten Sandra Maghs, denen war es aber auch zu heiß und so haben Andrea und ich alleine auf allen ausgewiesenen Spielfeldern einige Kugeln gelegt und schnell festgestellt, dass die Böden uns vor einige Herausforderungen stellen würden. Nach und nach tauchten andere Protagonisten, wie Philipp Niermann, Peffo oder Dennis Wagner auf, letzterer erzählte lustige Geschichten von einem Bouleturnier in einem kleinen französischem Dorf und seiner zwar geglückten, aber am Ende doch mit Krämpfen bestraften Radtour auf den Mont Ventoux. Erwartungsgemäß wurden wir dann von den "Profis" links liegen gelassen und als wir gerade gehen wollten kamen Margit und Karl-Heinz angefahren, die wir dann in unseren Biergarten entführt haben. Die Nacht war heiß und unruhig der Schlaf, der Samstag sollte noch heißer werden, fast 40°. Wir waren um 9.30 Uhr auf dem Platz und in der Zeit bis zum Ende unseres letzten Spiels, so gegen 18.30 Uhr, haben Andrea und ich 9(neun) große Flaschen Wasser getrunken, das Resultat auf der Toilette entsprach einem doppeltem Cognac, nicht nur in der Menge, sondern auch in der Farbe. Jetzt zu den anderen Details: erstes Spiel gegen BaWü32 gut gestartet, die ersten 2 Schüsse getroffen, Andrea gut gelegt, dann Sauwurf von mir sehr lang, Andrea legt gut ran, Gegner reklamiert, Schiri mißt 10,20m, Andrea voll angepißt, beschimpft mich als Anfänger, hat sich nicht mehr unter Kontrolle, Ergebnis 3:13. Zweites Spiel gegen Saarland 2, wir liegen schnell 2:9 hinten, aber gegnerische Legerin mutiert zum Totalausfall, wir kommen auf 4:9, 5:9, 7:9, 9:9 ran, dann kommt keine Kugel von uns und der überragende Patrice legt nicht nur 2 gute Kugeln, sondern bringt mit seiner letzten auch noch die relativ schlechte Frontkugel seiner Melanie und sich selbst noch mit rein, 9:13, Deutsche Meisterschaft adé. Im B-Turnier haben wir dann noch gegen NiSa10 gespielt, da war auch ein Sieg möglich, sehr ausgeglichen bis zum 8:8, dann habe vor allem ich es vergeigt, entweder richtige Scheiß-Schüsse oder solche, die die Sau zum Gegner befördert haben, 8:13. Tja, kein Sieg bei unserer ersten DM, dafür aber eine gute Erfahrung und ein tolles Wochenende in Karlsruhe. Auf jeden Fall haben wir Blut geleckt und werden versuchen das in irgendeiner Form nochmal zu erreichen, bis dahin hoffen wir aber auch, dass ein größerer "Teamspirit" in der Mannschaft NRW herrscht. Jetzt auf zur Tête-à-tête-Quali, à bientôt

Euer Marcel

06.07.14 - Landesmeisterschaft Doublette-mixte in Köln-Höhenhaus

Als wir am Samstag kurz nach 21 Uhr zu Hause die nasse Unterwäsche ausgezogen hatten, waren wir recht glücklich. Zum ersten Mal für eine Landesmeisterschaft qualifiziert, das haben bisher nur Sandra und Jürgen geschafft. Unser Matchplan für den Sonntag bestand darin am Abend nicht mit 0:6 heimzukehren. Unsere Startnummer 64 hat nun jedem Gegner signalisiert, dass wir zu schlagen sein müßten, mir aber, als altem Dartspieler, sehr gut gefallen. Unser erstes Spiel gegen Brigitte und Thomas aus Gelsenkirchen hat 2 Stunden gedauert und dazu geführt, dass die Jury danach auf ein Zeitlimit umgeswitcht ist, welches die meisten Beteiligten aufgrund der zu erwartenden schwierigen Wetterbedingungen von vornherein gefordert hatten. Tatsächlich brannte mir die Sonne schon um 10 Uhr morgens auf die breite Stirn, wie in unserem letzten Andalusien-Urlaub, 10:13, für diesen Sieg kann sich Thomas bei seiner Gitty mehr als bedanken. Danach im Limit gegen die ebenso angespannten Jörg und Kathrin mit 11:10 gewonnen, unsere ersten Ranglistenpunkte hatten wir sicher, Andrea glücklich hüpfend. Dann, wie am Vortag, gegen Kathrin und Ralf aus Wuppertal verloren, diesmal aber nur haarscharf. Danach gutes, launiges Match gegen Stephanie und Klaus vom BC Köln, nach 11:12 legt Andrea unsere 12 und ich mit der letzten Kugel die vermeintliche 13, die dann nach Messung mit Zirkel vom Schiri bestätigt wurde, es war ein halber! Millimeter. Gegen Ursula Kavcic und Jürgen Köhler hatten wir am Vortag im besten Spiel des Tages zu zwölf verloren, die Revanche glückte mit 13:9, wieder ein Hammerspiel auf Messers Schneide. Da hatten wir plötzlich schon 3 Siege und auf den Fliesen der Herrentoilette bekamen Martin Wanka und ich Nachhilfe in Mathematik von Martin Wleklik, der uns mit schmutzig-feucht-braunen Fingern das Pascal`sche Dreieck vorrechnete und zu dem Schluß kam, dass man mit 4 Siegen auf jeden Fall zur Deutschen Meisterschaft fahren würde. Warum nicht? Der junge Peter Wagner, ein Abgesandter des Königs von Mülheim, spielte mit seiner Partnerin Sieglinde (welch ein Namensduo) und nahm den Mund vor der Partie sehr voll, vielleicht, weil die beiden im Spiel zuvor Jürgen Mügge und Angelika Thelen ein Fanny verpasst hatten. Nach 6 Aufnahmen stand es 13:1 für uns und der Bursche mit der stylischen Rapper-Kappe brachte keinen Ton mehr heraus. Jetzt fahren wir in zwei Wochen nach Karlsruhe, vorhin habe ich uns ein Zimmer reserviert. Wir hoffen natürlich wieder, dass wir nicht als völlige Versager aus der Nummer rauskommen. Ich werde es Euch berichten...

Euer Marcel

05.07.14 - Doublette-mixte-Quali in Ratingen

Mit 4 Teams und guter Laune sind wir nach Lintorf gefahren und alle haben eine solide Vorstellung abgeliefert. Baden gegangen sind wir nur aufgrund des Wolkenbruchs, der das schöne Gelände mit der Scheune zwischenzeitlich in eine Art Mecklenburger Seenplatte verwandelt hat. Spielerisch war es o.k., Sandra und Matthias haben sich nach Startschwierigkeiten und einer Verwarnung wegen einer nicht angezündeten Zigarette, die Matthias im Mund hatte, zu 3 Siegen durchgebissen. Ati und Juppi harmonieren wunderbar und scheinen immer ohne Mühe 3 Siege einzufahren, was wäre wohl, wenn die sich mal richtig anstrengen würden? Unsere jugendlichen Hoffnungsträger Lisa und Freddy legten einen guten Start hin, verloren aber am Ende das entscheidende Spiel nach einer 10:4-Führung, vielleicht weil sie im Hinterkopf den Sonntag bereits für ihr Studium verplant hatten. So schafften lediglich Andrea und ich in einem zähen Match den vierten Sieg und konnten uns für die LM in Köln PCC qualifizieren, das hatten wir auch nur vage gehofft. Kompliment an die Gastgeber, man hat schon gemerkt, dass dieser Verein in allen Belangen sehr professionell aufgestellt ist, gegen 40 Liter Wasser pro Quadratmeter innerhalb einer Stunde konnten sie nichts aufbieten. Ein sehr gutes Turnier in Ratingen-Lintorf. Bis morgen in Köln,

Euer Marcel

29.06.14 - 1. Hagener Sauerlandcup

Die Hagener hatten echt die Arschkarte, weil sie das einzig miese Wochenende für ihr Turnier ausgesucht haben, deshalb kamen zwar eher die besseren Spieler und die Schönwetterspieler blieben im Bett, aber besser wurde es deshalb trotzdem nicht. In zweiter Linie sind die Hagener an ihren überhöhten Vorstellungen gescheitert, soll heißen ein erstes Turnier auf 64 Triplettes limitiert wird am Ende von 18 Triplettes besucht, da herrscht schon eine gewisse Diskrepanz. Desweiteren wurde ein Tireur-Wettbewerb in der Mitte eingebaut, der viel Zeit gekostet hat und danach sollte eine Pause von einer Stunde stattfinden, darauf hatte nun wirklich keiner Bock, bei dem Wetter erst recht nicht. Das Catering war super, die Preise o.k., aber obwohl das gesamte Gelände und die Infrastruktur perfekt sind, es fehlte ein bischen der Charme und natürlich ein paar mehr Teilnehmer. Wir werden trotzdem nächstes Jahr wiederkommen und dann bei gutem Wetter und 40 Triplettes und dem Tireur-Wettbewerb in den Spielpausen und ohne extra Pausen wird es ein voller Erfolg werden. Bis zum 28. 6. 2015

Euer Marcel

22.06.14 - 6. Wermelskirchener Stadtmeisterschaft

Die Protagonisten vom Sonntag wissen gar nicht, dass ich hier von ihnen berichte und die, die hier schon mal meine Berichte lesen, waren gar nicht da. Trotzdem möchte ich festhalten, dass diese mittlerweile sechste Stadtmeisterschaft die schönste war. Das Wetter war traumhaft, die Beteiligung von 18 Triplettes aus dem städtischen Leben war besser als befürchtet, die Stimmung war bombastisch, hauptsächlich wegen der "Power Babes" und das spielerische Niveau im Finale war durchaus sehr ansehnlich, im Gegenteil zu vielen anderen Spielen auch von Taktik geprägt. Am Ende hat das Team vom Gemeindezentrum Dabringhausen gegen die Görner-Werke mit 13:8 gewonnen. Die bereits erwähnten Power Babes belegten den dritten Platz, wahrscheinlich haben sie die Konzentration ihrer Gegner durch ihre Gesänge und nicht zuletzt durch das sehr appetitliche Dekolleté von Yvonne maßgeblich gestört. Ein toller Sonntag auf dem Schwanenplatz, bis zum nächsten Jahr,

Euer Marcel

21.06.14 - 4. Dellmann-Cup in Wermelskirchen

Achtung ! Achtung ! Die Invasion ist in vollem Gang. Die Invasion der Benelux-Staaten. Gut, dass NRW keine gemeinsame Grenze mit Frankreich hat, sonst wären wir in noch größerer Gefahr. An Ostern wurden wir im Ahrtal von den Luxemburgern überrollt, doch war das nur die Vorhut, die siegende Nachhut bestand aus Holländern. Im ungeschützten Aachen schlugen letzten Samstag gleich 15 belgische, 12 holländische und 5 französische Divisionen zu. An Fronleichnam nutzten 7 belgische und diverse holländische Truppen den beschaulichen Feiertag, um über den Rhein überzusetzen und in den Kölner Friedenspark einzumarschieren und das dortige Fort einzunehmen. Welch eine Demütigung für deutsche Royalisten. Überall waren die Invasoren siegreich. Doch damit nicht genug, am Wochenende haben die Holländer auch noch mit einem Stoßtrupp das strategisch unschätzbar wertvolle Wermelskirchen erreicht und den Heiligen Gral nach Den Haag entführt. Auch ein eilends geschlossenes Bündnis mit einem asiatischen Scharfschützen konnte das nicht verhindern, geschweige denn die Freischärler rund um den "Roten" und den "Grauen" Bernd. Selbst die 22 Amazonen, die von der großen Zauberin Anke, die Stein in Wachs verwandeln kann, angeführt wurden, waren machtlos. Wie soll es nun weitergehen? Werden wir unseren Wanderpokal jemals wiedersehen? Wir wissen es nicht. Bis zum nächsten Gefecht

Euer Marcel

19.06.14 - 26. Kölner Sextett an Fronleichnam

Mit einem Mann mehr als die aktuell im Blickpunkt stehenden Fußballmannschaften sind wir im alten Fort, oder auch Baui genannten Zentrum der Kölner aufgelaufen. Die Befindlichkeiten und die Stimmung entwickelten sich dieses Jahr so fifty:fifty, einige, wie ich hatten einen guten Tag, ob guten Spiels (4 Siege und 8 Punkte gegen die späteren Sieger) und netten Gegnern, andere waren des Gegenteils wegen eher abgeturnt. Nicht ungewöhnlich für ein Kölner Sextett, denn unter den diesjährigen 486 Teilnehmern sind natürlich auch immer ein paar Arschkrampen und ein paar verstrahlte Besoffskis dabei. Damit muß man halt klar kommen. Ausnahmsweise möchte ich mich heute mal selber loben, denn selten habe ich über 6 Runden so gut gespielt, mit extrem vielen, wirklich hohen Hochportées richtig geile Punkte gelegt und auch noch beim Schießen diverse Punkte erzielt. Noch besser waren unsere Freunde aus Wipperfürth, die sensationell das Halbfinale erreicht haben, dieses aber dann auch gegen die späteren Sieger "Limited Editions", ein Mixte-Team aus Holland und Belgien, verloren. Alles in allem, nach wie vor das spektakulärste Bouleturnier in NRW seit über 20 Jahren. Ich werde auch nächstes Jahr wieder hinfahren, bis dann

Euer Marcel

15.06.14 - BPV-NRW-CUP 2. Runde in Tönisvorst

Mit zwei Siegen in den abschließenden Triplettes hätten wir, wie im letzten Jahr gegen BC Solingen, die Begegnung noch für uns entscheiden können. Beide Spiele mit teils hochkarätigen, aber permanent spannenden und nervenaufreibenden Aufnahmen wurden aber am Ende mit 13:12 von den Tönisvorstern gewonnen. Schade, knapp an der neuerlichen Sensation vorbeigeschrammt. Kompliment an die Gastgeber, die eine sehr schöne Anlage und ein tolles Buffet aufzubieten hatten und letztlich verdient gewonnen haben. Am Samstag ist dann schon unser 4. Dellmann-Cup, bis dann,

