13.10.13 – 2. WWWW-Turnier in Wermelskirchen

Wir haben für allerbestes Boule-Wetter gesorgt, haben frische Bäcker-Brötchen mit Schinken und Käse serviert, zudem auch noch Gaffels-Faßbrause, Kaffee und Kuchen und noch Atis raffinierte Bisquitrollen mit Schokocreme und Kirsche, mehr konnten wir für die Kölner nicht tun. Die Têtes liefen teilweise glücklich für uns, die Doublettes noch glücklicher, allerdings muß man auch sagen, dass sowohl Ati und Juppi, als auch Freddy und Jürgen, jeweils nach Rückstand, die Dinger auf 13:12 gedreht haben, das war schon nervenstark. Die an sich belanglosen Triplettes wurden aber wegen der guten Gesamtstimmung auch noch gespielt. Ein gebrauchter Tag für die Ehrenfelder, denn auch hier konnten wir beide Trips klar gewinnen. Am Ende 27:4. Yeah, yeah, yeah, was für ein geiler Tag. Bis dann,
Euer Marcel

Blauer Himmel und Sonnenschein von früh morgens bis spät abends begleitete dieses Turnier. Der Wind war eher wie an der Nordsee und beförderte ausgerechnet den Sonnenschirm, der als Ersatz für den geklauten Pavillon diente, auf die Motorhaube von Juppis Alfa. Davon abgesehen keine besonderen Vorkommnisse, einzig erwähnenswert noch die schlecht kommunizierte Einführung und Umsetzung der Zeitbegrenzung ab der dritten Runde. Vielleicht sollte der Verband hier klarere Richtlinien vorgeben. Sportlich gesehen haben sich erwartungsgemäß die üblichen Verdächtigen für die LM qualifiziert, es gab nur wenige Ausreißer, auch unsere Teams waren mit 3:3 bzw. 2:4 Siegen nicht gut genug. Alles in allem ein schöner Boule-Tag, aber, wie üblich, führen 14 Stunden dazu, dass am Abend jeder total im Arsch ist. Tja, man ist halt keine 20 mehr. Nichtsdestotrotz, wie auch unser Präsident Matthias gerne sagt: Rock `n` Roll. Bis bald,

Euer Marcel

In Recklinghausen war das Wetter am Samstag nicht ganz so frühlingshaft, wie am Sonntag in Leverkusen, aber beide Turniere waren sehr schön und mit 68 bzw. 71 Doublettes sehr gut besucht. Viele Bekannte haben Andrea und ich in Recklinghausen getroffen, darunter Maria und Friedel aus Hagen, Emine und Fidai, die nur ihr letztes Spiel nach einer 12:5-Führung noch verloren haben und am Ende Platz 6 belegten. Herbert und Uwe haben wir an beiden Tagen getroffen, allerdings war es wohl für uns alle zuviel zwei Turniere hintereinander zu spielen, denn am Sonntag haben wir ziemlich schlecht gespielt. Der König von Mülheim war gut drauf, hat Andrea einen Sekt spendiert und zusammen mit Jan Mensing in Recklinghausen gewonnen. Hoch lebe der König! Besagter Jan Mensing war am Sonntag auch wieder da, hat aber mit Eddi Gutfreund da auch nicht viel reissen können. Das Angebot der Speisen war, wie üblich sehr liebevoll, in Recklinghausen etwas günstiger, dafür in Leverkusen ungemein vielfältig und die Grillkünste von Antonio di Cara sind ja sowieso unschlagbar. Andrea hat sich über ein toll gegrilltes, saftiges Putensteak gefreut, unser Gourmet Frank befand das Ratatouille als ausgezeichnet. À propos Finanzen: in Recklinghausen beträgt das Startgeld nur € 3, in Leverkusen die gängigen € 5 und auf einem Werbe-Handzettel für das Jubiläumsturnier von Neuenrade im August werden satte € 7 annonciert. Zurück zum Spocht: unsere Besten am Sonntag waren Sandra und Freddy, die im ersten Spiel gegen Kamel bis zum 8:9 mithalten und danach noch drei Spiele gewinnen konnten. Ati und Herr Sagarra haben auch drei Siege geholt, sehr gut! Frau Bauscheidt und Frank konnten am Anfang zwei Siege einfahren, hatten aber dementsprechend dann die schwereren Gegner, u.a. Philipp Niermann und Kim Rieger, die späteren Turniersieger. Ein toller und lustiger Tag, auch mit teils neuem Spielgelände auf Muschelkalk, an dem wir so nebenbei mit den ganzen Freunden aus Wiesdorf, Witzhelden und Wipperfürth auch noch den Termin für das dritte WWWW-Turnier festgelegt haben, nämlich Sonntag, den 14. September. Bis dann,