Euer Marcel

31.05.14 - Triplette-Qualifikationsturnier in Krefeld

Leider, ich muß mit diesem leider beginnen, waren wir bisher noch nie auf dieser wunderschönen, man muß fast schon sagen, idyllischen Anlage des BC Krefeld, ein echtes Boulodrôme nach meinem Geschmack. Leider hätten sich unsere beiden Teams mit den Platzierungen 18 + 19 mit drei Siegen in Niederzier einen Platz bei der Landesmeisterschaft in Münster erspielt, aber so sollte es mal wieder nicht reichen für uns, trotz teilweise recht guten Spiels gegen meist starke Gegner. Leider waren unsere an diesem Tag besten Spieler, nämlich Andrea als Legerin und Freddy als Tireur nicht in der gleichen Mannschaft, aber so ist das halt. Insgesamt ein sehr nachwirkender Tag mit einer "straighten" Turnierleitung, netten Gastgebern und vielen alten und neuen Bekannten, das hat Laune gemacht auf Boule-spielen. Bis bald,

Euer Marcel

25.05.14 - Zweiter Ligaspieltag am Schwanen in Wermelskirchen

Mannschaft 2 hat spielfrei und übernimmt daher die Turnierleitung und das Catering. Vielen Dank an alle Helfer. Mannschaft 1 gewinnt knapp gegen Ründeroth mit 3:2, danach klare 1:4 Niederlage gegen den neuen und alten Tabellenführer aus Düren und dann noch ein 3:2 Sieg gegen die netten Damen und Herren von Brühl BF. Wk 1 klettert damit vom vierten auf den dritten Tabellenplatz, hat theoretisch noch Aufstiegschancen, dafür müßte aber im August und September alles perfekt laufen. Schaun wir mal. Nächste Woche kleiner Bericht von der Triplette-Quali in Krefeld, wo wir mit zwei Teams an den Start gehen. Bis dann,

Euer Marcel

17.05.14 - BPV-NRW-CUP 1. Runde gegen Köln-Ehrenfeld

Wir haben für allerbestes Boule-Wetter gesorgt, haben frische Bäcker-Brötchen mit Schinken und Käse serviert, zudem auch noch Gaffels-Faßbrause, Kaffee und Kuchen und noch Atis raffinierte Bisquitrollen mit Schokocreme und Kirsche, mehr konnten wir für die Kölner nicht tun. Die Têtes liefen teilweise glücklich für uns, die Doublettes noch glücklicher, allerdings muß man auch sagen, dass sowohl Ati und Juppi, als auch Freddy und Jürgen, jeweils nach Rückstand, die Dinger auf 13:12 gedreht haben, das war schon nervenstark. Die an sich belanglosen Triplettes wurden aber wegen der guten Gesamtstimmung auch noch gespielt. Ein gebrauchter Tag für die Ehrenfelder, denn auch hier konnten wir beide Trips klar gewinnen. Am Ende 27:4. Yeah, yeah, yeah, was für ein geiler Tag. Bis dann,
Euer Marcel

03.05.14 - Qualifikationsturnier Doublette Niederrhein

Blauer Himmel und Sonnenschein von früh morgens bis spät abends begleitete dieses Turnier. Der Wind war eher wie an der Nordsee und beförderte ausgerechnet den Sonnenschirm, der als Ersatz für den geklauten Pavillon diente, auf die Motorhaube von Juppis Alfa. Davon abgesehen keine besonderen Vorkommnisse, einzig erwähnenswert noch die schlecht kommunizierte Einführung und Umsetzung der Zeitbegrenzung ab der dritten Runde. Vielleicht sollte der Verband hier klarere Richtlinien vorgeben. Sportlich gesehen haben sich erwartungsgemäß die üblichen Verdächtigen für die LM qualifiziert, es gab nur wenige Ausreißer, auch unsere Teams waren mit 3:3 bzw. 2:4 Siegen nicht gut genug. Alles in allem ein schöner Boule-Tag, aber, wie üblich, führen 14 Stunden dazu, dass am Abend jeder total im Arsch ist. Tja, man ist halt keine 20 mehr. Nichtsdestotrotz, wie auch unser Präsident Matthias gerne sagt: Rock `n` Roll. Bis bald,

Euer Marcel 

13.04.14 - Erster Ligaspieltag am Casino in Aachen

Die erste Mannschaft gewinnt klar mit 5:0 gegen PCC Köln und verliert dann haarscharf mit 2:3 gegen die Freunde aus Witzhelden. Die zweite Mannschaft gewinnt gegen Hückeswagen mit 3:2 und verliert mit 2:3 gegen Aachen Borcette.

10.04.14 - 10.000 Klicks auf unsere Website nach etwas mehr als zwei Jahren!

KOMMENTAR ZUR DOUBLETTE-QUALI NIEDERRHEIN IN WERMELSKIRCHEN
Für alle, die sich wundern, warum diese Qualifikation in Wermelskirchen ausgetragen wird, folgende kurze Erklärung: der Bezirk Niederrhein hat keinen Ausrichter finden können, auf der BPV-Seite wurden Ausrichter auch aus anderen Bezirken gesucht. Niemand hat sich beworben, wir uns auch nicht! Weil der BPV nun Handlungsbedarf sah, ist er an uns herangetreten und hat uns gebeten diese Quali auszurichten. Wir, der Vorstand der Boulefreunde Wermelskirchen, haben kurzerhand zugesagt, um zu helfen.

Euer Marcel

05.04.14 - Recklinghausener Frühlingsturnier
06.04.14 - Ratatouille in Leverkusen

In Recklinghausen war das Wetter am Samstag nicht ganz so frühlingshaft, wie am Sonntag in Leverkusen, aber beide Turniere waren sehr schön und mit 68 bzw. 71 Doublettes sehr gut besucht. Viele Bekannte haben Andrea und ich in Recklinghausen getroffen, darunter Maria und Friedel aus Hagen, Emine und Fidai, die nur ihr letztes Spiel nach einer 12:5-Führung noch verloren haben und am Ende Platz 6 belegten. Herbert und Uwe haben wir an beiden Tagen getroffen, allerdings war es wohl für uns alle zuviel zwei Turniere hintereinander zu spielen, denn am Sonntag haben wir ziemlich schlecht gespielt. Der König von Mülheim war gut drauf, hat Andrea einen Sekt spendiert und zusammen mit Jan Mensing in Recklinghausen gewonnen. Hoch lebe der König! Besagter Jan Mensing war am Sonntag auch wieder da, hat aber mit Eddi Gutfreund da auch nicht viel reissen können. Das Angebot der Speisen war, wie üblich sehr liebevoll, in Recklinghausen etwas günstiger, dafür in Leverkusen ungemein vielfältig und die Grillkünste von Antonio di Cara sind ja sowieso unschlagbar. Andrea hat sich über ein toll gegrilltes, saftiges Putensteak gefreut, unser Gourmet Frank befand das Ratatouille als ausgezeichnet. À propos Finanzen: in Recklinghausen beträgt das Startgeld nur € 3, in Leverkusen die gängigen € 5 und auf einem Werbe-Handzettel für das Jubiläumsturnier von Neuenrade im August werden satte € 7 annonciert. Zurück zum Spocht: unsere Besten am Sonntag waren Sandra und Freddy, die im ersten Spiel gegen Kamel bis zum 8:9 mithalten und danach noch drei Spiele gewinnen konnten. Ati und Herr Sagarra haben auch drei Siege geholt, sehr gut! Frau Bauscheidt und Frank konnten am Anfang zwei Siege einfahren, hatten aber dementsprechend dann die schwereren Gegner, u.a. Philipp Niermann und Kim Rieger, die späteren Turniersieger. Ein toller und lustiger Tag, auch mit teils neuem Spielgelände auf Muschelkalk, an dem wir so nebenbei mit den ganzen Freunden aus Wiesdorf, Witzhelden und Wipperfürth auch noch den Termin für das dritte WWWW-Turnier festgelegt haben, nämlich Sonntag, den 14. September. Bis dann,

Euer Marcel

23.03.14 - 29. Bochum Ouvert - Triplette auf der Zeche Hannover

Wolken in allen Schattierungen, Regen, blauer Himmel und Sonnenschein, Wind und leichte Sturmboen, Nieselregen im Sonnenschein und auch ein paar Graupelschauer, das Wetter hat so ziemlich alles gezeigt, was es zu bieten hat. Doublette mixte Boulehalle DüsseldorfDas war in der Kulisse der alten Zeche mit dem imposanten Turm und dem bemerkenswerten Feld von Arbeiterstiefeln trotz aller Beeinträchtigungen sehr schön anzusehen. 85 Teams aus ganz NRW, aber auch aus Holland, Belgien oder Berlin kämpften um Preisgelder und Ehre. Nach einer 8:13- und einer 12:13-Niederlage landeten Andrea, Jürgen und ich leider nur im D-Turnier. Doch wir konnten uns steigern, gewannen Achtel-, Viertel- und Halbfinale gegen Teams aus Suderwich, Witten und Gelsenkirchen und haben am Ende das Finale bei sehr schwachem Flutlicht auch noch mit 13:3 für uns entschieden, wahrscheinlich durch den Sechserpack in der ersten Aufnahme. Dafür gab es dann neben dem kleinen Preisgeld noch sehr hübsche, selbstgebastelte Trophäen mit einem kleinen Stück Steinkohle und einer Kupferplakette des Berggeistes Flözian. Das macht sich wirklich sehr gut in unserer Sammlung.

Euer Marcel

 16.02.14 - Doublette-mixte-Qualifikation in Aachen und Düsseldorf

Gelungener Abschluß der Winterhallensaison durch Sandra und Fidai, die sich am Samstag in Aachen beinahe qualifiziert hätten (Platz 5) und dabei unter anderem Bernd Motte/Angela Flieger geschlagen haben. Drei Siege konnten am Ende auch Andrea und ich verbuchen, durch einen Erfolg im letzten sehr launigen Spiel gegen unseren Präsidenten Alfred mit Karin, das hat viel Spaß gemacht. Doublette mixte Boulehalle Düsseldorf Knackpunkt des Tages war unsere bittere Niederlage gegen Bettina und Reiner von terra libre, die allerdings auch im Gegensatz zu allen anderen Gegnern sehr verkrampft und wenig gesellig waren. Nach 2:9 Rückstand konnten wir das Spiel nach hartem Kampf auf 11:9 drehen, um dann in der folgenden Aufnahme den tödlichen 4-er Pack zu kriegen, das war schon sehr ärgerlich. Beata und Juppi mußten in dem starken Teilnehmerfeld dann doch eine Menge Lehrgeld bezahlen, hatten nach zwei derben Niederlagen Freilos und konnten zur Rettung des Tages ihr letztes Spiel noch souverän gewinnen. Alles in allem eine gute Vorbereitung auf die von vielen ersehnte Freiluftsaison. Bis dahin

Euer Marcel

26.01.14 - Tête-à-tête-Qualifikation in Düsseldorf

Vier Siege und viele Buchholzpunkte brauchte es schon, um sich für die Landesmeisterschaft am nächsten Sonntag zu qualifizieren. Das hat keiner von uns geschafft, aber Jürgen und Juppi mit drei Siegen und Andrea, Freddy und ich mit zwei Siegen haben am Ende einen ganz guten Sonntag hingelegt. Da waren auch wieder etliche Spiele und auch Siege gegen eigentlich bessere Leute und ich denke, dass uns das weiter nach vorne bringt. Waren wir doch in den letzten beiden Jahren im hinteren Drittel, so sind wir heute schon alle im Mittelfeld gelandet. Das gibt mir Zuversicht für die kommende Saison. Ciao Leute, bis zur Doublette-mixte im Februar.

Euer Marcel

19.01.14 - Surplace-Challenge in Düsseldorf

Sandra und Matthias mit Juppi und Andrea, Jürgen und ich haben an diesem stark besetzten Turnier in der Halle teilgenommen. Da wir allesamt gegen Teams mit Kader- und Nationalspielern antreten mußten, war dies ein ausgesprochen guter Trainingstag für uns. Highlight 1 des Tages war das Spiel von Sandra, Matthias und Juppi gegen Daniela Thelen/Biesheuvel/Haeflinger (523 RLP). Unsere drei machten den Gegnern das Leben richtig schwer und konnten bis zum 7:7 gut mithalten, dann ging das Spiel doch an die Favoriten. Umgekehrt bei Highlight 2: Andrea, Jürgen und ich konnten in einem tollen Match Anna Lazaridis/Moritz Wiegand/Minh Tran (277 RLP) mit 13:8 besiegen, das war super, da waren wir mal richtig gut und auch nervenstark. Bis nächsten Sonntag zur Tête-Quali an gleicher Stelle.

Euer Marcel

08.12.13 - Triplette-Qualifikation in Düsseldorf

In ungewohnten Besetzungen haben wir mit drei Triplettes an der Qualifikation für die NRW-Hallen-Landesmeisterschaft teilgenommen. Matthias, Jürgen und ich haben insgesamt zu schlecht gelegt und streckenweise zu defensiv gespielt, konnten aber zwei Spiele, wo wir gut gelegt und offensiv gespielt haben, gewinnen. Kiki und Tom mit Frank mußten erwartungsgemäß mehr Lehrgeld bezahlen, konnten aber auch ein Spiel gegen die Kölner gewinnen und waren dann ein wenig enttäuscht das letzte Spiel gegen Sandra, Andrea und Juppi spielen zu müssen, die bis dahin auch nur ein Spiel gewonnen hatten. Fazit: wir spielen zu selten und trainieren zu wenig und haben deshalb gegen die meist ohnehin schon besseren Gegner auf den teilweise schwierigen Bahnen kaum eine Chance. Es war dennoch ein schöner 2. Advent, sicherlich für alle ein bischen lehrreich und ich fand es toll, dass wir zu neunt da waren.
Am nächsten Sonntag (15.12.) wollen wir uns um 13 Uhr treffen, Peter bringt den Feuerkorb mit und alle, die kommen wollen, sollten auch etwas zu Essen oder zu Trinken mitbringen. Bis dann,
Euer Marcel

22.10.13 - Nettes Dienstag-Nocturne mit unserem neuen Flutlicht

Bei frühlingshaften 18°C haben wir unsere neuen, von Jürgen umgebauten Strahler ausprobiert und in großer, netter Runde diverse interessante Spiele absolviert. Die Verkabelung und Positionierung der Strahler ist zwar noch nicht ausgereift, die Lichtverhältnisse etwas gewöhnungsbedürftig, aber für das erste Mal hat mir das schon ganz gut gefallen, weshalb ich das überhaupt hier auf dieser Seite mit einem kleinem Bericht erwähne, denn das Ganze bringt uns natürlich enorm viele Spielstunden in der "dunklen" Jahreshälfte. Möge die Macht mit uns sein für die Perfektionierung.

Euer Marcel 

13.10.13 - 2. WWWW-Turnier in Wermelskirchen

Besonders bei den anwesenden Damen konnte man schon die aktuellen Modetrends für den kommenden Winter betrachten, aber auch die Männer waren meist gut behütet, selbst Freddy zog die Jacke nur zum Schießen aus, beinhart zeigte sich nur Dieter aus Wipperfürth, der barfuß in Schlappen antrat. Bei 4-8°C und teils heftigen Windboen war der Tag für die meisten doch sehr verfroren. Circa 50 Spieler spielten 3 Vorrunden, aus denen Witzhelden als Erster hervorging und dann gegen den Vierten Wiesdorf das Halbfinale spielte und dieses knapp mit 2:3 verlor. Der Zweite gegen den Dritten der Vorrunde war folgerichtig Wipperfürth gegen Wermelskirchen, wobei wir erstaunlicherweise mit 5:0 gewinnen konnten. Finale also Wiesdorf gegen Wermelskirchen, da wurden 3 Triplettes gespielt und die Wiesdorfer konnten zwei davon klar gewinnen und wurden erneut die Sieger des 2. WWWW-Turniers. Herzlichen Glückwunsch. Obwohl kein Spiel um den dritten Platz vorgesehen war, spielten die Wipperfürther dann doch gegen Witzhelden, um den Ausrichter des nächsten Jahres festzustellen. Als Sieger dieser Begegnung wird Wipperfürth das Turnier in 2014 ausrichten und Witzhelden zwangsläufig in 2015, dann sind wir einmal reihum. Vielen Dank an alle Helfer für die tatkräftige Unterstützung. Vielleicht sehen wir uns Anfang November bei der Doublette-Quali, da gibt es dann ein Dach über dem Kopf. Anmeldeschluß ist der 25.10. Bis dann

Euer Marcel

 

29.09.13 - Letzter Liga-Spieltag der Saison

Frohen Mutes sind wir nach Brühl gefahren, man könnte fast sagen ins Phantasialand, denn mit zwei Siegen hätten wir noch den zweiten Tabellenplatz erklimmen können. Doch relativ schnell hat uns die 1. Mannschaft von Leverkusen unsere Grenzen aufgezeigt und beide Triplettes auf schwierigem Boden, teils glücklich, letztlich aber klar gewonnen. Zwei Doubs mußten wir auch noch abgeben, da machte sich Ernüchterung breit. Das zweite Spiel gegen Neunkirchen-Seelscheid haben wir dann aber genauso klar mit 4:1 gewonnen und damit dann doch noch den dritten Platz in der Tabelle vor den Leverkusenern behauptet, weil diese ihr letztes Spiel gegen den Tabellenführer und Ausrichter Brühl verloren, der widerrum durch diesen Sieg in die Bezirksklasse aufsteigt. Herzlichen Glückwunsch von uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn genau gegen diese Brühler haben wir am 1. Spieltag als Ausrichter zwei Doubs mit 12:13 verloren. Wenn da nur eine Aufnahme anders läuft, hätten wir die Aufstiegsmöglichkeit gehabt. So ist das eben.
Die Zweite von uns, intern die "Jungen Wilden" genannt, hat sich
 nicht eben mit Ruhm bekleckert und beide Spiele 1:4 verloren, am Ende der 7. Platz. In Anbetracht der Tatsache, dass dieses Team tatsächlich das jüngste gemeldete Team in der Liga war, ist das schon o.k. Meine fortschreitende Altersweisheit hat mich allerdings schon vor zwei Jahren dazu bewogen, genau diese Entwicklung vorauszusehen, nämlich, dass der eine seine erste Freundin haben wird, der zweite und dritte und vierte sein Abi macht, dann studiert und wegzieht, der fünfte fängt seine Ausbildung irgendwo an und der sechste hat schlichtweg keinen Bock mehr auf Boulespielen! Genauso ist es gekommen! Wir Wermelskirchener werden trotz aller Entwicklungen standhaft bleiben, es sieht aber nach nur einer Mannschaft im nächsten Jahr aus. In dieser Kreisliga steigen die Bonner Alstadtfreunde auf, die auch in unserer Gruppe den zweiten Platz belegt haben, das ist schon sehr stark. Es war ein wunderschöner Sonntag, wie üblich mit glücklichen Gewinnern und ruhigeren Verlierern. Alle anderen Auf- und Absteiger solltet Ihr der BPV-Seite entnehmen, nur am Rande noch, die Damen und Herren von Royale setzen ihren sensationellen Durchmarsch in die oberen Gefilde im dritten Jahr mit folgender Bilanz aus der Bezirksliga nahtlos fort und spielen fortan in der Regionalliga Süd:

1 Köln Royale 1 9 9 40 : 05 35 553 : 258 295

 Als kleiner Kontrast unsere Kreisliga-Bilanzen:

3 Wermelskirchen 1 8 5 24 : 16 8 425 : 354 71

 

7 Wermelskirchen 2 8 3 17 : 23 -6 347 : 401 -54

 

Allez les boules,

Euer Marcel

 

15.09.13 - Wipp-Trip / Einweihung des neuen Boulodrômes in Wipperfürth

Andrea und ich hatten in der Nacht zuvor bis 4 Uhr morgens ordentlich gefeiert und gesoffen und haben deshalb von vornherein nicht teilgenommen, haben es uns aber nicht nehmen lassen am Nachmittag mal vorbeizuschauen und die vielen bekannten Gesichter zu begrüßen und den neuen, tollen, riesigen Platz in Augenschein zu nehmen. Ein gewaltiger, riesiger Acker mit enorm vielen großen, bis zu 5 cm großen Steinen, der dann auf Wunsch des Vereins von der Stadt nochmals auf den letzten Drücker mit extrem kleinem, grauem Split verdichtet wurde. Das erwies sich als sehr anspruchsvoll für die 28 angereisten Triplettes, worunter sich so klangvolle Namen, wie Jean Koffi Dosseh, Corinna Mielchen, Martin Wanka, Bernd Motte und diverse andere befanden. Ich denke der Platz muß sich noch ein wenig entwickeln, hat aber das Potential für Ligaspieltage und Meisterschaften, was die Wipperfürther natürlich auch für die nächste Saison anstreben. Gewonnen hat am Ende das Team mit Emine, Fidai und Thomas, obwohl man denen ja noch nicht wirklich einen Heimvorteil unterstellen kann. Wermelskirchen ist mit immerhin 10 Spielern angereist und Sandra, Lisa und Matthias haben zumindest den 16. Platz errungen. Herzlichen Glückwunsch für Euren neuen Platz aus Wermelskirchen, da werden wir sicherlich noch ein paar interessante Spiele erleben, bis dahin

Euer Marcel

 

08.09.13 - Landesmeisterschaft NRW Triplette-Frauen

Zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte haben einige unserer Frauen bei dieser LM teilgenommen, allerdings nicht zusammen, sondern Lisa und Sandra mit Emine aus Wipperfürth und Andrea mit Maria aus Hagen und mit Bärbel aus Wattenscheid. In dieser Konstellation haben beide Teams allerdings noch nie zusammengespielt. Dafür waren die Ergebnisse ganz passabel. Andrea hatte 3 Spiele gewonnen, aber leider konnte das entscheidende Spiel um die Teilnahme an der DM gegen die Damen aus Wuppertal nicht gewonnen werden. Beim Stand von 10:11 und zwei Punkten am Boden gelang die 13 nicht, schade, aber super Ergebnis. Bei Sandra und Tochter plus Emine hatten wir durchaus große Hoffnungen, zumal Emine eine gute Schießerin ist, aber leider mußten sich die Frauen insgesamt 4-mal geschlagen geben, da war sicherlich mehr drin. Na ja, vielleicht im nächsten Jahr und vielleicht mit etwas eingespielteren Frauschaften. Großes Lob,

Euer Marcel

01.09.13 - 3. Kreisligaspieltag in Neunkirchen-Seelscheid

Viele fröhliche und zufriedene Gesichter an diesem Sonntag, denn die 1. Mannschaft konnte ihr erstes Spiel gegen Brühl BF mit 4:1 gewinnen und das folgende gegen Köln-Nippes mit 3:2. Durch diese Punktgewinne klettern wir von Platz 5 auf Platz 3 in der Tabelle und könnten mit zwei Siegen am letzten Spieltag vielleicht noch Platz 2 erreichen. Den Aufstieg werden wahrscheinlich die Bonner Altstadtfreunde und der BTV Brühl unter sich ausmachen.
Die 2. Mannschaft gewann ihr erstes Match mit 5:0 gegen Köln-Neubrück und das zweite ebenfalls mit 3:2 gegen Niederzier-Krauthausen und verbesserte sich damit auf Platz 6 in der Tabelle, mit Luft nach oben.
Alles in allem ein gelungener Tag für unseren Verein, der uns hoffentlich weiteren Aufwind bescheren wird. Weiter so! Bis Ende September,

Euer Marcel

10.08.13 - Tête-à-Tête-Bezirksmeisterschaft In Niederzier-Krauthausen

Andrea, Jürgen und ich hatten einen sehr angenehmen und halbwegs erfolgreichen Tag mit 48 anderen auf der tollen Boule-Anlage der Krauthausener. Ich habe leider zwei Spiele zu 12 verloren, mangels nötiger Konzentration, und deshalb mit 2:4 abgeschnitten, allerdings insgesamt sehr gut gespielt und mich bei Emine für die Tête-Niederlage im Winter in der Halle revanchiert, wieder ein tolles, enges Spiel. Andrea und Jürgen haben 3:3 gemacht, das war sehr ordentlich, vor allem Andrea hat einen sehr guten Tag erwischt (Platz 22 und damit zweitbeste Frau des Tages nach Emine, die sich mit Ach und Krach auf Platz 18 noch für die LM qualifiziert hat) und erst Mario und dann Li di Cara geschlagen, die beiden hatten jeweils sehr gut erkennbar eine mächtige Halskrause!, was uns sehr belustigt hat. Das war ein wirklich sehr schöner Tag und auf dem Rückweg haben wir dann noch den Geschwindigkeitsrekord meines Wagens gebrochen, als wir über die Kuppe der Raststätte Frechen mit satten 241 km/h ins Tal gesaust sind, mit dem imposanten Blick auf die gesamte Tiefebene und den Kölner Dom in der Mitte. Wow, das ging ab.

Euer Marcel 

18.07.13 - 3. Runde BPV-NRW-CUP gegen Lintorf in Ratingen

Die Tête-Runde begann sensationell, Freddy konnte gegen Daniel Schmitz gewinnen, Sandra gegen Anabel Casado, Jürgen gegen Miguel und ich gegen Bernd Reimers. Damit hatten wir schon 8 Punkte auf dem Konto. Noch ein Doublette- und ein Triplette-Sieg würden ausreichen. Freddy und Jürgen konnten dann Ihr Doub gewinnen und auch Andrea und ich gewannen das Doublette-mixte haarscharf mit 13:12. In der alles entscheidenden Triplette-Runde gingen dann Freddy, Jürgen und Juppi mit 4:0 in Führung, verloren dann aber leider auch zu 4. Das Triplette-mixte hingegen ging gegen Andrea, Sandra und mich mit 11:3 in Führung, aber dank enormer Zähigkeit konnten wir das noch in ein 13:11 umwandeln. Damit hatten wir den überstarken Gegner Ratingen rausgeworfen und sind nun unter den letzten 8 im BPV-Cup. Super Sache, unglaublich, vielen Dank an alle. Dann bin ich plötzlich aufgewacht, total schlaftrunken mußte ich feststellen, dass heute erst der 26.6. ist..............Bis bald,
Euer Marcel

06.07.13 - Bezirksmeisterschaft Doublette mixte Rheinland
Wir bedanken uns bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung bei traumhaftem Sommerwetter und gratulieren Lisa Börstler und Martin Wanka zum verdienten Titel mit 6 Siegen. Andrea und ich fahren dann jetzt mal schnell in den Urlaub. Bis dann,
Euer Marcel

Hier könnt Ihr Euch wieder was tolles von WK-TV anschauen:

http://www.youtube.com/watch?v=Q_mu9BZBx_k

16.06.13 - 2. Runde BPV-NRW-CUP gegen Ehrenfeld in Köln

Diesmal haben wir schon 3 Têtes gewonnen, also wenigstens mal nicht gleich im Hintertreffen. Dann konnten wir ein Doub und das Doub-mixte gewinnen, also klarer Vorteil, ein Sieg bei den Triplettes würde reichen. Das haben wir dann auch geschafft, Endergebnis wieder 17:14. Yeah, richtig geil, der Pokalschreck Wermelskirchen marschiert weiter ins 1/8 - Finale. Super! Die Kölner waren gute, faire und nette Gegner und haben uns toll bewirtet. Vielen Dank für den schönen Sonntag. Bis dann, Euer Marcel

08.06.13 - 3. Dellmann-Cup

34 Doublettes aus ganz NRW sind wieder zu uns gekommen, obwohl wir ja traditionell parallel zu Düsseldorf laufen und letztlich sogar sehr froh darüber sind, dass die "Topspieler" nicht bei uns antreten, denn so bleibt unser Turnier attraktiv für all unsere Freunde, Nachbarvereine und alle, für die Boule/Pétanque auch noch das ist, was man aus dem Frankreich-Urlaub kennt. Da darf man schon mal `nen Witz machen, ein Bier trinken oder einen Rotwein, auch eine Zigarette rauchen und mit den Leuten reden. Vielen Dank an Maria (ich liebe Dich) und Friedel (Dich auch, dafür hast Du ja das Smiley-Schweinchen), Ihr seid so erfrischend. Vielen Dank an alle aus Suderwich, leider können wir uns am Samstag nicht mit einem Gegenbesuch revanchieren, denn fast alle bei uns müssen arbeiten. Vielen Dank an Friedo und die Troisdorfer, dass Ihr trotz des Turniers in Bad Breisig zu uns gekommen seid, hat sich aber auch gelohnt (Platz 3 + 6). Vielen Dank an Witzhelden, in meinen Augen gerade der Boom-Club des Jahres, ihr werdet langsam gefährlich gut. Glückwunsch auch an Leo Löper und die Wuppertaler, am Tag nach unserem Turnier habt Ihr die dritte Runde im BPV-CUP erreicht. Vielen Dank an Ingrid und Mac für`s Kommen und die Fotos. Falls Ihr Hückeswagener das lest, dann meldet Euch, Eure Aufnahme-Formulare liegen bereit. Am Ende besonders lieben Dank an unsere Freunde aus Wipperfürth, da habe ich allen Ernstes viel mehr erwartet, aber Ihr scheint Eure ganze Energie in die Liga zu stecken (Tabellenführer). Hey Margit und Karl-Heinz, am Vorabend des Turniers habe ich zu Andrea gesagt, dass Ihr sicher schwer zu schlagen seid, das habt Ihr eindrucksvoll bestätigt mit fünf Siegen. Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg !
Euer Marcel
      