Euer Marcel

Wolken in allen Schattierungen, Regen, blauer Himmel und Sonnenschein, Wind und leichte Sturmboen, Nieselregen im Sonnenschein und auch ein paar Graupelschauer, das Wetter hat so ziemlich alles gezeigt, was es zu bieten hat. Das war in der Kulisse der alten Zeche mit dem imposanten Turm und dem bemerkenswerten Feld von Arbeiterstiefeln trotz aller Beeinträchtigungen sehr schön anzusehen. 85 Teams aus ganz NRW, aber auch aus Holland, Belgien oder Berlin kämpften um Preisgelder und Ehre. Nach einer 8:13- und einer 12:13-Niederlage landeten Andrea, Jürgen und ich leider nur im D-Turnier. Doch wir konnten uns steigern, gewannen Achtel-, Viertel- und Halbfinale gegen Teams aus Suderwich, Witten und Gelsenkirchen und haben am Ende das Finale bei sehr schwachem Flutlicht auch noch mit 13:3 für uns entschieden, wahrscheinlich durch den Sechserpack in der ersten Aufnahme. Dafür gab es dann neben dem kleinen Preisgeld noch sehr hübsche, selbstgebastelte Trophäen mit einem kleinen Stück Steinkohle und einer Kupferplakette des Berggeistes Flözian. Das macht sich wirklich sehr gut in unserer Sammlung.

Euer Marcel

Gelungener Abschluß der Winterhallensaison durch Sandra und Fidai, die sich am Samstag in Aachen beinahe qualifiziert hätten (Platz 5) und dabei unter anderem Bernd Motte/Angela Flieger geschlagen haben. Drei Siege konnten am Ende auch Andrea und ich verbuchen, durch einen Erfolg im letzten sehr launigen Spiel gegen unseren Präsidenten Alfred mit Karin, das hat viel Spaß gemacht.  Knackpunkt des Tages war unsere bittere Niederlage gegen Bettina und Reiner von terra libre, die allerdings auch im Gegensatz zu allen anderen Gegnern sehr verkrampft und wenig gesellig waren. Nach 2:9 Rückstand konnten wir das Spiel nach hartem Kampf auf 11:9 drehen, um dann in der folgenden Aufnahme den tödlichen 4-er Pack zu kriegen, das war schon sehr ärgerlich. Beata und Juppi mußten in dem starken Teilnehmerfeld dann doch eine Menge Lehrgeld bezahlen, hatten nach zwei derben Niederlagen Freilos und konnten zur Rettung des Tages ihr letztes Spiel noch souverän gewinnen. Alles in allem eine gute Vorbereitung auf die von vielen ersehnte Freiluftsaison. Bis dahin

Euer Marcel

Vier Siege und viele Buchholzpunkte brauchte es schon, um sich für die Landesmeisterschaft am nächsten Sonntag zu qualifizieren. Das hat keiner von uns geschafft, aber Jürgen und Juppi mit drei Siegen und Andrea, Freddy und ich mit zwei Siegen haben am Ende einen ganz guten Sonntag hingelegt. Da waren auch wieder etliche Spiele und auch Siege gegen eigentlich bessere Leute und ich denke, dass uns das weiter nach vorne bringt. Waren wir doch in den letzten beiden Jahren im hinteren Drittel, so sind wir heute schon alle im Mittelfeld gelandet. Das gibt mir Zuversicht für die kommende Saison. Ciao Leute, bis zur Doublette-mixte im Februar.