 

05.05.13 - BPV-NRW-CUP

Sensationeller Sieg gegen BC Solingen !  Nach nur 2 Siegen aus den Têtes und einem Sieg aus den Doublettes konnten wir in nervenaufreibenden Spielen beide Triplettes knapp zu 10 und zu 11 gewinnen und damit die gesamte Begegnung mit 17 zu 14. Wir sind alle sehr glücklich. Das war ein toller Tag für unseren Verein. Bis bald
Euer Marcel

21.04.13 - Erster Ligaspieltag der Kreisligen A, B und C in Wermelskirchen

Hier der Link zu einem kleinen, netten Film von Matthias und Sandra: http://youtu.be/jSldzjcZ6Dg

Mehr gibt es heute von mir nicht, leider keine Zeit, liebe Leute. Bis dann

Euer Marcel

13.04.13 - Frühlingsturnier in Recklinghausen-Suderwich
14.04.13 - Leverkusener Ratatouille

Ich habe 12 Tage ohne Frei bis Freitag 23.30 gearbeitet und Samstag früh sind wir dann nach Recklinghausen. 65 Doublettes, war sehr nett, viel Werbung gemacht und etliche haben uns von sich aus auf unser Turnier angesprochen und wollen gerne kommen. Sehr nette Atmosphäre, wir haben 3:2 Siege geholt, darunter auch zwei von den Solinger Regionalliga-Spielern zu 8 geschlagen, gute Genaralprobe. Außerdem die netten Lüttgendortmunder Lokalmatadoren Fredi Kather und Frank Brinckhoff zu 1. Erstes Spiel gegen Bernd Motte und Angela klar verloren, da war Andrea aber irgendwie noch nicht auf dem Platz. Die andere Niederlage zu 12, die anderen hatten einfach SuperGlück in der letzten Aufnahme. Der Wind war eher wie an der Nordsee, heftig, ansonsten richtig schöner Tag.
Gestern in Leverkusen 80 Doublettes, Orga leicht überfordert, Einschreibung 10 Uhr, erstes Spiel um 11 Uhr gestartet, dann 12.45 festgestellt, dass das aus dem Ruder läuft und Zeitlimit vorgegeben. Am Vormittag hat Andrea schon kein Brötchen mehr bekommen und ich wollte so um 15 Uhr ne Wurst essen, leider auch Fehlanzeige. Atmosphäre ganz anders als in RE. Alle Topleute von allen Topvereinen am Start. Hauptplatz gnadenlos überfüllt, teilweise in so einer Art 1m-Tunnel gespielt, Rangeleien, alles nicht schön, am Nachmittag hätten sich die Pastis-Belgier beinahe mitten im Spiel auf die Fresse gehauen. Die große Masse unten auf dem Acker, da ist vieles Glücksache. Konni und Robin mußten wir ein bischen aufbauen, gleich erstes Spiel gegen Czarnetta, wo ich Ihnen gesagt habe, dass es o.k. ist gegen die 2 Punkte zu holen. Dass der mehrfacher dt. Meister und Nationalspieler etc. ist. Waren bei dem Hammer-Teilnehmerfeld nur Kanonenfutter, waren aber gut drauf und haben am Ende die letzten 2 Spiele gewonnen. Ati hat auch festgestellt, dass viel höheres Niveau als sonst war und haben auch 2:4 gemacht. Jürgen und Frank haben gut gespielt, als Highlight den Koffi Dosseh (Köln Royale) geschlagen, Jürgen gelegt und Frank geschossen, starke Sache. Am Ende 3:3. Andrea und ich haben gegen den besten Solinger Stane Kavcic und Bernhard Potthoff aus Köln verloren und dann noch gegen Martin Schwarz mit Jean, wo Martin überragend gespielt hat, fast alles getroffen und noch supergeile Hochportées aus der Hocke in enge Felder reingelegt. Den Rest haben wir mit viel Disziplin und Coolness gewonnen, am Ende 4:2, waren wir sehr zufrieden. Von den 11 Gegnern am Wochenende war nur ein Kreisligateam, der Rest spielt 1-3 Klassen höher, daraus 7 Siege zu holen war super. Wir waren auch noch auf dem Platz, aber da war keiner mehr, war ja auch schon 19.40 Uhr. War aber für mich superanstrengendes Wochenende und bin nach dem Abendessen beim Tatort leider sofort eingeschlafen, fast wie Koma.
Euer Marcel

 

09.03.13 - Frieslandhallen-Turnier in Jever

Um 6 Uhr morgens sind Jürgen und Freddy nach Jever aufgebrochen, um an Deutschlands größtem Hallenturnier teilzunehmen. In der riesigen Frieslandhalle können 48 Partien parallel gespielt werden! Zwei Vorrundenspiele bis 11 ergeben die Verteilung auf A,B,C-Turnier. Mit einem Sieg in dieser Vorrunde landeten die beiden im B-Turnier und konnten dort die 1. Runde mit 13:6 gewinnen. Das anschließende Achtelfinale gegen Norbert Asseier und Jochen Bolles, die ihre vorherigen Gegner zu 0 geschlagen hatten, gewannen unsere Jungs sogar mit 13:5. Das Viertelfinale gegen die späteren Sieger des B-Turniers, Manfred Hespen und Dietmar Averbeck, wurde dann leider 3:13 verloren. Ein super Ergebnis in Anbetracht des sehr frühen Aufstehens und der langen Anreise. Am Ende der geteilte 23. Platz von 100 angetretenen Doublettes. Mein persönlicher Respekt. Weiter so und bis bald,
Euer Marcel

24.02.13 - Qualifikation zur NRW-Doublette mixte-Hallen-Landesmeisterschaft

Kirsten und Juppi als Newcomer bei einer Meisterschaftsquali haben sehr gut aufgespielt und konnten 2 Siege verbuchen und haben 2 Spiele nach einer Führung nur knapp zu 11 verloren. Tolle Leistung, am Ende Platz 20 von 34, acht angemeldete Mannschaften sind nicht erschienen. Sensationeller Auftakt von Andrea und mir! Herbert und Claudia vom BC Köln haben wir in 4 Aufnahmen ein Fanny verpasst, die letzte Aufnahme gar ein Sechserpack. Das ging gut los. Sandra und Matthias waren noch am Start und Jürgen mit Maike aus Witzhelden. Die letzteren sollten einen bitteren Sonntag in Düsseldorf erleben, denn sie konnten keins der 5 Spiele gewinnen. Verflixte Wiederholung der Ereignisse, denn Jürgen steht mit seinen 7 Ranglistenpunkten immer am oberen Ende der unteren Hälfte und erwischt zum Auftakt dadurch immer die dicksten Brocken. Sandra und Matthias verloren gegen Julia Reimers und Heinrich van de Wal nur knapp, gegen die gleichen Gegner hat es für uns auch nur zu einem 5:13 gereicht, obwohl Andrea in dieser Begegnung Weltklasse gelegt hat. Wenig souverän war die Schiedsrichterleistung am Ende unseres Spiels gegen Serge und Ellen, es wurde mehr gemutmaßt, wie man mit der strittigen Situation am Ende des Zeitlimits umzugehen hatte und so verloren wir 10:11. In der Zwischenzeit konnten Sandra und Matthias auch zwei Spiele gewinnen, verloren dann aber die letzte Partie gegen unseren BPV-NRW-Präsidenten Alfred Eckl und seine Frau, vor allem mangels Harmonie. Wir konnten zwei weitere Spiele gegen Lünern und Kamen gewinnen und haben am Ende die Quali nur knapp verpasst, weil uns ein paar Buchholzpunkte fehlten, unsere Punktedifferenz war die drittbeste im gesamten Feld. Schade. Bis bald
Euer Marcel

27.01.13 - Qualifikation zur NRW-Tête-à-tête-Hallen-Landesmeisterschaft

38 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung, 5 haben sich zur Landesmeisterschaft qualifiziert, wir waren nicht dabei. Wie die meisten wissen, habe ich sowieso keinen Bock auf Tête, die Spielsituationen, die sich aus nur 6 Kugeln ergeben, gefallen mir einfach nicht. Dennoch habe ich mein erstes Spiel gegen Georg vom BC Köln recht locker mit 13:8 gewonnen, danach gegen Ali Galloul aus Ratingen nach 0:10-Rückstand 8:13 verloren und dann kam ein wirklich tolles, nervenaufreibendes Spiel gegen Emine aus Wipperfürth, dummerweise 12:13 verloren, weil ich es nicht geschafft habe die diversen Ablenkungen und Störungen auf Bahn 18 auszublenden. Danach war bei mir die Luft raus und der Umstand, dass ich die beiden nächsten Runden auch wieder gegen Thomas und Axel aus Wipperfürth spielen mußte, erhöhte meine Motivation nicht wirklich. Jürgen hatte den dicksten Brocken mit Philipp Niermann, mußte sich aber nach starkem Spiel auch mit 12:13 geschlagen geben. Danach gegen "Patou" wieder stark gespielt, aber keine Chance zu gewinnen. Sandra und Matthias taten sich auch schwer, konnten aber letztlich 2 Spiele gewinnen, Sandra unter anderem gegen Frau Dr. Stallmann. Andrea konnte im ersten Spiel gegen Rémi Teichmann aus W´tal in einem langwierigen Spiel immerhin 7 Punkte ergattern, hat dann aber nach drei weiteren Niederlagen wenigstens das Loser-Duell gegen Anacleta für sich entschieden. So müssen wir einmal mehr feststellen, dass wir auf Landesebene einfach nicht mithalten können, aber insgesamt auf dem richtigen Weg sind. Mit den geplanten Trainingsmaßnahmen in den nächsten Monaten werden wir den nächsten Schritt tun. Nächste Gelegenheit uns zu beweisen wird die Doublette-mixte-Quali sein. Bis dahin,
Euer Marcel
P.S.: Jahreshauptversammlung am Sonntag, d. 17.2. um 18 Uhr im "Alten Brauhaus" nicht vergessen!

19.01.13 - Greenhorn-Cup in Düsseldorf

Ati und Lothar, gar keine Vereinsmitglieder, sind mit Andrea und mir nach D´dorf gefahren, zu einem Event, der geradezu prädestiniert ist für sämtliche Boulespieler unseres Vereins und Kalibers. Kein Interesse, sehr traurig, schämt Euch! Ernsthaft!
Im ersten Spiel trafen wir direkt auf Gilles und Bruno, die nun wirklich nicht mehr grün hinter den Ohren sind, was wir auch zu spüren bekamen, denn Bruno legte auf der unangenehmen Bahn 16 viele gute Kugeln vor und Gilles, obwohl sonst bei den Bonner Altstadtfreunden eher als Leger unterwegs, schoss in der ersten Hälfte des Spiels jede gute Kugel von Andrea oder mir weg. Zu spät kamen wir ins Spiel und haben verdient 8:12 verloren. Danach waren wir scheinbar warm und gewannen die zweite und dritte Runde jeweils mit 13:0. Das brachte uns ins Viertelfinale des A-Turniers, welches wir weiterhin souverän mit 13:2 gewinnen konnten. Im Halbfinale konnten wir nach permanentem Rückstand schließlich von 7:8 auf 10:8 überholen, haben aber dann ausgerechnet die folgende Aufnahme total versemmelt, der Knackpunkt im Spiel. Es folgten noch zwei Aufnahmen, aber am Ende mußten wir uns mit 10:13 geschlagen geben. Der dritte Platz von 23 Teilnehmern war letztlich ganz o.k. Lothar und Ati erwischten einen schlechten Start und nur einen Sieg in der Vorrunde, konnten dann aber Viertel- und Halbfinale im C-Turnier gewinnen und als krönenden Abschluß das Finale gegen ein Nachwuchsteam von surplace mit 13:0.
Ein gutes Turnier mit netter Atmosphäre und extrem vielen Fannys, auch Gilles und Bruno mußten nach drei Siegen in der Vorrunde im Viertelfinale eins hinnehmen und mit leeren Händen die Rückreise nach Bonn antreten.
Nächste Woche ist schon die Tête-Quali und ich hoffe ein paar positive Dinge berichten zu können. Bis dahin...
Euer Marcel

13.01.13 - El-Commandante-Cup Düsseldorf

Wir wußten schon vorher, daß unsere beiden Triplettes, bestehend aus Jürgen, Frank und Maike (Witzhelden) und Andrea, Juppi und mir nicht viel zu bestellen hätten, allerdings war das Teilnehmerfeld noch hochkarätiger als erwartet und so waren wir alles in allem wirklich nur Kanonenfutter für die diversen Bundesliga- und Nationalspieler. Jürgen & Co. wurden in der ersten Runde von den gelangweilten Royalisten Phillip, Dennis und Dominique mit einem Fanny in 20 Minuten abgestraft, um in der zweiten Runde gegen Daniela Thelen und ihre Mitstreiter das nächste Fanny zu kassieren, was allerdings in keinster Weise den Spielverlauf wiedergibt, denn die drei haben sich tapfer geschlagen und das Spiel hat bestimmt 90 Minuten gedauert. Wir haben in der ersten Runde etwas länger gebraucht, um zu 1 zu verlieren und hatten dann das Vergnügen gegen Kamel und seine Leute zu spielen, wobei ich in der ersten Aufnahme in den Genuss kam für drei zu schießen und zu treffen und meine letzte Kugel zu einer 4:0 - Führung platzierte. Das hat die Männer aber aufgeweckt und die 13 fehlenden Punkte haben sie dann in drei Aufnahmen geholt. Unsere dritte Runde wurde dann zu unserem Erfolgserlebnis des Tages, denn wir konnten den "König von Mühlheim" höchstpersönlich in einem guten Match mit 13:12 besiegen. Das war ein echt geiles Spiel, welches wir nach Rückstand zum 5:5 aufholen konnten, dann 12:5 in Führung gingen, dann wieder teilweise saublöd das 12:12 hinnehmen mußten. Die letzte Aufnahme war geprägt von Sauschüssen und erst beim fünften Anwurf der Sau in dieser Aufnahme hatten wir dann mittels meines sehr glücklichen Schusses auf die Punktkugel von "Jott" plötzlich zwei Punkte liegen und der König hatte noch eine, aber ich die letzte. Nach sehr langen Beratungen beschloss seine Majestät zu legen, seine Kugel lief geradewegs auf die Sau, unser Atem stockte, noch ein paar Zentimeter, dann hielt sie an, zu kurz, gewonnen. Jürgen, Frank und Maike gewannen ihre dritte Runde in ähnlicher Weise auch mit 13:12 und trafen dann im C-Turnier ebenfalls auf König Klaus. Auch sie konnten ihn schlagen. Dann war die Luft raus, schließlich hatten wir nächtens zuvor noch Sandra`s Geburtstag ausgiebig gefeiert.
Es folgen Berichte vom Greenhorn-Cup am 19.1. und von der Tête-Quali am 27.1. Bis dahin
Euer Marcel

09.12.12 - Qualifikation zur NRW-Triplette-Hallen-Landesmeisterschaft

Immerhin die Hälfte unseres Vereins ist bei diesen Meisterschaften angetreten. Matthias schon am Samstag in Krefeld in einem Triplette mit Axel und Uwe aus Wipperfürth. Am Sonntag fuhren Frank, Andrea und ich bei heftigem Schneetreiben auf der A3 hinter den Schneepflügen her, während Jürgen, Lisa und Sandra im Qashqai diese auf der dritten Spur überholten. Am Ende kam für alle das gleiche Ergebnis heraus: 2 Siege und 3 Niederlagen. Damit haben wir, wie üblich, unser Soll erfüllt, mehr aber auch nicht. Mit ein bischen Glück und ein bischen besserem Spiel wäre für alle Beteiligten etwas mehr drin gewesen. Sei`s drum, waren ein paar gute Spiele gegen gute Leute dabei, davon werden wir nicht schlechter.
À propos, wer mal Bock hat gegen bessere Leute zu spielen, kann sich bis 11.1.13 zur Tête-Meisterschaft anmelden. Jürgen, Andrea und ich werden wohl dabei sein, Interessierte sollten sich bei Sandra melden. Die Quali hierfür findet am 26./27. 1. in der Halle in Düsseldorf statt.
So, ich glaube das war meine letzte Mitteilung für dieses Jahr auf dieser Seite. Ich freue mich auf das nächste Jahr mit unseren beiden neuen interessanten Mannschaften und wünsche Euch allen im Namen des Vorstandes eine fröhliche und besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit und Glück und einen guten Rutsch in das neue Jahr.
Euer Marcel

07.10.12 - Doublette-Herbstturnier in Troisdorf

Am schönsten Tag des Oktobers durfte ich die schönsten Frauen unseres Vereins nach Troisdorf kutschieren, wo wir auf ein sehr angenehmes, auch überschaubares Teilnehmerfeld von 34 Doubletten, hauptsächlich aus dem Großraum Köln, trafen. Die Organisation war auch ohne Computer schnell und perfekt und für die 5 € Startgeld konnte man sich sehr leckere Speisen und Getränke bestellen, uns hatten es die aus Lamm- und Rinderhack hergestellten Frikadellen mit knusprigem Fladenbrot angetan.
Andrea und ich gingen im ersten Spiel mit 6:0 in Führung, mußten dann den Ausgleich hinnehmen und nachdem unser gerade aufgestiegener Gegner aus Nippes 3 für 4 schoß und mittels Carreau 5 Punkte erzielte, hob ich meine verschossene Kugel auf und legte sie gewohnheitsmäßig in meine linke Lappenhand. Das Entsetzen über den 5er-Pack steigerte sich, denn ich hatte nun auch Kugel, Lappen und Hände voller Scheiße. Auch unsere spätere Gegnerin Anke mit Elfi war in Hundescheiße getreten und stank nun danach, der einzige Wermutstropfen dieses wunderschönen Tages, dass der eigentlich nette Park sich als die öffentliche Hundetoilette von Troisdorf herausstellte. Andrea hatte einigermaßen Spaß und meinte das würde mir/uns Glück bringen. Vielleicht war es auch so, denn wir gewannen alle weiteren 4 Spiele und am Ende auf dem 5. Platz auch noch zwei Flaschen guten Rotwein, wie wir nach unserem heutigen Abendessen wissen. Lisa und Mama gewannen ihre ersten beiden Spiele souverän, schwächelten dann in Runde 3 und 4 und hatten im fünften Spiel nach eigenem Bekunden nicht den Hauch einer Chance. Mit zwei Siegen belegten sie Platz 24, waren aber auch nicht gänzlich unzufrieden. Vielen Dank an Friedo Seidensticker und seine Leute, die im Januar an gleicher Stelle ein Glühwein-Turnier veranstalten. Solltet Ihr Euch auf jeden Fall vormerken, denn das war ein sehr schönes Bouleturnier.
Bis zum 21.10. im Alten Brauhaus, hoffe Ihr seid alle da.
Euer Marcel

03.10.12 - Swister Türmchen-Turnier Weilerswist

Seit 25 Jahren richten die Kollegen aus Weilerswist das "Türmchen-Turnier" aus. Mit von der Party waren von uns das neue Dream-Team Freddy und Jürgen, die unerschrockenen Newcomer Conny und Robin sowie Sandra und ich als Vereinsvertretung.
Die Swister sind gemütliche Leute. Es herrschen arabische Verhältnisse. Pünktlich anfangen ist verpönt und unüblich. Blöd nur, wenn man das Uhrwerk Sandra dabei hat. Wir hätten eine Stunde länger schlafen können. Aber die Swister sind ein absolut superlustiges Völkchen. Wenn man gesehen hat, wer bei 75 Teams aufgelaufen ist, dann ist einem allerdings das Lachen schnell vergangen. Alles easy, heute ist mal Spaßspielen angesagt.
Sandra und ich konnten am Ende 4 Siege von 6 Spielen verbuchen, das war mehr als wir uns erträumt hatten, immerhin Platz 23 und 2 Flaschen Wein. 2 Spiele gingen allerdings zu 12 aus, da brauchte man mal wieder Nerven wie Drahtseile.
Freddy und Jürgen hatten leider weniger Glück, aber am Ende einen Sieg auf dem Konto und Conny und Robin sicherten sich 2 Siege. Außerdem gabs ein Wiedersehen mit unseren Wipperfürther und Witzheldener Freunden und den üblichen Plausch mit den übrigen bekannten Gesichtern. Am Ende hat es zwar geschüttet, aber den Tag über war es Gott sei Dank trocken. Apopos trocken, die Swister haben sich trockenfuttern lassen. Will sagen, ich habe eins der letzten Fleischstücke ergattert. Macht nix, den Kassierer hats hoffentlich gefreut.
Fazit: Geiler Tag, gutgelaunte Leute und viel Boule. Was will man mehr?
Euer Matthias

30.09.12 - 4. Spieltag Kreisliga Rheinland

Zum Saisonabschluß in der Kreisliga C waren wir sogar der Gastgeber. Die Kollegen aus Hürth konnten aufgrund diverser Krankheitsfälle nicht antreten und wurden bitter bestraft, da sie die gesamten Saisonspiele gestrichen bekamen, was widerrum zu Unmut bei den Meckenheimern führte, die beide Partien gegen Hürth gewonnen hatten und durch die Streichung dieser Ergebnisse die Spielzeit 2012 als Letzte abschlossen.
Unsere 2. Mannschaft hatte ja schon den ganzen Vorbereitungs- und Aufbaustress hinter sich, als es gegen die motivierten Aufstiegskandidaten aus Brühl direkt eine 1:4 - Klatsche gab. Derart selbstbewußt gingen die Brühler dann in das Aufstiegsduell gegen Euskirchen, gewannen beide Triplettes deutlich, um dann alle drei Doublettes zu versemmeln, damit stand Euskirchen als Tabellenführer fest. Das Spiel um den vorletzten Platz fand dann zwischen uns und Meckenheim statt und konnte 3:2 gewonnen werden. Ein versöhnlicher Abschluß und danach wurde es noch richtig lustig, denn wir haben dann noch die übrige Kiste Kölsch geleert und während die Steaks bruzzelten noch ein paar Spielchen in der Dämmerung gemacht, bis auch wirklich keiner mehr das Schweinchen sehen konnte. Die Tireure bekamen bis zu € 10,-- geboten, um die eigene Punkt-Kugel zu entfernen.
Die 1. Mannschaft war in Leverkusen ebenfalls Gegner von Meckenheim, verlor allerdings unglücklich 2:3, um dann in der letzten Runde zu einem ebenfalls versöhnlichen Sieg gegen die Freunde aus Wipperfürth zu gelangen, welcher der dritte der Saison war und uns ebenfalls den vorletzten Platz in der Tabelle einbrachte. Verblüffend bleibt für mich der Umstand, dass Platz 4, 6, 7 und 8 mit 20:25 Spielen abgeschlossen haben, genau wie wir auf Platz 9. Alle außer uns haben eine negative Punktedifferenz, aber alle haben eine Begegnung mehr gewonnen, Neunkirchen auf dem vierten Platz hat sogar 5 Siege mit dieser miserablen Bilanz (-93). Aufsteiger ist der BC Köln, ganz knapp vor Köln-Nippes, beide mit jeweils 7 Siegen.
Alles in allem eine ernüchternde erste Ligasaison für unsere beiden Mannschaften, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht und wir haben sicherlich als gesamtes Team einige Fortschritte erzielt, die wir hoffentlich in der kommenden Saison in die entscheidenden Siege ummünzen können. Aktuell beginnt die Planung der neuen Mannschaften für das nächste Jahr, das wird auf jeden Fall sehr spannend und interessant. Bis bald
Euer Marcel
P.S.: Abschlußtabellen auf derBPV-NRW unter Liga

16.09.12 - WWWW.Turnier in Wiesdorf

51 Spieler, verteilt auf 16 Triplettes trafen sich um 9.15 Uhr auf dem Boulodrôme der "Wölfe" in Wiesdorf bei strahlendem Sonnenschein zum ersten Nachbarschaftsturnier dieser Art. Geboten wurde ein tolles Frühstück, dann wurde in drei Vorrunden die Verteilung auf die A-B-C-D-Pools ermittelt. Da waren schon einige enge Spiele dabei und es ergaben sich teilweise überraschende Vorrundentabellen, weil nicht unbedingt die favorisierten Teams den A-Pool erreichten.
Zur Mittagspause gab es dann das berühmte Leverkusener Ratatouille und am High-Tech-Grill bewies Antonio di Cara mit seiner "Black Ranch Steakhouse Hozkohle" seine Künste. Zu den leckeren Steaks und Würstchen gab es auch noch eine von ihm selbst hergestellte sehr schmackhafte, pikante Sauce.
Derart gestärkt ging es dann in die Halbfinals, wo mann dann endlich, wie manche sagten, gegen die Teams aus den anderen Vereinen antreten mußte. Wermelskirchen 1 mit Kirsten, Tom, Dennis und Christian gewannen mit 13:2 gegen Wipperfürth 4 und danach 13:10 gegen Witzhelden 2 und wurden somit Sieger des D-Turniers.
Unsere neuen Vereinsmitglieder Steffi und Robin, verstärkt durch Freddy verloren leider ihre Spiele im C-Turnier gegen Wipperfürth 1 mit 8:13 und dann ganz knapp gegen Wiesdorf 1 mit 12:13. Die altbekannte Sache mit dem Lehrgeld. Im B-Turnier trafen Andrea, Juppi und ich auf Axel, Fidai und Reinhard von Wipperfürth 2 und konnten diese in einem guten Spiel 13:9 besiegen. Gegen die Platzhirsche aus Wiesdorf 3 gewannen wir ebenfalls mit 13:9 und waren somit Sieger des B-Turniers.
Nachdem sie Wipperfürth 3 mit 13:1 abgefertigt hatten, standen Lisa, Sandra und Jürgen im A-Finale gegen die Hausherren Antonio, Martin und Saim. Es war leider nicht das spektakuläre Finale, das man sich bei einer Kulisse von 50 Zuschauern gewünscht hätte, aber so ist das eben manchmal, dass nicht immer die Finals die besten Spiele sind. Am Ende machten die Wiesdorfer keine Geschenke mehr und gewannen mit 13:8.

Ein rundum gelungener Tag mit tollen Leuten und Spielen. Da die Ausrichter die Sieger sind wird das Turnier, wie verabredet, im nächsten Jahr beim Zweitplatzierten stattfinden, also bei uns in Wermelskirchen. Bis zum nächsten Jahr.
Euer Marcel
P.S.: hier noch die Tabellen der Vorrunde und der Endrunde:
WWWW-Turnier Wiesdorf Vorrunde     WWWW-Turnier Wiesdorf Endrunde