Euer Marcel

Sandra und Matthias mit Juppi und Andrea, Jürgen und ich haben an diesem stark besetzten Turnier in der Halle teilgenommen. Da wir allesamt gegen Teams mit Kader- und Nationalspielern antreten mußten, war dies ein ausgesprochen guter Trainingstag für uns. Highlight 1 des Tages war das Spiel von Sandra, Matthias und Juppi gegen Daniela Thelen/Biesheuvel/Haeflinger (523 RLP). Unsere drei machten den Gegnern das Leben richtig schwer und konnten bis zum 7:7 gut mithalten, dann ging das Spiel doch an die Favoriten. Umgekehrt bei Highlight 2: Andrea, Jürgen und ich konnten in einem tollen Match Anna Lazaridis/Moritz Wiegand/Minh Tran (277 RLP) mit 13:8 besiegen, das war super, da waren wir mal richtig gut und auch nervenstark. Bis nächsten Sonntag zur Tête-Quali an gleicher Stelle.

Euer Marcel

n ungewohnten Besetzungen haben wir mit drei Triplettes an der Qualifikation für die NRW-Hallen-Landesmeisterschaft teilgenommen. Matthias, Jürgen und ich haben insgesamt zu schlecht gelegt und streckenweise zu defensiv gespielt, konnten aber zwei Spiele, wo wir gut gelegt und offensiv gespielt haben, gewinnen. Kiki und Tom mit Frank mußten erwartungsgemäß mehr Lehrgeld bezahlen, konnten aber auch ein Spiel gegen die Kölner gewinnen und waren dann ein wenig enttäuscht das letzte Spiel gegen Sandra, Andrea und Juppi spielen zu müssen, die bis dahin auch nur ein Spiel gewonnen hatten. Fazit: wir spielen zu selten und trainieren zu wenig und haben deshalb gegen die meist ohnehin schon besseren Gegner auf den teilweise schwierigen Bahnen kaum eine Chance. Es war dennoch ein schöner 2. Advent, sicherlich für alle ein bischen lehrreich und ich fand es toll, dass wir zu neunt da waren.
Am nächsten Sonntag (15.12.) wollen wir uns um 13 Uhr treffen, Peter bringt den Feuerkorb mit und alle, die kommen wollen, sollten auch etwas zu Essen oder zu Trinken mitbringen. Bis dann,
Euer Marcel

Bei frühlingshaften 18°C haben wir unsere neuen, von Jürgen umgebauten Strahler ausprobiert und in großer, netter Runde diverse interessante Spiele absolviert. Die Verkabelung und Positionierung der Strahler ist zwar noch nicht ausgereift, die Lichtverhältnisse etwas gewöhnungsbedürftig, aber für das erste Mal hat mir das schon ganz gut gefallen, weshalb ich das überhaupt hier auf dieser Seite mit einem kleinem Bericht erwähne, denn das Ganze bringt uns natürlich enorm viele Spielstunden in der „dunklen“ Jahreshälfte. Möge die Macht mit uns sein für die Perfektionierung.

Euer Marcel

Besonders bei den anwesenden Damen konnte man schon die aktuellen Modetrends für den kommenden Winter betrachten, aber auch die Männer waren meist gut behütet, selbst Freddy zog die Jacke nur zum Schießen aus, beinhart zeigte sich nur Dieter aus Wipperfürth, der barfuß in Schlappen antrat. Bei 4-8°C und teils heftigen Windboen war der Tag für die meisten doch sehr verfroren. Circa 50 Spieler spielten 3 Vorrunden, aus denen Witzhelden als Erster hervorging und dann gegen den Vierten Wiesdorf das Halbfinale spielte und dieses knapp mit 2:3 verlor. Der Zweite gegen den Dritten der Vorrunde war folgerichtig Wipperfürth gegen Wermelskirchen, wobei wir erstaunlicherweise mit 5:0 gewinnen konnten. Finale also Wiesdorf gegen Wermelskirchen, da wurden 3 Triplettes gespielt und die Wiesdorfer konnten zwei davon klar gewinnen und wurden erneut die Sieger des 2. WWWW-Turniers. Herzlichen Glückwunsch. Obwohl kein Spiel um den dritten Platz vorgesehen war, spielten die Wipperfürther dann doch gegen Witzhelden, um den Ausrichter des nächsten Jahres festzustellen. Als Sieger dieser Begegnung wird Wipperfürth das Turnier in 2014 ausrichten und Witzhelden zwangsläufig in 2015, dann sind wir einmal reihum. Vielen Dank an alle Helfer für die tatkräftige Unterstützung. Vielleicht sehen wir uns Anfang November bei der Doublette-Quali, da gibt es dann ein Dach über dem Kopf. Anmeldeschluß ist der 25.10. Bis dann

Euer Marcel