15./16.09.2012 - Deutsche Meisterschaft Triplette der Jugend in Ratingen-Lintorf

Das war dann zunächst eine Vater-Sohn-Aufgabe. Nachdem das große Zittern schon vorher angefangen hatte, weil drei Tage vor Beginn der DM ein Mitspieler aus Johns Triplette abgesagt hatte und Dirk Beckschulte vom PBV doch noch auf die letzte Minute einen Mitspieler organisieren konnte.
Also mit Adrenalin im Blut hingefahren, um 8 Uhr dagewesen. Als erstes mal die Partner suchen. Jessika war mit Ihrem Vater da, die hatten wir schon auf der Autobahn gesehen. Aber eine bange ¾ Stunde kein Lebenszeichen von Dirk und dem dritten im Bunde, Fabian. Zeit genug, um auf der insgesamt ziemlich tollen Anlage von Ratingen Lintorf ein paar Kugeln zu werfen. Und auf der Startliste festzustellen, was man schon wusste: die drei starten als Nobodies ohne Ranglistenpunkte auf dem 24. und letzten Startplatz für die Juniors bis Jahrgang 1995 in der DM Jugend.
Endlich! Alle Spieler sind da und angemeldet, der erste Spielpartner ist gefunden und wenn man zusieht, ist man auch direkt der Coach des Teams. Genützt hat das zunächst nix. Die Pfälzer haben John, Jessika und Fabian erstmal kurz auf links gedreht: 13:2. Da bleiben dann nur ein paar aufmunternde Worte: ihr seid nicht so schlecht wie ihr jetzt denkt! Gut. Runde 2 gegen 3 Mädels aus Niedersachsen. Superspiel, nur nicht für unsere 3. Den anderen ist richtig gutes Boule gelungen. Immerhin: 3 Punkte. Spiel 3 gegen Hessen lief auch nicht besser, aber so langsam kamen die drei ja ins Spiel. Und keiner hat aufgegeben. Super! Aber fürs Ego fehlt jetzt auch mal ein Sieg oder ein paar geile Punkte. Spiel 4 gegen NRW war der Schlüssel dazu. Kommt noch ein bisschen Glück dazu, ein-zwei Löcher vom Gegner. Und das, was so typisch für Boule ist: mentale Verfassung. Da hätte man zeitweise schon denken können: wieso werden die nicht nervös? Der Gegner wurde es. Sieg nach Zeitlimit. Ok. Aber Sieg.
Zwischendurch der Klassiker: Kugeln vertauscht. Immer wieder gern genommen. Mein Gott war ich froh, dass ich immer wusste wo meine waren. Im letzten Spiel der Vorrunde gabs dann nochmal eine kleine Lehrstunde aus Baden-Württemberg. Naja, immerhin war man nach der Vorrunde nicht mehr letzter.
Wer jetzt gedacht hätte: prima, den Rest machen wir morgen, der hatte sich aber geschnitten. Weiter gings mit dem ersten KO-Spiel in der Hauptrunde, natürlich nur noch im B-Turnier. Da waren unsere drei schon fertig mit der Welt: Papa ich will nach Hause. Kurzes Gespräch mit dem Coach vom Team Niedersachen. Denke es geht 13:4 für Euch aus. Nach 7:1 für unser Team ist er gegangen. Was machen die da? Superspieler mit taktischen Megaklöpsen. Unsere drei sind bescheiden. Aufnahme für Aufnahme, Hauptsache Punkt. Boule ist nichts für schwache Nerven. Für meine schon gar nicht. Am Ende kommen sie nochmal ran. Brauchen eigentlich wieder nur 6 Totalschnitzerkugeln von uns. Aber das passiert nicht! Hammer! Achtelfinale! So kann man bei Einbruch der Dämmerung noch fröhlich nach Hause fahren. Am nächsten Tag wollte ich eigentlich selber spielen, aber muss man da nicht dabeisein? Das ist ja nicht irgendein Turnier, das sind die Deutschen Meisterschaften!
Der Sonntag begann schon als ein herrlich sonniger Tag. Man muss pragmatisch denken: je länger man im Wettbewerb bleibt, desto weniger muss man bis zur Siegerehrung warten. Vorher gibt es nämlich die Spiellizenz nicht zurück. Beginnen wir also mit dem Achtelfinale, kurz nach 9 Uhr angepfiffen. Pech nur, wenn wieder einer deiner Spieler nicht da ist. Macht auch den Gegner nervös. Ok, erst mal ein bisschen warten und Kugeln probewerfen. Aber dann muss zu Recht der Schiri kommen und sagen: mit 4 Kugeln anfangen oder alle 5 Minuten 1 Punkt für den Gegner. Einen Punkt haben sie gemacht, dann ist Fabi an Bord. Sie sind ein Team, sie spielen konzentriert, einer steht für den anderen ein. 9 Punkte stehen auf der Uhr. Und dann wieder Geschenke für den Gegner. Am Ende 9:8, glücklich gewonnen aber gewonnen. Wieder nix für schwache Nerven. Halbfinale!!
Der Gegner heißt Hessen. Sie kamen in Rot, aber die Zipfelmütze fehlte für die Weihnachtsgeschenke in den ersten drei Aufnahmen. Da hätte es 13:0 stehen müssen. Totalausfall bei uns. Meine Oma spielt besser Boule. Oder wie der Franzose sagt: Ma grandmere! Allein für diesen Satz lohnt es sich 1200 Kilometer nach Südfrankreich zu fahren. Zum Haareraufen. Gott sei Dank habe ich nicht viele. Egal, die drei haben so viel erreicht. Bei 11:0 haben sie dann angefangen zu spielen. Da hatten die Hessen dann endlich ein Einsehen. Aber, auch wieder der Franzose sagt: pas Fanny. Auch eine Mörderleistung. Keinmal sind Sie komplett untergegangen. Am Ende 3. Platz im B-Turnier der deutschen Meisterschaften. Absolut geil. Zu schön um wahr zu sein. Strahlender Sonnenschein, Traumlogistik von den Ratingern, megageile Currywurst und am Schluss noch nach einem fast dopingfreien Tag (wenn man von den Zigaretten absieht, die auf dem Gelände selbstverständlich nicht gestattet waren) noch ein kühles Altbier zur Belohnung.
Und natürlich die Siegerehrung. Mit einem NRW Jugendmeister. Und einem einzigen weiteren Team aus NRW bei den Juniors: den Nobodies Jessika, Fabian und John. Der übrigens ganz selbstverständlich für Catain Jack Sparrow gehalten wurde, was dem Team NRW 5 auch den Titel "Die Piraten" einbrachte. Nach dem Motto: "John, du bist der grottigste Boulespieler, von dem ich je gehört habe". "Aber Ihr habt von mir gehört". Ja genau, das offizielle T-Shirt gewinnt keinen Schönheitspreis. Da kann man auch piratenmäßig im Trikot der Boulefreunde Wermelskirchen aufs Treppchen steigen und mit der Fahne Lokalpatriotismus zeigen. Bleibt mir am Schluss eines langen, anstrengenden und sonnigen Wochenendes eins zu sagen: ich habe richtig geiles Boule gesehen. Und wenn ich ein gutes Team habe, kann ich auch die Cracks schlagen. Das ist Boule und deswegen sind wir alle süchtig danach.
Euer Matthias

02.09.12 - 3. Spieltag Kreisliga Rheinland

Der Spätsommer zeigte sich noch einmal von seiner besten Seite und bescherte den fast 350 Boulespielern aller Klassen in Neunkirchen-Seelscheid einen wunderschönen Sonnentag und dementsprechend ganz vielen einen ordentlichen Sonnenbrand. Gegen den Tabellenzweiten aus Niederzier verloren wir alle Spiele relativ klar, waren dann aber eingespielt und konnten endlich! Gegen Bonn-Röttgen unseren ersten Sieg einfahren (4:1). Das dritte Spiel gegen Schleiden-Oberhausen begann mit einem 9:13 von Christian, Dennis und Juppi, allerdings konnten Ulla, Andrea und ich das zweite Triplette zu unserer eigenen, aber speziell des Gegners Verwunderung mit 13:0 gewinnen. Leider mußte ein Spieler der Krauthausener wegen eines familiären Vorfalls urplötzlich nach Hause fahren, sodaß wir ein Doublette bereits kampflos gewonnen hatten. Es brauchte also nur noch einen Sieg aus den zwei verbleibenden Doublettes, wobei sich Ulla und Juppi zu einem 11:13 mühten, während unsere angeblich erschöpfte Jugend fröhlich mit den Dorfkindern auf dem angrenzenden Rasenplatz kickte. Andrea und ich waren dann weiter sehr souverän und gewannen 13:3, das bedeutete unseren zweiten Sieg, der uns vom Tabellenende auf den vorletzten Platz beförderte. Interessant bei der Betrachtung der Tabelle ist der Umstand, dass wir bei nur zwei Siegen auf Platz 9 die gleiche positive Punktedifferenz von 21, wie der zweitplatzierte haben und nur 322 Gegentreffer bekommen haben, da ist nur noch der Tabellenführer BC Köln besser. Soll heißen, wir haben unsere gewonnenen 15 Spiele alle sehr hoch gewonnen und die verlorenen 20 alle ganz knapp verloren, ein kleiner Trost, aber auch Fingerzeig. Um die Statistik zu vollenden: von 14 Triplettes haben wir 6 gewonnen (42,85714 %) und von 21 Doublettes haben wir 9 gewonnen (42,85714 %). Also wie im richtigen Leben, unter 50 % = mangelhaft!
Der letzte Spieltag findet am 30.9. in Leverkusen statt, da geht es gegen Meckenheim und das letzte Spiel des Ligajahres gegen unsere Nachbarn aus Wipperfürth. Mit zwei Siegen könnten wir noch auf Platz 5-7 vorrücken. Das wäre ein schöner Abschluß für unsere erste Saison.
Unsere zweite Mannschaft hat in Köln-Nippes gespielt und gleich das Auftaktmatch gegen Meckenheim mit 3:2 gewonnen. Die Euphorie war aber schnell dahin, denn gegen Tabellenführer Euskirchen gab es eine 0:5 Klatsche. Das dritte Spiel gegen die Hausherren aus Nippes wurde dann ganz knapp mit 2:3 verloren, auch wieder wegen einer 12:13 Niederlage im Triplette. Das Triplette ist das große Manko unserer zweiten Mannschaft, nur 1 von 14 Spielen konnte gewonnen werden (7 %), allerdings 10 von 21 Doublettes (48 %). Vielleicht können wir am 30.9. gegen Brühl, Hürth und Meckenheim groß auftrumpfen, denn der letzte Spieltag der Kreisliga C wird aufgrund von Matthias` Engagement bei uns in Wermelskirchen ausgetragen, unser Heimrecht sollte noch ein paar Siege möglich machen.
Soweit so gut, jetzt freuen wir uns auf den 16.9. in Leverkusen, zum ersten WWWW.Turnier. Allez les boules...
Euer Marcel

01.07.12 - 2. Spieltag Kreisliga Rheinland

Die erste Mannschaft musste eine über 100 km lange Anfahrt in Kauf nehmen. Es ging in die tiefste Eifel nach Schleiden-Oberhausen, wo wir noch nie waren. Die zweite Mannschaft hatte es besser, denn es ging nach Brühl. Dort konnte endlich der erste Sieg in der Liga gegen Hürth verbucht werden, und das obwohl das ganze Team bis in die frühen Morgenstunden bei Lisas und Freddys Abi-Ball gefeiert hatte. Weniger erfreulich waren wieder unsere beiden 2:3 - Niederlagen. Gegen den Tabellenführer BC Köln konnten wir das noch verschmerzen, aber gegen die Kollegen vom Tabellenende aus Nippes wollten wir unbedingt gewinnen. War wieder nichts.
Also neuer Anlauf im September. Bis dahin allen eine schöne Sommer- und Urlaubszeit.
Andrea und ich spielen am 7.7. noch die Doublette-mixte-Meisterschaft in Köln Höhenhaus, vielleicht kann ich Euch ja nächste Woche davon was Positives berichten. So long
Euer Marcel
P.S.: das erste WWWW-Turnier (Wermelskirchen, Wiesdorf, Wipperfürth, Witzhelden) ist jetzt unter Dach und Fach. Es findet am 16.9. zum ersten Mal in Wiesdorf statt.
Wir freuen uns alle sehr auf dieses Nachbarschafts-Freundschafts-Turnier.

17.06.12 - 6. Offene Stadtmeisterschaft Wuppertal

Wenn man Ati und Lothar mitzählt, sind wir mit 4 Doublettes zum Kothen (man beachte bitte das h) ins Tal gefahren, wo man einen Platz vorfindet, der auf den ersten Blick gut bespielbar aussieht, sich aber nach und nach für alle Teilnehmer als sehr anspruchsvoll herausgestellt hat. Selbst bei den diversen hochkarätigen Spielern konnte man Probleme beim Legen beobachten, das liegt vor allem an der seltsam schiefen Neigung und diversen schwer erkennbaren Querrinnen. Nicht selten wurde bei 60 cm gemessen. Weil der frisch infizierte Konstantin mit seinem Bruder nicht wirklich harmoniert, spielte er mit seinem Vater Frank und Freddy spielte mit Dennis, die auch noch nie zusammen gespielt haben. Andrea und ich sind ja jetzt schon ein alter Hut. Da Lothar endlich mal nicht arbeiten mußte, konnte er mit seiner Herzdame immerhin zwei Siege einfahren und der vormals von Ati hochbezahlte Dieter, der nun allein erschienen war, mußte sich mit einem stadtbekannten Wuppertaler Flaneur abgeben. Aufgrund eines Freiloses in der ersten Runde verbuchten Andrea und ich am Ende drei Siege und landeten auf dem 15. Platz. Die Niederlage gegen Bernd Potthoff und Martin Barr fiel ziemlich deutlich aus, wogegen wir gegen Corinna Mielchen und Reinhard Schöpf gut mithalten konnten. Dennis und Freddy enttäuschten am Ende mit nur einem Sieg, diesem Duo hatten wir alle mehr zugetraut. Konni und Papa erspielten sich immerhin zwei. Ein schöner Tag in Wuppertal, der Sieg ging an die Platzherren, den Zöllner und Martin, die sich gegen die favorisierten Daniel Bec und Jean Koffi Dosseh durchsetzen konnten, vielleicht wirklich, weil sie den Platz besser kennen.
Vielen Dank für die nette und gute Bewirtung an Leo und sein Team. Bis bald
Euer Marcel
Hier noch der link zur Ergebnisliste: Boule NRW.

10.06.12 - 4. Boule-Stadtmeisterschaft Wermelskirchen

Abgesehen vom Strom fing der Tag echt super an. Aber wir kannten ja jetzt die nette Frau S. Das Wetter war traumhaft und der scharfe Wind vom Vortag hatte sich verzogen. Alle Aufbaumaßnahmen und Vorbereitungen liefen völlig ruhig und routiniert. Kaffe hatten wir auch ganz früh, aber da ja alle Teilnehmer aus Wermelskirchen kamen und erst um 10.30 Uhr eintrudelten, wollte den keiner haben. Die leckeren Brötchen auch nicht.
14 Triplettes hatten sich angemeldet. Wie üblich der Mönchengladbach-Fan-Club SWG Bergisch Land mit drei Teams, ganz in grün. Als Kontrast der Riese Dirk Hellhammer von der Sparkasse mit seinen Leuten in knallrot. Die Big Balls mit selbst kreierten weißen T-Shirts. Die CDU ganz elegant im Panama-Look mit Krawattenschal. Der Rest war in Freizeitkleidung erschienen, nur Stephan Theil wollte einen Kontrapunkt zu den Gladbachern setzen und hatte sein Schalke-Trikot angezogen. Am Ende kam noch der halbe Dabringhausener Turnverein in lila. Eine bunte Mischung also, auch vom Alter her.
Ich glaube die kleine Laura ist vielleicht 7 oder 8 Jahre alt und der älteste Teilnehmer so um die 70. Die junge Dame und ihre beiden Mitstreiter Justus und Lars strengten sich auch mächtig an und konnten ihr Spiel gegen den 1 Meter größeren Dirk & Co. gewinnen. Der kam nach dem Spiel sympathisch-verzweifelt zu mir und sagte: „ Marcel, ich brauche ein Bier, wir haben gegen die Kinder verloren." Nach drei Runden hatte sich die Spreu vom Weizen getrennt und in den A-B-C-Gruppen kam es zu teilweise sehr guten und engen, hart umkämpften Partien. Unser souveräner Oberschiedsrichter Frederik huschte teilweise von einer Bahn zur anderen, um die Abstände zu messen, und nicht nur einmal war es Millimetersache. Unser Bürgermeister und gleichzeitig Schirmherr und Wegbereiter dieser immer populärer werdenden Veranstaltung (siehe auch Bericht vom 9.6.) nahm im vierten Jahr wieder mit seinen Jedi-Rittern teil, konnte jedoch seiner anfänglichen Kampfansage nicht die passenden Taten folgen lassen. Ich vermute, dass der Boulegott ihm und seiner Entourage nicht hold war, weil keiner von Ihnen auch nur einen müden Cent an unserem wirklich attraktiven Verpflegungsstand gelassen hat. Dort gab es, neben gekühlten Getränken und Würstchen und Steaks vom Grill, eine Vielfalt an liebevoll selbst gemachten Salaten und leckeren, ebenfalls selbst gebackenen Kuchen und Torten, von Giuseppe sogar Pizza.
Allen unseren Mitgliedern noch einmal ein herzliches Dankeschön für all die Arbeit. Freunde, es hat sich gelohnt. Wir haben auch noch einige tolle Bilder gemacht, wir werden diese in den nächsten Tagen hier einstellen.
Also schaut ruhig noch mal rein. Bis bald
Euer Marcel

4. Stadtmeisterschaft Teamliste      Stadtmeisterschaft Halbfinale/Finale

09.06.12 - 2. Dellmann-Cup in Wermelskirchen

Abgesehen vom Wetter fing der Tag echt beschissen an. Unser (ehemaliger) Italiener an der Ecke, dem wir schon gute Umsätze beschert haben und der uns mit Strom versorgen wollte, hat uns voll draufgesetzt (übrigens nach erneuter Absprache am Samstagabend am Sonntag wieder!!!). Verzweifelt versuchte Matthias in der gesamten Nachbarschaft Ersatz zu finden. Erst zwei Stunden später hatte seine Tochter Lisa Erfolg bei der netten Frau S., allerdings mussten wir 150 Meter mit Kabeltrommeln verlegen. So hielt sich auch die Freude über das frühe Eintreffen der di Caras und von Herbert und den anderen vom BC Köln um 9.00 Uhr in Grenzen. Kein Strom, kein Computer, kein Drucker, kein Kühlschrank und vor allem keine Kaffeemaschine, das war für die weiterhin zahlreich erscheinenden Gäste das größte Übel. Und so lief die erste Maschine etwa zeitgleich mit dem Beginn der ersten Runde durch, danach wurde alles ganz geschmeidig.
40 Teams hatten sich mittlerweile angemeldet, das übertraf unsere kühnsten Erwartungen. Neben unseren guten Freunden aus Wipperfürth, Witzhelden und Wiesdorf, die bereits 12 Doubletten an den Start brachten, hatten sich auch alle anderen, bei den diversen Turnieren neu gewonnenen Boulefreunde, auf den Weg nach Wermelskirchen gemacht. So kamen mindestens 4 Doublettes aus Recklinghausen-Suderwich, samt Ihrem überaus sympathischen Präsidenten Martin Wleklik, der später auch noch unsere heimische Presse mit interessanten Informationen und amüsanten Bemerkungen über das Boule-Spiel versorgte. Natürlich die kleine, temperamentvolle Maria aus Hagen, die mit ihrer Trefferquote so manchen zum Staunen brachte, mit Mann und Freunden aus Iserlohn. Das spätere Siegerduo vom PCC Köln und vom Rathenauplatz, die beiden Damen aus Kerpen und Niederzier mit dem eigens für den Welpen mitgebrachten Minizelt. Die beiden Michaels aus Hückeswagen genauso wie die beiden keinesfalls alten, aber großen Herren aus Solingen sowie die überall präsenten Angela Flieger und Bernd Motte (ich nehme an das waren Klone und die echten waren in Düsseldorf). Allerdings sahen die Gesichtsröte und die Halskrause von Bernd nach dem schlechten Spiel und der Niederlage gegen Horst aus Suderwich sehr original aus. Nichts für ungut. Da waren noch Steffi mit Elke, die zum zweiten Mal im Leben ein paar Kugeln, zumindest solche, in der Hand hatte, aber trotz aller Niederlagen immer lustig blieb und natürlich unsere Ati, die sich für sehr viel Geld (Insider sprechen von 5.000 €) einen Spitzen-Tireur aus Wuppertal angemietet hatte. Wer jetzt nicht erwähnt wurde, der verzeihe mir, denn alles konnte ich auch nicht verfolgen, weil wir uns den Rest des Tages mit unserem Team dem Wohl der Gäste gewidmet haben.
An dieser Stelle ein großes Lob an alle, die so einsatzfreudig waren, z.B. Tom, den Deutschen BBQ-Meister, der nach seiner Nachtschicht bei Bayer pünktlich zur Mittagszeit am Grill stand. Aber auch an Sandra, die in all dem Trubel ein ruhender Pol war und mit einer zeitlich straffen Turnierleitung dafür sorgte, dass keine allzu großen Pausen entstanden sind und am frühen Abend alle wieder nach Hause fahren konnten, um das erste Spiel der Deutschen bei der EM zu verfolgen. Aus genannten Gründen kommt die sportliche Seite bei meinem heutigen Bericht viel zu kurz, da kann man nichts machen. Ich glaube, es waren einige gute Partien dabei, aber vor allem war die Atmosphäre spürbar entspannt und alle haben nach eigenem Bekunden einen schönen Tag bei uns verbracht. Das ist das Beste, was wir erreichen konnten und wollten und hoffentlich die Basis für weitere tolle Turniere in den nächsten Jahren. Auf ein Wiedersehen,
Euer Marcel

Tabelle Platzierung Dellmanncup 09.06.12

07.06.12 - Kölner Sextett

Ja, beim 24. Kölner Sextett waren wir auch noch, obwohl wir unser eigenes Turnier-Wochenende vor der Nase hatten. Frank und Freddy, Andrea und Juppi, Jürgen aus Wipperfürth und ich. Außer Andrea und mir war noch niemand vorher da und so waren alle überwältigt von diesem Boule-Event, erneut mit Rekord-Teilnehmerfeld von 85 Sextetts (also 510 Spieler). Aus der ganzen Republik und aus Holland kamen unsere Gegner in den insgesamt 18 Partien, von denen wir 8 gewinnem konnten. In der Schule wird das ja mit "mangelhaft" bewertet, für uns war es ganz o.k. und es waren einige niveauvolle und spannende Spiele dabei, leider auch wieder drei Partien, die wir zu zwölf verloren. Auf weitere Details möchte ich verzichten, nur noch sagen, dass es ein sehr schöner Tag für alle war und echt anstrengend. Auf der Heimfahrt gegen 22 Uhr konnte ich im Rückspiegel nur noch eingeschlafene Gestalten sehen.
Bis bald, nächste Woche kommt schon der Bericht von unserem Dellmann-Cup und von der Stadtmeisterschaft. Ein paar Fotos folgen auch noch.
Euer Marcel
Wenn Ihr diesem Link folgt, seht Ihr sofort unsere starken Gegner aus den Niederlanden, gegen die wir ganz knapp verloren haben:  bouleclubkoeln.de.

02.06.12 -  Bezirksmeisterschaft Rheinland in Neunkirchen-Seelscheid

44 Triplettes, die besten 14 nach 6 Runden spielen direkt am nächsten Tag, am gleichen Ort um die Landesmeisterschaft Um dort dabei zu sein, werden wir noch 1-3 Jahre brauchen. Unser erklärtes Ziel war es, sich mit den Besten des Rheinlands zu messen. Besonders wertvoll für unser Youngster-Triplette mit Christian, Dennis und John. Triplette 2 mit Sandra und Matthias, ergänzt von Jürgen aus Wipperfürth und Triplette 3 mit Andrea, Frank und mir. Während die Jungs und wir in den ersten drei Runden mächtig viel Lehrgeld bezahlten und alle Spiele verloren, machten Sandra, Matthias und Jürgen ihre Sache richtig gut und gewannen die ersten beiden Spiele gegen höher eingeschätzte Gegner, wurden dann aber im dritten Spiel von Manfred Donder & Co. ausgebremst. Dann war die Luft raus und auch Runde 4+5 ging verloren. Mittlerweile hatten die Jungs ein Spiel gewonnen und sollten auch da letzte noch gewinnen und auch wir haben uns berappelt und Runde 4+5 gewonnen. Dummerweise spielten wir im letzten Spiel gegen Sandra, Matthias und Jürgen und konnten diese auf wundersame Weise haushoch besiegen.
Am Ende mal wieder ein anstrengender 12-Stunden-Tag mit vielen interessanten Begegnungen auf der tollen Anlage, begleitet durch ein prima Catering. Zur hörbaren Freude von Andrea gab es sogar Pommes mit Mayo. So, und jetzt volle Konzentration auf unser eigenes Turnier am 9./10.6.12.
Euer Marcel
Hier noch der Link zu den Ergebnissen: www.boule-nrw.de.

26.05.12 - Grand Prix von Recklinghausen

Zur Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaft am 2.6. sind Andrea, Frank und ich losgezogen nach Recklinghausen-Suderwich, wo bei knallender Sonne 34 Triplettes um den großen Preis spielten. In sehr netter und entspannter Atmosphäre haben wir Runde 1+3 verloren und Runde 2+4 gewonnen. Das fünfte Spiel hatten wir eigentlich nach einem 5-er Pack mit 12:7 schon im Sack und haben uns dann wieder zu blöd angestellt. Leichter Sonnenstich, Konditionsprobleme und daraus resultierende Konzentrationsschwächen führten zum 12:13. Dieses Spiel darf man nicht verlieren und das ist uns auch bitter aufgestoßen. Highlight des Tages für uns war die Partie gegen den frisch gekürten Landesmeister-Doublette Stefan Eisenhut mit Jan Mensing und Tireur (Name vergessen), die zwar viel besser sind als wir, denen wir das Leben aber verdammt schwer gemacht haben, obendrein alle sehr sympathisch.
Erkenntnis: wir sind durch die dauernde Teilnahme an den Turnieren zu einem Triplette gewachsen, das auch von hochkarätigen Gegnern nicht "mal eben so" geschlagen werden kann, allerdings fehlt uns dann doch immer wieder die Souveränität die "Big Points" zu machen. Bis bald
Euer Marcel

17.05.12 - Vatertags-Turnier in Essen-Kettwig

Motiviert durch unseren kleinen Erfolg in Erkrath sind Andrea, Frank und ich bei wolkenlosem, blauem Himmel aus dem Bergischen an das Ufer der Ruhr nach Kettwig gefahren. Das Boulodrôme und die mittlerweile fertige Halle kannten wir nur aus dem Zwischennetz. Ähnlich wie in Erkrath waren wir ganz angetan, welch wunderbare Spielstätten im Land so existieren!
Bei der Einschreibung waren wir bereits Triplette 53, es kamen noch einige hinterher. Interessant fand ich den Modus. Es wurden Vierergruppen gelost, die auf jeweils zwei zugeteilten Bahnen unter sich die Vorrunde ausspielten, aus dem Ergebnis ergab sich die Zuteilung für die folgenden A-B-C-D-KO-Runden, das ganze auch noch selber auf einem Vordruck zu ermitteln, sodaß die Veranstalter bis zu diesem Zeitpunkt auf Ihren Stühlen essen und rauchen konnten.
Ich mach`s jetzt kurz: erstes Spiel 13:8 gegen die Hausherren verloren, dann 13:4 gegen das lustigste Team gewonnen, was uns den Titel "Favoritenkiller" einbrachte und dann im dritten Spiel, wie in Erkrath gegen drei Abgesandte des Königs, diesmal mit Hansa, haben wir uns nach einer 9:0 Führung am Ende selber geschlagen, 9:13. Das führte uns ins C-1/8-Finale gegen ein deutlich besseres Team, gemischt aus drei Mann aus Bochum/surplace/Stadtgarten.
Es entwickelte sich ein sehr enges, zähes, langes und teilweise nervenaufreibendes Spiel mit insgesamt 8 Führungswechseln. Andrea hat auf dem für sie schwierigen Boden supergeile Druck-Kugeln vorgelegt, die allerdings fast allesamt von dem überragenden Tireur entfernt wurden. Umso erstaunlicher, dass wir dieses Spiel 13:12 gewonnen haben. Ein interessantes Beispiel dafür, dass fehlende Harmonie und Hierarchie-Diskurse, trotz besserer individueller Fähigkeiten eben auch zur Niederlage führen.
Das 1/4-Finale gegen ein Regionalliga-Team von Essen-Stadtgarten haben wir dann wieder bei 9:8-Führung in der vorletzten Aufnahme versaut. Durch eigenes unglückliches Sauziehen haben wir dem Gegner 4 Stück zugeschanzt, die anschließende 13 konnten wir nicht mehr abwenden.
Ein schöner Tag in Kettwig, vor allem, weil wir bei allen Spielen viel Spaß mit den Leuten hatten. Außerdem war es die Premiere für unsere neuen Polos und Jacken, die auch durchaus Beachtung fanden, vor allem wurden wir gefragt, was es mit dem Schwan auf sich hätte. Einer bemerkte noch das wäre ja `ne Riesen-Schwanerei. Bis bald
Euer Marcel

05.05.12 - Qualifizierung Bezirksmeisterschaft Doublette

Von diesem Tag muss ich jetzt mal erzählen, denn nur Matthias und ich haben uns für die Meisterschaft angemeldet. Um 7.45 Uhr holte uns Jürgen aus Wipperführt ab, regnerisches Wetter war angesagt - und wir waren glücklich darüber, dass unsere Wipperfürther Freunde einen Pavillion dabeihatten, so dass man sich im Trockenen mal hinsetzen und dort die Sachen aufgewahren konnte.
Gespielt wurde im Kurpark Aachen, bei gutem Wetter sicherlich ein tolles Umfeld mit vielen Kiesbahnen - jetzt waren leider auch viele Matschbahnen dabei.
Das erste Spiel verloren wir deutlich gegen Hans und Katja vom Kölner BC - Matthias spielte zwar super, aber da ich ein Totalausfall war, konnte er mit seinen drei Kugeln wirklich nicht viel anfangen. Auch das zweite Spiel gegen zwei weitere Kölner lief total verquer, wir kamen nicht ins Spiel. Ich wurde zwar leicht besser, aber nichts gelang.
Beim dritten Spiel passierte dann das, was ich nicht mag: Gegen gute Bekannte spielen. Jürgen und Emine waren unsere Gegner, denn sie hatten genau wie wir bisher nicht wirklich ins Spiel gefunden. Naja, tröstlich war: Wenigstens einer von uns würde endlich ein Spiel gewinnnen. Da ich weiterhin nichts trag, veränderten wir die Taktik: Matthias legte vor, schoss aber auch - dann war ich einfach mit meinen drei Kugeln dran. Nach diesem Spiel kann ich nur sagen: Matthias hat sich den Namen "Boulegott" hier verdient. Drei Spiele so konstant, er hat super vorgelegt und geschossen. So gewannen wir mit 13:7.
Die letzten drei Spiele spielten wir nur noch gegen Aachener, die Platzvorteil hatten. Im ersten lagen wir 0:7 schnell zurück, mein üblicher Spruch "Jetzt fang ich an" wurde müde belächelt aber wir holten auf. Beim Stand von 9:10 vergeigten wir aber eine Aufnahme leider komplett.
Das fünfte Spiel war dann eine absolute Matschpartie, bei der ich manchmal Kugeln nicht mehr erkennen konnte, weil sie alle schwarz und "bematscht" waren. Auch hier lagen wir schnell 0:7 zurück, unsere Motivation war eigentlich gleich Null, denn unsere Gegner Sascha und Christian waren sehr nett, aber leider deutlich besser. Wieder mein Spruch" Jetzt fang ich an" - und diesmal tat ich es auch. Ein Schuss - ein Carrot, ein Schuss, bei dem ich eine Kugel herausfischte. Trotzdem stand es irgendwann 12:9 gegen uns. Matthias legte phantastisch - am Ende der Aufnahme waren die Gegner leer und wir hatten den Punkt und noch vier Kugeln. "Wenn ihr die Nerven behaltet, könnt ihr gewinnen", kam es von den Gegnern. Matthias` letzte Kugel passte nicht ganz - aber mir gelang es, alle drei exakt zu platzieren. 13:12 gewonnen - das war schon toll.
Das letzte Spiel gewannen wir dann nach einer 0:2-Führung gegen uns haushoch mit 13:2 - sehr schnell, weil der Gegner uns in einer Aufnahme mit der letzten Kugel 4 Punkte schoss - aber wirklich gefährdet waren wir nicht.
Fazit: Wir waren platziert auf Rang 40, haben uns auf Rang 31 vorgekämpft, hätten leider ein Spiel mehr gewinnen müssen. Wer die Nerven behält, kann sich super hochkämpfen - und Schiris zu holen ist manchmal echt sinnvoll. Ich spiele gerne die Meisterschaften und freue mich auf die nächste.
Eure Sandra

01.05.12 - 25. Neandertal-Turnier Erkrath

Obwohl die Kollegen aus Wipperfürth ihr mittlerweile viertes 1.Mai-Turnier veranstalteten, zog es Andrea, Frank und mich ins Neandertal bei Erkrath und diese Entscheidung sollte sich als die richtige erweisen. Wie in letzter Zeit scheinbar üblich bei Boule-Turnieren versammelte sich ein Rekord-Teilnehmerfeld von sage und schreibe 81 Triplettes, darunter so ziemlich jeder, der Rang und Namen hat in der NRW-Pétanque-Szene. Erstklassig auch die Anlage des CdP Erkrath. Insgesamt 7 Felder mit unterschiedlichen Belägen, Kies oder Split, fein, mittel, grob, rötlich oder grau, verschiedene Härte der Böden, manche, wo man rauf und runter spielt, mit tückischen Wellen und pudrigen Senken, wo man den Aufschlag einer Kugel gar nicht hört, wieder andere seitlich geneigt. Ein guter Teil von großen Laternen beleuchtbar, dazwischen ein modernes kleines Vereinsheim und ein teilweise überdachter Grillplatz. Kurz gesagt: ein Traum! Für das Turnier waren die schmalen Wege des kleinen Parks rund um den Leo-Heinen-Platz zusätzlich als Bahnen vorbereitet. Dort spielten wir gegen unsere ersten Gegner, 3 Abgesandte des Königs von Siemens Mülheim, die uns trotz einiger Beteuerungen eine kurze Nacht gehabt zu haben und dringend ein Weizenbier zu brauchen 13:8 besiegten. Das schwierigste Unterfangen und nach kurzer Zeit der "running gag" dieses Spiels war der Sauwurf, der nicht nur in einer Aufnahme bis zu 6-mal vollführt wurde. Danach ging es gegen ein gemischtes Team aus Kettwig und Neuss. Mieser Start, stark zurückgekämpft, 11:11, dann wieder vergeigt, vor allem ich alles verpeilt. Ernüchterung. Da half nur ein Wein im Sektkelch für Andrea und zwei Altbier für uns. Von nun an ging`s bergauf, Achtelfinale D-Turnier, hahaha. Die 3 Jungs, die auch gerne das Viertelfinale erreicht hätten, sahen zwar aus wie Neandertaler, kamen aber vom BSV Herten und hatten keine Keule dabei, 13:5 für uns. Die vierte Runde wurde echt hart: die beiden großen, alten, eiskalten Herren aus dem Ittertal hatten Andrea und mich schon letztes Jahr beim Dellmann-Cup auf 9, lieber 10 m totgelegt. Das war auch diesmal ihre Taktik, unterstützt von Raymond, allerdings habe ich Ihnen mit ein paar gewaltigen Schüssen auf Eisen zur rechten Zeit die Tour vermasselt. Nach einem langen, nervenaufreibenden Spiel gingen wir endlich mal mit 13:12 vom Platz. Das Halbfinale begann wieder übel für uns, der Chef der Truppe nahm die Sau glücklich für 4 mit nach hinten. Danach kam aber nicht mehr viel, der Leger wurde zum Totalausfall, umgekehrt fand Andrea fast immer den richtigen Weg, klares 13:5. Finale. Der Gegner, Vater und Sohn plus Freundin, kam von der Zeche Nachtigall (PBC Witten) und machte einen mächtig souveränen Eindruck. Die Bahn, die vom Veranstalter für unser D-Finale vorgegeben wurde, war sicherlich die schwerste und unberechenbarste, die wir je gespielt haben. Erschwert wurde das Ganze durch die fortschreitende Dämmerung und das Einsetzen der Laternen, also permanent wechselnde Lichtverhältnisse. Dennoch kamen wir nach und nach mit der Bahn zurecht und erkämpften uns nach erneutem Anfangsrückstand die knappe Führung, wodurch wiederrum die drei zusehends ihre Harmonie verloren. Bei 8:6 Schuß für 2, zwei Löcher von mir, dann eins von Frank und mit seiner letzten trifft er, 10:6. Der Widerstand war gebrochen und wir holten die drei fehlenden Punkte in den zwei folgenden Aufnahmen. Inzwischen war es 21Uhr30 und zur Belohnung für den 12-Stunden-Tag bekamen wir noch drei von den begehrten Stein-Pokalen, worüber wir uns sehr gefreut haben. Ein super Tag!
Euer Marcel
Hier noch der Link zur Erkrather Homepage mit unserem Siegerfoto: www.cdp-erkrath.de.

28.04.12 - Ehrenfeld-Open in Köln

Da sonst niemand wollte oder konnte sind Andrea und ich eben alleine gefahren. Unsere ersten Gegnerinnen Dagmar und Rachel (Köln BLB), die uns letztes Jahr geschlagen haben und dann das C-Turnier gewonnen haben, konnten wir in einem etwas nickligen Spiel im Zeitlimit 11:8 besiegen. Dadurch im A-Pool trafen wir direkt auf Manfred Donder mit Schießer Herbert (BC Köln), die direkt davonzogen. Mit gutem Spiel auf dem schwierigen Boden in dem kleinen Waldstück konnten wir noch auf 9:11 rankommem, aber in der nächsten sehr engen Aufnahme war Schluß. Dann im B-Turnier gegen Thomas und Georg aus Engelskirchen (BC Ründeroth/ASC Loope) haben wir nicht schlecht gespielt, aber es war eines jener Spiele, wo man nie das bessere Ende erwischt und wir hätten wahrscheinlich noch stundenlang spielen können, ohne ein paar Punkte zu machen. Mit dem 3:13 war für uns das Turnier mit dem seltsamen Modus und den ewigen Wartezeiten beendet und bei strahlendem Sonnenschein und 27° sind wir dann um das herrliche Gelände mit dem schönen Teich spaziert. Dort gibt es ein kleines Cafe, wo der eigentliche Höhepunkt des Tages stattfand. Ein kleines Mädchen, überraschend heftig schwallartig kotzend, sorgte für viel Aufregung, Entsetzen und Belustigung (je nachdem, ob und wie es einen erwischt hatte) und unbeschreibliche Szenen in der Warteschlange vor dem kleinen Kiosk.
Ehrenfeld open eben.
Euer Marcel

22.04.12 - Erster Spieltag Rheinland - Kreisliga B u. C

Mit 12 Leuten in drei Autos sind wir am Sonntag früh um 8 Uhr in die Voreifel nach Euskirchen gefahren, wo der von vielen lang ersehnte erste Spieltag stattfand. Ulla und Juppi mussten leider krankheitsbedingt absagen, dafür mussten die Pahls in voller Familienbesetzung antreten. Wir fanden ein riesiges Boulodrome mit teils unterschiedlichen Belägen, die aber insgesamt nicht zu schwer zu spielen waren.
Andrea, Kirsten und Tom von WK1 konnten gleich Ihr erstes Triplette gewinnen, während die drei anderen Trips direkt verloren. In der Doublette-Runde gewannen dann Andrea und Marcel, sowie Freddy und John. Das war aber natürlich nicht genug und so verlor WK1 die erste Partie mit 2:3 und WK2 mit 1:4. Gegen die nächsten Gegner lief es annähernd gleich, diesmal konnten Christian, Dennis und Marcel Ihr Trip gewinnen, Andrea und Marcel erneut Ihr Doub und bei WK2 diesmal Sandra mit Ihrer Tochter Lisa. Spielstand erneut WK1 2:3 und WK2 1:4. Da stellte sich dann die Gewissheit ein, dass wir eben doch noch Greenhorns sind und in unserer ersten Saison, wahrscheinlich auch an den kommenden Spieltagen, noch einiges an Lehrgeld werden bezahlen müssen, bevor wir das ein oder andere entscheidende Spiel gewinnen können.
Davon abgesehen war es für die meisten ein netter Sonntagsausflug bei fast durchgehend gutem Aprilwetter und da man ja mittlerweile auf etliche bekannte Gesichter trifft, fand auch hier ein reger Meinungsaustausch statt.
Besonders erwähnenswert sind unsere Kontakte zu Witzhelden, Wipperfürth und mittlerweile Lev.-Wiesdorf, aus denen sich die Organisation eines jährlich wiederkehrenden WWWW-TURNIER ergeben hat. Wir stecken mitten in den Vorgesprächen und die Ergebnisse werde ich Euch demnächst an dieser Stelle mitteilen. Bis dahin
Euer Marcel
Alle detaillierten Ergebnisse vom gesamten Spieltag auf der Seite vom BPV-NRW unter Liga.

15.04.12 - Ratatouille-Turnier-Leverkusen

Bei 6 Grad am Morgen haben wir ( Andrea, Beate, Dennis, Marcel ) uns auf den Weg nach Wiesdorf gemacht, wo wir von den Menschenmengen ebenso überrascht waren, wie die Veranstalter, denen nach 32 Doublettes im Vorjahr bei schönem! Wetter dieses Jahr bei der Anmeldung von Team 45 die liebevoll selbstgemachten Buttons ausgingen. Leider hat Dennis auch nichts mehr von dem namengebenden Ratatouille abbekommen, ich glaube Beate hat ihm die letzte Portion weggeschnappt. Doch er hatte ja gut gefrühstückt und so hat er mit gut gelegten Kugeln dafür gesorgt, dass wir gleich das erste Spiel gegen ein eigentlich besseres Team von den Bonner Altstadtfreunden gewinnen konnten.
Danach haben wir auf dem "Queracker" verloren, eine wellig-holprig-hügelige Stein-Gras-Landschaft war nichts für Dennis` Legetechnik. Im dritten Spiel trafen wir auf alte Bekannte, gegen Kai und Friedbert aus Witzhelden konnten wir nach schwachem Start am Ende klar gewinnen. Unsere Damen hatten derweil die beiden ersten Partien verloren, steigerten sich aber und gewannen Runde 3 und 4. Unsere Gegner vom Rathenauplatz ließen uns im vierten Spiel auf der "Müllhalde" keine Chance und waren klar besser.
Das letzte Spiel, auch gegen ein Paar vom Rathenauplatz, war hart umkämpft, nach einer klaren Führung von uns mußten wir die beiden auf 10:10 rankommen sehen. Punkt beim Gegner auf 9,5 meter, Dennis nimmt die Sau mit auf 10,5meter, dann drei Löcher vom Gegner und noch zwei ganz gut rangelegt. Dann Dennis beide viel zu kurz, meine erste kommt mit einem super Hochportee zur 12. Meine zweite läuft rechts raus, Nerven!, dann meine letzte direkt zu Dennis an die Sau, gewonnen!
Mit 3 Siegen waren wir am Ende sehr zufrieden, die Ladies hätten das im letzten Spiel auch noch schaffen können, haben aber eine 9:1 Führung, dann 11:9 leider noch abgegeben.
Insgesamt ein sehr interessanter Tag mit vielen Bekannten unter den letztlich 70 Doublettes. So fuhren wir total fertig und durchgefroren bei 6 Grad am Abend wieder nach Hause, und Kirsten und Tom, die am Nachmittag mit vollgefuttertem Kommunionsbauch noch zur Unterstützung aufgetaucht sind, haben dann zur Belohnung für Dennis` gutes Spiel bei BK ein fettes Doppelwhopper-Käse-Bacon-Maxi-Menu besorgt.
Tja, so kann ein Ratatouille-Turnier auch enden.
Euer Marcel
P.S.: Dennis/Marcel Platz 16, Andrea/Beate Platz 39, hier noch der Link zum BPV-Ergebnisdienst mit dem Gesamtergebnis: www.boule-nrw.de (pdf)

14.04.12 - BPV-NRW-CUP

Mit wehenden Fahnen sind wir in der Kölner Südstadt untergegangen und konnten die Festung der Kölner mit dem imposanten Adler auf dem Dach des Forts leider nicht erobern. Zu stark und vor allem erfahren zeigte sich die Mannschaft des BC Köln.
Lediglich Sandra und Matthias verhinderten das totale Fanny mit einem Sieg im Doublette. Mehr war für uns nicht drin, außer natürlich der Erfahrung, ein paar guten Gesprächen und nicht zu vergessen ein überaus freundlicher Empfang mit einem tollen kalten Buffet und Getränken, liebevoll angerichtet in den Schießscharten. Es hat allen viel Spaß gemacht und so wurden auch nach der Begegnung noch ein paar Spielchen gemacht, bevor wir die Heimreise antraten.
Vielen Dank an Manfred und seine nette Truppe.
Euer Marcel
Hier noch der Link zur Kölner Seite mit deren Bericht und Fotos: www.bouleclubkoeln.de

Zusätzliche Informationen